Prädiabetes: Die Warnzeichen und Prävention | happilyeverafter-weddings.com

Prädiabetes: Die Warnzeichen und Prävention

Es ist leicht zu sehen, wie sich die amerikanische Lebensweise in den letzten 50 bis 100 Jahren verändert hat. Einige Veränderungen waren zum Besseren und einige zum Schlechteren. Die Ess- und Lebensgewohnheiten der Amerikaner verschlechterten sich. Fast-Food-Ketten sind überall; verarbeitete Lebensmittel haben die Mehrheit der Gänge im Supermarkt übernommen, und zuckerhaltige Getränke sind überall zugänglich, wohin Sie sich wenden. Junk ist buchstäblich überall! Die Bewegung weg vom Training und Kochen von frischen, hausgemachten Mahlzeiten und in die Fast-Food-Spur hat zu einer dramatischen Zunahme von Typ-2-Diabetes geführt. Noch besorgniserregender ist, dass etwa 86 Millionen Menschen prädiabetisch sind und auf dem Weg zum Typ-2-Diabetiker sind. Sie wissen es noch nicht.

Prediabetes verstehen

Was genau ist Prädiabetes?

WebMD sagt: "Wenn Sie es haben, ist Ihr Blutzucker (Glukose) höher als es sein sollte, aber nicht im Diabetes-Bereich." Was noch schlimmer ist, wenn Sie entdecken, dass Sie Prädiabetes haben, entwickeln Sie wahrscheinlich Typ 2 Diabetes innerhalb der nächsten fünf Jahre.

Stagger-Statistiken

Das Center for Disease Control stellt fest: "In den Jahren 2009-2012 hatten 37% der US-amerikanischen Erwachsenen im Alter von 20 Jahren oder älter, basierend auf Nüchternglukose oder A1C-Werten, Prädiabetes. Die Anwendung dieses Prozentsatzes auf die gesamte US-Bevölkerung im Jahr 2012 ergibt geschätzte 86 Millionen Amerikaner im Alter von 20 Jahren oder älter mit Prädiabetes. "Das ist eine erstaunliche Zahl.

Sogar Menschen, die denken, dass sie auf sich selbst aufpassen und kein Anzeichen von Übergewicht zeigen, können sich nicht bewusst sein, dass sie prädiabetisch sind. Es ist wichtig, proaktiv Diabetes zu stoppen, indem Sie einen zusätzlichen Schritt machen, um auf sich selbst zu achten, und jetzt ist es an der Zeit.

Was ist der erste Schritt?

Der erste Schritt ist herauszufinden, ob Sie ein Risiko haben, prädiabetisch zu sein.

Risikofaktoren

Wenn Sie der Meinung sind, dass Sie ein Risiko für Prädiabetes haben könnten, berücksichtigen Sie diese Risikofaktoren:

  • Gewicht - Die Mayo Clinic sagt, "Übergewicht ist ein primärer Risikofaktor für Prädiabetes." Je mehr Übergewicht Sie haben, desto wahrscheinlicher ist es, dass Ihre Zellen resistent gegen Insulin werden. Dies führt zu Typ-2-Diabetes.
  • Alter - Je älter Sie werden, desto wahrscheinlicher sind Prädiabetes. Altern ist unvermeidlich, aber indem Sie aktiv bleiben, gesunde Nahrungsmittel essen, Ihr Gewicht managen und Ihren Blutdruck unter Kontrolle halten, können Sie Ihr Risiko von Prädiabetes reduzieren.
  • Familiengeschichte - Wenn jemand in Ihrer unmittelbaren Familie, z. B. einer Ihrer Eltern oder Geschwister, Diabetes Typ 2 hat, haben Sie ein höheres Risiko. Eine Familiengeschichte von Diabetes verurteilt Sie jedoch nicht dazu, es auch zu haben. Die Lebensstil Entscheidungen, die Sie treffen, können Prädiabetes verhindern oder verzögern.
  • Hoher Blutdruck - Wenn Sie jemals mit Bluthochdruck diagnostiziert wurden, haben Sie ein höheres Risiko für Prädiabetes. Bluthochdruck und Prädiabetes sind überschaubar und behandelbar, wenn Sie Änderungen im Lebensstil vornehmen, die Ihrer Gesundheit zugute kommen.
  • Geschlecht - Männer haben häufiger als Frauen Prädiabetes.
  • Ethnizität - Wenn Sie Afroamerikaner, Hispanoamerikaner oder Latinos, Indianer oder Asiate sind, entwickeln Sie eher Prädiabetes und Typ-2-Diabetes.
  • Aktivitätslevel - Je aktiver Sie sind, desto leichter wird es, Prädiabetes zu vermeiden. Aktiv kann viele Dinge bedeuten. Du kannst rausgehen und den Rasen mähen, laufen, rennen, ins Fitnessstudio gehen oder eine Sportart spielen, die du liebst. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, aktiv zu werden oder zu bleiben. Finde heraus, was du liebst, das deine Herzfrequenz pumpt und mache es mindestens 3-5 Tage pro Woche.

Der Fingertest - eine interaktive Methode, um herauszufinden, ob Sie in Gefahr sind

Dr. Richard Besser berichtete über ABC News, dass es ein schneller Weg ist, herauszufinden, ob Sie prädiabetisch sind, was bedeutet, dass Sie ein Risiko haben, an Diabetes zu erkranken, indem Sie einen einfachen Fingertest verwenden.

LESEN Sie Mariendistel, übersehenes Kraut für Diabetes

Was mache ich, wenn ich ein hohes Risiko habe?

Kontaktieren Sie Ihren Arzt. Ihr Hausarzt wird Sie beurteilen und Ihnen helfen, festzustellen, ob Sie einen Arzt aufsuchen müssen, der auf Prädiabetes spezialisiert ist oder auch Endokrinologen genannt wird.

Ihr Arzt kann Sie mit einem Bluttest, bekannt als A1C, untersuchen, der Ihren durchschnittlichen Blutzuckerspiegel in den letzten Monaten angibt. Der A1C bestimmt Ihren genauen Blutzuckerspiegel und kann genau bestimmen, ob Sie prädiabetisch sind oder nicht. Dies ist der gleiche Test, den Diabetiker verwenden, um zu überwachen und zu bewerten, wie gut sie ihren Diabetes verwalten.

Wenn Sie als prädiabetisch eingestuft werden, empfiehlt Ihnen Ihr Arzt einige Möglichkeiten, die Situation umzukehren und zu verhindern, dass Sie ausgewachsener Diabetiker werden. Nichts zu schmerzhaft!

#respond