Vitamin D für Diabetes, Krebs und Herzerkrankungen | happilyeverafter-weddings.com

Vitamin D für Diabetes, Krebs und Herzerkrankungen

Vitamin D ist nicht nur für gesunde Knochen mehr.

Obwohl Wissenschaftler seit über 80 Jahren wissen, dass der Körper Vitamin D verwendet, um die Hormone für den Transport von Kalzium in Knochen zu produzieren, hat eine wachsende Zahl von Beweisen ergeben, dass Vitamin D auch für die Immunregulation und zur Vorbeugung und Linderung von Diabetes essentiell ist. Krebs und Herzerkrankungen.

Vitamin-D-für-Leben.jpg Teile dieses Bild mit deinen Freunden: Email Embed


Die Freigabebox erscheint hier.

Vitamin D und Diabetes

Die insulinproduzierenden Betazellen der Bauchspeicheldrüse werden durch einen Kalziumzufluss aktiviert, der durch eine Form von Vitamin D, bekannt als D3, ermöglicht wird, die die Membranen der Betazellen für das Kalzium, das zur Auslösung von Insulin benötigt wird, durchlässiger macht . Eine von Schweizer Forschern durchgeführte Studie an 55 Diabetikern ergab, dass die Korrektur von Vitamin-D-Mangel auch die Insulinsensitivität im ganzen Körper verbessert und den Blutzuckerspiegel senkt, indem Insulin effizienter gemacht wird.

Diabetiker, denen 300.000 IE Vitamin D3 durch Injektion in einen Muskel verabreicht worden waren, erreichten innerhalb von sechs Monaten im Wesentlichen normale Blutzuckerwerte ohne weitere Eingriffe.

Vitamin D und Krebs

Bereits im Jahr 1908 stellten medizinische Forscher fest, dass Krebstodesfälle bei Menschen, die in nördlichen Klimazonen lebten, häufiger vorkamen. Selbst unter den Menschen, die die meiste Zeit draußen in der Sonne verbrachten, zum Beispiel Bauern, waren Todesfälle durch Krebs in den kühlen, bewölkten nördlichen Neuenglandstaaten der USA häufiger als im sonnigen Süden.

Im Jahr 2014 arbeiteten Wissenschaftler aus Harvard, Oxford und anderen Universitäten an einer Studie über den Vitamin-D-Status und die Gesundheitsergebnisse bei über 1 Million Menschen weltweit.

Diese Forscher fanden heraus, dass Menschen mit Vitamin-D-Mangel ein 14% höheres Risiko hatten, an Krebs zu sterben als Menschen mit normalen Vitamin-D-Spiegeln.

Andere Studien haben festgestellt, dass niedrige Vitamin-D-Spiegel mit aggressiveren Brustkrebs bei Frauen und fortgeschritteneren Prostatakrebs bei Männern verbunden sind, und dass je mehr Sonne Sie bekommen, desto weniger wahrscheinlich sind Sie Blasenkrebs, Darmkrebs, Magen entwickeln, oder kolorektalen Krebs. Sonneneinstrahlung reduziert auch das Risiko von Gebärmutterhalskrebs und Gebärmutterschleimhautkrebs bei Frauen.

Vitamin D und Herzerkrankungen

Vitamin D ist essentiell für die Herstellung der Hormone, die Kalzium in die Knochen transportieren, aber es ist auch wichtig für die Herstellung der Hormone, die Kalzium aus Cholesterin-beladenen Plaques in den Verkleidungen der Arterien transportieren. Niedrige Vitamin-D-Spiegel sind mit einem höheren Risiko für Atherosklerose, Fehlfunktionen der Herzklappen und, da Calcium zur Energieversorgung der Muskeln benötigt wird, mit einer schlechten kontraktilen Funktion oder "Pumpkraft" des Herzens verbunden. Und da niedrige Vitamin-D-Spiegel mit Insulinresistenz verbunden sind, sind sie auch mit hohen Cholesterinspiegeln und Triglyceriden verbunden, was den Prozess der Atherogenese oder Verhärtung der Arterien beschleunigt.

Niedrige Vitamin-D-Spiegel sind auch mit Bluthochdruck, hohem Cholesterinspiegel, kongestiver Herzinsuffizienz, venöser Insuffizienz und peripherer vaskulärer Erkrankung verbunden.

Siehe auch: Was Vitamin D für Krebspatienten bietet?

Es ist eine offene Frage, ob diese Krankheitsprozesse durch Vitamin-D-Mangel verursacht werden, oder sie verursachen Vitamin-D-Mangel. Aber aufgrund der Tatsache, dass immer mehr klinische Langzeitstudien ergeben, dass die Einnahme von zusätzlichem Vitamin D diese Krankheiten verhindert, scheint es, dass ein Mangel Krankheit verursacht und nicht umgekehrt. Und Vitamin D-Mangel ist nicht schwer zu beheben.

#respond