Wie man die Budwig Diät verwendet, um Remission vom Krebs zu stützen | happilyeverafter-weddings.com

Wie man die Budwig Diät verwendet, um Remission vom Krebs zu stützen

Einige Wissenschaftler sagen uns, dass etwa 70% der Art und Weise, wie unser Körper auf Nahrung reagiert, in unseren Genen programmiert ist, und nur etwa 30% der Reaktion unseres Körpers auf Nahrung ist auf Variationen in der Nahrung selbst zurückzuführen. Diese 30% können jedoch den entscheidenden Unterschied im Kampf gegen Krebs ausmachen. Die große Frage in Bezug auf Krebs zu essen ist, welche Diät für Sie arbeiten wird?

Leinsamen-Öl.jpg

Diese Frage kann man nicht beantworten, wenn man einen Artikel im Internet liest, aber es gibt Optionen für Diäten gegen Krebs, die keine exotischen Lebensmittel, Rohkost, Makrobiotik oder eine vegane Diät beinhalten. Lesen Sie mehr: Anti-Krebs-Diät: Krebs Bekämpfung von Nahrungsmitteln und Gewürzen

Und wenn Sie ein hartnäckiges Problem mit Metallgeschmack, Geschmacks- oder Geruchsverlust oder Übelkeit nach einer Chemotherapie haben, und Sie nicht das Bedürfnis verspüren, 100% "natürlich" zu gehen, ist die Budwig-Diät vielleicht die richtige Wahl für Sie.

Wer war Johanna Budwig?

Dr. Johanna Budwig (1908-2003) war eine deutsche Biochemikerin, die in den frühen 1950er Jahren eine Diättherapie für Menschen mit Krebs im fortgeschrittenen Stadium entwickelte. Zu der Zeit waren die einzigen allgemein verfügbaren Möglichkeiten zur Behandlung von Krebs chirurgische Amputationen, Ganzkörperbestrahlungsbehandlungen und stark toxische Chemotherapie. Onkologen empfahlen den Patienten oft, kein frisches Obst oder Gemüse zu sich zu nehmen, da angenommen wurde, dass Vitamin C- und Vitamin-C-Überschüsse eine paradoxe pro-oxidative Wirkung hervorrufen könnten, die das Wachstum von Krebs beschleunigen würde.

Ziehen Sie restriktive Diäten an, die mit harter Chemotherapie und Bestrahlung behandelt wurden, starben viele Krebspatienten in den fünfziger Jahren eher an Hunger als an Krebs. Dr. Budwigs Diät war eine Bemühung, sicherzustellen, dass Krebspatienten angemessene Nahrung erhielten, während man pflanzliche Nahrungsmittel vermied, von denen man dachte, dass sie Krebs verursachten, ohne Probleme mit Mucositis (Entzündung der Auskleidung des Mundes), Übelkeit oder Erbrechen zu verschlimmern.

Was ist die Budwig-Diät?

Dr. Budwig erkannte, dass viele Krebspatienten in ihrer täglichen Ernährung einfach nicht genug Proteine ​​oder essenzielle Fettsäuren zu sich nahmen.

Wie es unter den Ernährungswissenschaftlern seinerzeit üblich war, unternahm Dr. Budwig besondere Anstrengungen, um sicherzustellen, dass Krebspatienten beide Arten von essentiellen Fettsäuren, sowohl die n-6 essentiellen Fettsäuren (die in den meisten Pflanzenölen reichlich vorhanden sind) als auch die n -3 essentielle Fettsäuren (die leichter aus Fischöl gewonnen werden können).

Budwig erkannte auch, dass eine geeignete Krebsdiät mild sein sollte, also keine sensorischen Erinnerungen an Übelkeit oder Erbrechen hervorruft, billig und einfach zuzubereiten ist. Sie war in der Lage, eine solche Diät sogar in der Sparsamkeit des Nachkriegsdeutschlands zu ersinnen.

#respond