Vergrößerte Prostata: Prostata-Laser-Chirurgie | happilyeverafter-weddings.com

Vergrößerte Prostata: Prostata-Laser-Chirurgie

Wissenschaftler kennen nicht alle Funktionen der Prostata, obwohl sie sicher viele Funktionen haben. Die Hauptfunktion besteht darin, die Spermien von den Samenkanälchen zur Harnröhre zu leiten und die kleinen Mengen des alkalischen Geheimnisses zu produzieren, das mit Sperma vermischt wird, um das Ejakulat zu bilden. Es drückt auch Flüssigkeit in die Harnröhre.

Shutterstock-vergrößert-männlich-Prostata-Glan

Das Problem mit dieser kleinen Drüse ist, dass es in der Regel zu Mitte des Lebens zu vergrößern beginnt. Weil der Prozess nicht spontan abbricht, wie die Männer altern, wächst die Prostata weiter und kann auf die Harnpassage, die die häufigste Komplikation ist, drücken.

Vergrößerung der Prostata

Wenn eine Prostata größer als normal ist, wird sie normalerweise als hypertrophe Prostata bezeichnet. Medizinisch wird der Zustand benigne Prostatahypertrophie oder einfach BPH genannt. Die vergrößerte Prostata weist nicht unbedingt auf das Vorhandensein von Prostatakrebs hin. Die durch das Altern verursachte Vergrößerung ist unvermeidlich. Die richtige Ursache für diese Erweiterung ist noch nicht bekannt, aber es wird angenommen, dass es etwas mit Sexualhormonen zu tun hat und dass sie mit zunehmendem Alter abnehmen. Wenn Männer altern, nimmt die Menge an aktivem Testosteron im Blut ab. Von der Geburt bis zum jungen Erwachsenenalter wächst die Prostata von der Größe einer Erbse bis zur Größe einer Walnuss. Wenn sich die Prostata vergrößert, stoppt die Gewebeschicht, die die Prostata umgibt, eine Expansion, die den Druck gegen die Harnröhre verursacht. Die Blase beginnt sich stärker und mit der Zeit zusammenzuziehen, schließlich schwächt sich die Blase und verliert die Fähigkeit, sich zu entleeren.

Benigne Prostatahyperplasie (BPH) ist häufig und verursacht obstruktive Symptome in 40% der Männer in ihren 50ern und 90% der Männer in ihren 80er Jahren.

Symptome der Prostatavergrößerung

Es gibt mehrere Symptome, die durch eine vergrößerte Prostata verursacht werden können und jeder Mann, besonders diejenigen, die älter als 50 sind, sollten zuerst an diesen Zustand denken.

Abhängig von der Größe der Prostata können mehrere Komplikationen auftreten.


* Eine mäßig vergrößerte Drüse hat ungefähr die Größe einer Pflaume und verursacht in den meisten Fällen keine Symptome;

* Eine sehr vergrößerte Drüse ist etwa so groß wie ein Apfel oder eine Orange;

* Eine extrem vergrößerte Drüse kann die Größe einer Grapefruit erreichen.

Die häufigsten Symptome sind:

* Schwacher Urinstrahl.

* Zögern, wenn man anfängt zu urinieren.

* Stoppen und Starten des Urinstrahls.

* Gefühl der unvollständigen Entleerung der Blase.

* Häufiges Urinieren am Tag.

* Rezidivierende Harnwegsinfektionen.

* Dringlichkeit mit oder ohne Urinverlust.

Aufstehen in der Nacht zum Urinieren.

Test auf benigne Prostatahypertrophie

1. Körperliche Untersuchung - Die Beurteilung der Prostatavergrößerung sollte immer mit einer körperlichen Untersuchung beginnen, die durch eine rektale Untersuchung durchgeführt wird. Über die rektale Untersuchung sollte der Arzt die Größe der Prostata abschätzen.

2. Laboruntersuchungen - Neben der körperlichen Untersuchung sind Laboruntersuchungen auch sehr nützlich für die richtige Diagnose und beinhalten eine Urinanalyse und einen Bluttest für PSA. Was genau ist PSA? PSA ist eine von der Prostata produzierte Substanz, die bei Prostataproblemen vermehrt sein kann.

3. Uroflowmetrie - Uroflowmetrie ist ein diagnostisches Werkzeug, das sich auch als sehr effektiv und nützlich erwiesen hat. Dieses Diagnosegerät misst die Kraft des Urinstrahls und die Urinmenge.

4. Ultraschall - Der Ultraschall wird normalerweise durchgeführt, um das Vorhandensein von Urin in der Blase nach dem Wasserlassen zu erkennen. Eine Ultraschalluntersuchung der Prostata ist sinnvoll, um die genaue Größe der Drüse zu bestimmen und nach krebsverdächtigen Stellen zu suchen.

5. Zystoskopie - Vor diesem Verfahren betäubt injizierte Lösung das Innere des Penis, so dass alle Empfindungen verloren gehen. Während dieser Untersuchung führt der Arzt einen kleinen Schlauch durch die Öffnung der Harnröhre im Penis ein. Die Röhre wird als Zystoskop bezeichnet und enthält eine Linse, die es dem Arzt ermöglicht, das Innere der Harnröhre und der Blase zu sehen.

Das Vorhandensein von Restharn in der Blase kann zu Harnwegsinfektionen führen, die über die Harnwege in die Nieren wandern können.

Behandlung der Prostatavergrößerung

Die Prostatavergrößerung kann auf viele Arten behandelt werden, aber es könnte schwierig sein zu entscheiden, was zu tun ist. Der Schlüssel ist, die Vor- und Nachteile jeder Behandlungsoption zu kennen. Verschiedene Behandlungen bieten verschiedene Grade der Erleichterung.

Medikation Behandlung

Viele Forschungen wurden unternommen, um einen Weg zu finden, das Wachstum der Prostata ohne Operation zu schrumpfen oder zu stoppen. Daher gibt es mehrere Medikamente, die nachweislich diese Auswirkungen haben.
* Finasterid

* Dutasterid

Beide Medikamente hemmen die Produktion des Hormons DHT, das bei der Prostatavergrößerung eine Rolle spielt.


* Terazosin

* Doxazosin

* Tamsulosin

* Alfuzosin
Alle vier Medikamente wirken, indem sie die glatte Muskulatur der Prostata und des Blasenhalses entspannen, um den Harnfluss zu verbessern und die Blasenausgangsobstruktion zu reduzieren.

Minimal-invasive Therapie

1. Transurethrales Mikrowellenverfahren - Dieses Verfahren wird von einem Gerät durchgeführt, das Mikrowellen verwendet, um überschüssiges Prostatagewebe zu erhitzen und zu zerstören. Die Vorrichtung sendet Mikrowellen durch einen Katheter, um ausgewählte Teile der Prostata auf mindestens 111 Grad Fahrenheit zu erhitzen.

2. Transurethrale Nadelablation - Das Spezialsystem liefert schwache Radiofrequenzenergie durch Zwillingsnadeln, um Zielregionen der vergrößerten Prostata wegzubrennen.

Chirurgische Behandlung

Tatsache ist, dass die meisten Ärzte die Entfernung des vergrößerten Teils der Prostata als die beste langfristige Lösung für Patienten mit Prostatavergrößerung empfehlen. Es gibt verschiedene Arten von chirurgischen Behandlungen und Ansätzen! Laserchirurgie ist die neueste und effektivste Methode! Pros Contra Chirurgie ist immer noch die effektivste und lang anhaltende Behandlung für BPH. Die Wiederherstellung dauert länger. Symptomlinderung ist oft schneller und dauert länger als bei nicht-chirurgischen Behandlungen. Bleiben Sie ein paar Tage im Krankenhaus. Nach der Operation ist es weniger wahrscheinlich, dass Sie eine erneute Behandlung Ihrer Symptome benötigen. Schwerwiegende Nebenwirkungen, einschließlich Erektionsstörungen, Inkontinenz und permanente Verengung der Harnröhre Einige chirurgische Techniken ermöglichen es, Prostatagewebe auf Anzeichen von Prostatakrebs zu untersuchen. Die Operation ist nicht perfekt. Möglicherweise haben Sie danach immer noch Symptome.

Prostata-Laser-Chirurgie

Die Quintessenz ist, dass die Laserchirurgie einen hochenergetischen Laser verwendet, um vergrößertes Prostatagewebe zu zerstören. Das Gute an dieser Methode ist, dass der Laser das Gewebe nicht tief durchdringt, so dass das umliegende Gewebe nicht geschädigt wird. Alle Laseroperationen werden unter Allgemein- oder Spinalanästhesie durchgeführt. Es gab viele Probleme mit den Lasern vorher, weil sie stark eindrängten und somit viele Nebenwirkungen verursachten. Die modernen Lasertherapien verwenden einen hochenergetischen und wenig durchdringenden Laser, der bei Kontakt das Prostatagewebe zerstört. Der Laser dichtet auch Blutgefäße ab und reduziert das Risiko von Blutungen.

Es gibt vier Arten von Laseroperationen

1. Transurethrale Verdunstung der Prostata (TUEP). Bei dieser Methode wird das Prostatagewebe durch Laserenergie zerstört. Es ist im Allgemeinen ein sicheres Verfahren und verursacht eine geringe Menge an Blutungen.

2. Visuelle Laserablation der Prostata (VLAP). Diese Behandlung verwendet große Mengen an Laserenergie, um überschüssige Prostatazellen zu trocknen und zu zerstören. Es kann einige Komplikationen verursachen und Patienten können auch ein brennendes Gefühl während des Urinierens für Tage oder sogar Wochen erfahren.

3. Photosensitive Verdampfung der Prostata (PVP). Dies ist eine der neuesten Formen der Laserbehandlung zur Prostatavergrößerung und eine der effektivsten. PVP verwendet Laserenergie, um Prostatagewebe zu zerstören. Das Problem ist, dass es sehr kompliziert sein kann, dieses Verfahren durchzuführen, wenn die Prostata zu groß ist. Im Allgemeinen ist PVP besser für kleinere Prostata.

4. Holmium-Laser-Enukleation der Prostata (HoLEP). Dies ist auch ein neuartiges Laserverfahren, das ähnliche Ergebnisse wie die klassischen chirurgischen Methoden gezeigt hat, jedoch mit einer geringeren Wahrscheinlichkeit von Blutungen und einer kürzeren Erholungszeit.

Was ist das Beste an den Laseroperationen?

Sie bieten oft sofortige Linderung der Symptome, obwohl Sie schmerzhaftes Wasserlassen für Tage oder sogar Wochen erleben können. Im Vergleich zu klassischen invasiven Operationen verursacht die Laserchirurgie wenig Blutverlust und Sie erholen sich schneller. Retrograde Ejakulation ist auch eine häufige Nebenwirkung von Laser-Operationen, was bedeutet, dass das Ejakulat in der Prostata gehalten wird und nicht in die Harnröhre kommen kann.

Es ist jedoch auch möglich, dass die Operation Nerven oder Blutgefäße beschädigen kann, die Erektionsprobleme verursachen. Das Gute ist, dass diese Erektionsprobleme nicht dauerhaft sind.

Lesen Sie weiter: Prostatavergrößerung: Benigne Prostatahyperplasie (BPH) Symptome und Behandlung

Klassische Operationsmethoden

1. Transurethrale Resektion der Prostata (TURP) - Sehr häufig in fast allen Prostata-Operationen verwendet. Ein Instrument namens Resektoskop, das etwa 12 Zoll lang und 1/2 Zoll im Durchmesser ist, wird durch den Penis eingeführt. Das Resektoskop enthält eine elektrische Schleife, die vergrößertes Prostatagewebe schneidet.

2. Transurethrale Inzision der Prostata (TUIP) - Dieses Verfahren wird durchgeführt, um die Harnröhre durch einige kleine Schnitte in der Blase zu erweitern. TUIP ist typischerweise ein ambulanter Eingriff, der 20 Minuten dauert.

3. Offene Operation - Wenn keine dieser transurethralen Verfahren nicht angewendet werden kann, kann eine offene Operation die einzige Lösung sein. Eine offene Operation erfordert eine externe Inzision, und es ist getan, wenn die Drüse stark vergrößert ist.

#respond