Ovarialzysten Behandlung | happilyeverafter-weddings.com

Ovarialzysten Behandlung

Die Zysten, die mit PCOS (Syndrom der polyzystischen Ovarien) auftreten, werden nicht bösartig und stören nicht notwendigerweise die normale Menstruation und Fruchtbarkeit. Bei PCOS werden die Symptome durch hormonelle Ungleichgewichte im ganzen Körper und nicht nur durch das Vorhandensein von Zysten verursacht.

Zysten, die durch PCOS verursacht werden, können mit Diät- oder Hormontherapien, nur selten durch Chirurgie behandelt werden. Bestimmte Arten von Zysten erfordern jedoch möglicherweise eine medizinische Behandlung, und wenn sie gerissen sind, kann dies einen medizinischen Notfall auslösen. Hier sind drei Arten von Ovarialzysten, über die jede Frau wissen muss.

Die häufigste Zystenart, die nicht durch PCOS verursacht wird, ist eine funktionelle Zyste. PCOS ist eine Bedingung von zu viel Testosteron und luteinisierendem Hormon (LH), aber eine funktionelle Zyste wird durch zu viel follikelstimulierendes Hormon (FSH) verursacht. FSH wird benötigt, damit ein Follikel reifen kann, damit er das Ei freigeben kann. Wenn es zu viel FSH gibt oder die Eierstöcke zu empfindlich auf FSH reagieren, kann der Follikel einfach weiter wachsen. Es schützt das Ei darin mit immer mehr Schleim gefülltem Fluid.

Der Follikel wird zu einer Zyste, die einen Durchmesser von 75 bis 100 mm (3-4 Zoll) oder mehr erreichen kann. Eine funktionelle Zyste kann schmerzhaft sein, aber sie wird keine Krise verursachen, wenn sie bricht, da sie nicht mit Blut gefüllt ist. Und da es nicht krebsartig wird, werden die meisten Ärzte es einfach in Ruhe lassen, wenn es nicht sehr groß wird. Ein Großteil der funktionellen Zysten drainiert in wenigen Wochen bis zu einigen Monaten.

Die zweithäufigste Zystenart, die nicht durch PCOS verursacht wird, ist eine Endometriumzyste . Dies ist ein winziges Stück der Gebärmutterschleimhaut, das irgendwie weggerissen wurde und in einem Eierstock endete, gewöhnlich durch einen Prozess, der retrograde (rückwärts fließende) Menstruation genannt wird. Wie das übrige Endometrium oder die Gebärmutterschleimhaut wird die Endometriumzyste oder das Endometrium durch Östrogen während der ersten 14 Tage des Menstruationszyklus einer Frau stimuliert. Das heißt, dass 14 von 28 Tagen dazu angeregt werden, immer größer zu werden. Chirurgie kann mit Symptomen helfen, aber die Erleichterung ist in der Regel vorübergehend, nur ein Jahr oder so.

Die dritte Art von Ovarialzyste, die eine Behandlung erfordern kann, ist ein Zystadenom. Es ist im Grunde eine Tüte Schleim. Zystadenome können bis zu 1 Fuß (300 mm) groß werden. Weil sie die Eierstöcke verdrehen, den Kreislauf unterbrechen und Gangrän verursachen können, erfordern Zystadenome oft eine chirurgische Behandlung.

READ PCOS Behandlungsoptionen

Wie kann eine Frau wissen, ob eine Zyste gerissen ist und eine medizinische Notfallbehandlung benötigt?

Der Schlüssel zur Differenzialdiagnose ist das Timing des Schmerzes. Wenn eine Frau einen "Bruch" über den vierzehnten Tag ihrer Menstruation fühlt, kann dies einfach die erwartete Empfindung eines gesunden Follikels sein, die auch eine Art von temporärer "Zyste" ist, die bricht, um das Ei während des Eisprungs freizusetzen. Wenn jedoch Bauchschmerzen kurz vor, während oder kurz nach (innerhalb eines Tages) der Periode einer Frau auftreten, kann der Schmerz eine gerissene Zyste sein. Rupturen treten am ehesten bei starker Belastung oder als Folge von starkem Geschlechtsverkehr auf. Besonders bei Blutverlust oder einem "federnden" Gefühl im Bauchbereich ist eine medizinische Notfallversorgung unerlässlich.

#respond