Deep-Brain-Stimulation bietet Flip einer Switch-Lösung für neurologische Erkrankungen | happilyeverafter-weddings.com

Deep-Brain-Stimulation bietet Flip einer Switch-Lösung für neurologische Erkrankungen

Im November 2000 wurde ich zu einem Luxus-Retreat auf der Insel Hawaii eingeladen. Die Organisatoren der Konferenz hatten eine Gruppe von einigen der weltweit führenden Innovatoren in der Medizintechnik zusammengestellt. Es war eine Gruppe von einem Kardiologen, der einen Weg gefunden hatte, um die Herzfunktion nach einem Herzinfarkt für 50 Dollar zu einem Stanford-Quantenphysiker wiederherzustellen, der das erste Foto von Chi zu niedrigen Reportern wie mir gemacht hatte.

brain_crop.jpg

Ebenfalls in der Gruppe war ein Elektrotechniker aus New Jersey, der ein pulsierendes magnetisches Kopfband entwickelt hatte, das Angstzustände, chronische Schmerzen, Depressionen und das Zittern der Parkinson-Krankheit buchstäblich ausschalten konnte.

Lesen Sie mehr: Konflikt und Vernachlässigung verändert die Gehirne der Kinder und beeinflusst die Gesundheit durch das Erwachsensein

Ist es wirklich möglich, einen neurologischen Zustand mit dem Umlegen eines Schalters auszuschalten?

Ich habe den Kontakt zum Erfinder des pulsierenden Stirnbandes, Saul Lyss, verloren. Wiederholte Versuche, ihn zu finden und zu kontaktieren, bevor dieser Artikel geschrieben wurde, scheiterten. Ich möchte seine Forschung nicht falsch darstellen, weil ich nicht weiß, wie sie in den letzten 13 Jahren Fortschritte gemacht hat. Aber die Idee der Tiefenhirnstimulation hat sich in der Schulmedizin durchgesetzt, und es gibt buchstäblich Tausende von Publikationen, die das erklären.

Ich bleibe beim Beispiel der Behandlung der Parkinson-Krankheit mit Tiefenhirnstimulation, weil es die Bedingung ist, die ich persönlich beobachtet habe. Das Ausschalten einer neurologischen Erkrankung funktioniert in etwa so:

  • Ein elektrischer Strom wird an eine Region des Gehirns abgegeben, die als Nucleus subthalamicus bekannt ist. Es gibt auch andere Regionen des Gehirns, die stimuliert werden können, aber die meisten chirurgischen Verfahren und die meisten nicht-invasiven Vorrichtungen zielen auf den Nucleus subthalamicus ab.
  • Der Strom moduliert die Art und Weise, wie sich Zellen im Nucleus subthalamicus im "Geschwätz" engagieren. Der Strom erhöht die Kommunikation innerhalb dieser Zellen.
  • Wenn die Neuronen im Nucleus subthalamicus miteinander "sprechen" können, können sie Signale von einem anderen Bereich des Gehirns, den Basalganglien, weiterleiten. Dann kann das Gehirn Signale verarbeiten, die den Muskeln sagen, wie sie sich bewegen sollen oder wann sie stillhalten sollen.

Im Grunde ein "Brain Booster"

Tiefe Hirnstimulation ist im Grunde ein Brain Booster. Es ist ein elektrischer Stimulus, der beschädigten Neuronen im Gehirn hilft, normal zu funktionieren.

Es gibt zahlreiche Ansätze zur Hirnstimulation, die keine elektrische Stimulation beinhalten. Es ist zum Beispiel möglich, einen Parkinson-Patienten mit einem mechanischen Exoskelett zu versorgen, um Muskeln zu belasten, die Signale an das Gehirn senden, die das "Geplapper" des Gehirns umlenken, so dass sich die Muskeln normal bewegen.

Und natürlich gibt es Drogen. Tatsächlich wurde diese Technologie vor etwa 50 Jahren erfunden, aber der Erfolg der L-Dopa-Behandlung bei der Parkinson-Krankheit oder zumindest der offensichtliche Erfolg der L-Dopa-Behandlung bei der Parkinson-Krankheit führte dazu, dass Forschungsbemühungen und Forschungsfinanzierung anderswo ausgerichtet wurden. Es ist in erster Linie nach der Erkennung der Nebenwirkungen von L-Dopa-Behandlung, dass Neurologe zu Tiefenhirnstimulation zurückgekehrt ist.

#respond