Nicht verschreibungspflichtige Allergie-Medikamente: Was müssen Sie über OTC-Allergie-Behandlung wissen? | happilyeverafter-weddings.com

Nicht verschreibungspflichtige Allergie-Medikamente: Was müssen Sie über OTC-Allergie-Behandlung wissen?

Obwohl es viele Arten von Medikamenten gibt, die Menschen nehmen können, um Allergiesymptome zu lindern, kann die Wahl eines Medikaments sehr verwirrend sein. Es ist wichtig zu wissen, welches Medikament für Sie besser geeignet ist und welche Symptome behandelt werden. Allergie-Medikamente sind in Pille, Flüssigkeit, Inhalator, Nasenspray, Augentropfen und Hautcreme erhältlich.

Antihistaminika: Was sind sie?

Antihistaminika blockieren die Freisetzung von Histaminen, die Chemikalien, die die Symptome einer allergischen Reaktion im Körper verursachen. Diese sind in rezeptfreien und verschreibungspflichtigen Stärken erhältlich. Die rezeptfreie Variante kann bei Ihrer örtlichen Apotheke gekauft werden.

Einige Beispiele für over-the-counter Antihistaminika sind:

  • Fexofenadin (Allegra®)
  • Diphenhydramin (Benadryl®)
  • Brompheniramin (Dimetan)
  • Loratadin (Claritin® und Alavert®)
  • Clemastin (Tavist®)
  • Chlorpheniramin (Chlor-Trimeton®)
  • Certirizin (Zyrtec®)

Um die Symptome von Augenallergien zu behandeln, könnte eine Person Emadine und / oder Livostin einnehmen. Einige Arzneimittel wie Allegra-D, Zyrtec-D und Claritin-D verwenden eine Kombination aus Antihistaminikum und Dekongestivum, um die Nasen- und Kopfkongestion zu lindern.

Einige orale Antihistaminika sind im Freiverkehr erhältlich. Diese nicht-verschreibungspflichtigen Allergie-Medikamente können verwendet werden, um Probleme mit einer laufenden Nase, juckende oder tränende Augen, Urtikaria, Gesichts-und Nebenhöhlenschwellung und andere Symptome von Allergien zu lindern.

Beachten Sie, dass einige Antihistaminika - wie Benadryl und Chlorpheniramin - Müdigkeit und / oder Schläfrigkeit verursachen können. Es ist wichtig, Vorsicht beim Fahren oder bei anderen potenziell riskanten Aktivitäten zu üben, wenn Sie diese Medikamente einnehmen, aber einige Menschen bevorzugen es, von ihnen ganz weg zu bleiben. Wenn Sie etwas einnehmen möchten, das weniger Schläfrigkeit verursacht, sollten Sie Cetirizin, Loratadin oder Fexofenadin versuchen.

Nasenspray-Antihistaminika helfen, Niesen, juckende und laufende Nasen, Verstopfung in der Nasennebenhöhle und postnasale Tropfen in Nase und Rachen zu lindern. Es gibt Nebenwirkungen von der Verwendung eines Nasensprays Antihistaminikum und es kann einen bitteren Geschmack in den Mund und / oder Rachen, Schläfrigkeit oder Müdigkeit enthalten. Zu den frei verkäuflichen Allergie-Sprays gehören die Marken Flonase®, Nasacort®, NasalCom® und Zicam® .

Antihistamin-Augentropfen sind frei verkäuflich und können juckende, wässrige Augen viel besser fühlen lassen. Diese Tropfen können möglicherweise eine Kombination von Antihistaminika und anderen Medikamenten enthalten. Die häufigsten Nebenwirkungen von Antihistamin Augentropfen sind Kopfschmerzen und trockene Augen. Wenn die Tropfen beim Einbrennen brennen oder brennen, kann eine Person diesen Effekt mildern, indem sie die Tropfen vor dem Gebrauch im Kühlschrank aufbewahrt.

Einige Beispiele für Antihistamin-Augentropfen sind Optivar®, Alaway®, Visine-A®, Opcon-A® und Zaditor®.

Was sind abschwellende Mittel?

Abschwellmittel sind ein wenig anders als Antihistaminika: Diese Medikamente werden für eine schnelle, vorübergehende Linderung der Verstopfung der Nasennebenhöhlen verwendet . Diese Medikamente können dazu führen, dass jemand Schlaflosigkeit, Reizbarkeit, Kopfschmerzen und eine Erhöhung des Blutdrucks erfährt. In vielen Staaten ist Pseudoephedrin hinter dem Apothekenzähler erhältlich, da das Medikament bei der Herstellung von Methamphetamin verwendet wird. Es gilt jedoch immer noch als ein rezeptfreies Medikament.

LESEN Long-Acting Allergy Vaccines auf dem Weg

Orale Dekongestionsmittel bieten Linderung von Sinus und nasaler Kongestion, die durch allergische Rhinitis verursacht werden. Viele dieser Medikamente enthalten eine Kombination von Medikamenten und Beispiele umfassen:

  • Zyrtect-D® (Kombination von Cetirizin und Pseudoephedrin)
  • Claritin-D® (Kombination von Loratadin und Pseudoephedrin)
  • Allegra-D® (Kombination von Fexofenadin und Pseudoephedrin)
#respond