Marihuana und Ihr Sexleben - Ist Marihuana sexuell hemmend, sexuell oder sexuell neutral? | happilyeverafter-weddings.com

Marihuana und Ihr Sexleben - Ist Marihuana sexuell hemmend, sexuell oder sexuell neutral?

Experten und Marihuana-Benutzer stimmen nicht zu

Wissenschaftler bezeichnen Marihuana meist als geschlechtshemmend. Pot Smokers beschriften Marihuana am häufigsten als Sex-Verbesserung. Aber es gibt Marihuanaforscher, die Studien berichten, die zeigen, dass Marihuana die sexuelle Aktivität steigert, und es gibt Marihuana-Konsumenten, die berichten, dass die Einnahme des Medikaments ihr Sexleben verbessert, ihr Sexleben hemmt oder überhaupt keinen Einfluss auf ihr Sexleben hat.
Paar.jpg
Die wissenschaftlichen Daten über Marihuana und Libido sind überall auf der Karte. Aber es gibt Gründe gesunden Menschenverstands, dass ein Individuum Marihuana ein Anschalten finden könnte, und ein anderes könnte es eine Abzweigung sein.

LESEN Ist Marihuana ein Sex Stimulant?

Marihuana und die weibliche Libido

Wenn sich Marihuana - Forscher auf sexuelle Schwierigkeiten beziehen, die durch Marihuanakonsum bei Frauen verursacht werden, beziehen sie sich am ehesten auf Eisprungsversagen, reduzierte Schwangerschaftswahrscheinlichkeit, selbst wenn ein Kind gezeugt wird (aufgrund von Veränderungen der Empfänglichkeit der Gebärmutterschleimhaut) der Embryo) und Störungen des Menstruationszyklus. Sie beziehen sich weniger auf Schwierigkeiten, einen Orgasmus zu erreichen oder das Interesse am Sex zu verlieren.

Es gibt einige wissenschaftliche Hinweise darauf, dass die Endocannabinoide in Marihuana die Genitalanregung bei Frauen verringern können. Das Rauchen von Marihuana wurde als eine Behandlung für eine Bedingung vorgeschlagen, die als anhaltende genitale Erregungsstörung bei Frauen bekannt ist, die am wahrscheinlichsten bei Frauen auftritt, die eine bipolare Störung haben oder die plötzlich die Einnahme von Antidepressiva beendet haben.

Aber bei den meisten Frauen ist Genitalanregung nur ein Teil der sexuellen Stimulation. Disinhibition in Bezug auf Berührungen kann es einer Frau ermöglichen, sich in all ihren erogenen Zonen erregt zu fühlen, nicht nur in den offensichtlichen Körperteilen wie der Vagina und den Brüsten. Viele Frauen werden auf der Mittellinie des Abdomens, der Nase, der Einkerbung an der Oberlippe, der Krone des Kopfes und der Zungenspitze stimuliert.

LESEN Sie erogene Zonen und sexuelle Reaktion

Manche Frauen finden, dass ihre sexuelle Energie zu "heiß" ist, um sie zu kontrollieren, wenn sie kein Marihuana oder eine ähnliche beruhigende Droge verwenden. Sie finden, dass ihre Libido überschaubar ist, wenn sie rauchen. Es gibt Frauen, die vor dem Sex Pot rauchen, um sich mehr für ihr Liebesspiel zu interessieren.

Ist Marihuana ein Negativ oder ein Positiv in Frauen Sex Leben?

Trotz der Warnungen von Experten berichten viele Frauen, dass ihr Sexleben durch den gelegentlichen Gebrauch von Marihuana verbessert wird. Die regelmäßige Verwendung von Marihuana kann dagegen eine wichtige Abkehr darstellen. Wie eine Frau es ausdrückte:

"Als wir (die Frau und ihr Ehemann) zuerst versuchten, den Topf zu rauchen, bevor wir uns liebten, machte es jede Berührung zu einer ekstatischen Erfahrung. Aber in den zwei Jahren, seit mein Mann seinen Job verlor und anfing, das ganze Haus Gras zu rauchen Der Anblick von ihm macht mir übel. "

Oder wie ein Mann seine Beziehung beschrieben hat: "Wenn wir tokin sind, gibt es kein pokin '."

Die kurzfristigen Auswirkungen von Marihuana auf den sexuellen Genuss von Frauen hängen davon ab, ob das Abfallen von Hemmungen für ihr sexuelles Vergnügen relevant ist. Nicht jede Frau muss enthemmt sein. Die langfristigen Auswirkungen von Marihuana auf den sexuellen Genuss von Frauen hängen mit einer Reihe von Faktoren zusammen, die nicht mit den biologischen Auswirkungen des Medikaments zusammenhängen, wie zum Beispiel, ob sie und ihr Partner ihre Rechnungen bezahlen können.
#respond