Verringerung der Häufigkeit von Schlaganfällen mit Thrombolytika | happilyeverafter-weddings.com

Verringerung der Häufigkeit von Schlaganfällen mit Thrombolytika

Es tritt auf, wenn ein Thrombus (Blutgerinnsel) ein Blutgefäß im Gehirn blockiert und Ischämie, Nekrose und Tod verursacht. Es gibt mehrere mögliche Komplikationen im Zusammenhang mit Schlaganfall, wie Lähmungen, Sehstörungen, Verhaltensänderungen, Gedächtnisverlust und viele andere.

Der beste Weg, das Risiko eines Schlaganfalls zu verhindern oder zu reduzieren, ist die Verwendung von Medikamenten, die Blutgerinnsel zerstören, bevor sie von der Gefäßwand abgeschnitten werden und mit dem Kreislauf beginnen. Die thrombolytische Therapie ist für ausgewählte Patienten mit ischämischem Schlaganfall von Nutzen. Können alle Schlaganfallpatienten thrombolytische Therapie anwenden, und gibt es mögliche Nebenwirkungen? Was sind die am häufigsten verwendeten Thrombolytika?

Thrombose

Thrombose ist die Bildung eines Blutgerinnsels (Thrombus) in einem Blutgefäß. Die schwerwiegendste Komplikation der Thrombose ist die Behinderung des Blutflusses durch das Kreislaufsystem. Diese Komplikation wird auch Embolisation genannt und daher wird der ganze Vorgang Thromboembolie genannt. Eine klinische Regel, bekannt als Virchow-Triade besagt, dass Thrombose durch eine dieser drei Anomalien verursacht wird:

shutterstock-hirnschlagdiagramm.jpg

  • Blut Zusammensetzung
  • Qualität der Gefäßwand
  • Art des Blutflusses

Die Bildung eines Thrombus wird normalerweise durch eine Verletzung der Gefäßwand verursacht, entweder durch ein Trauma oder eine Infektion. Es ist auch bekannt, dass eine Verlangsamung oder Stagnation von Blut eine Thrombose induziert.

Arten von Thrombosen

Es gibt zwei allgemeine Arten von Thrombosen, und sie sind:

1. Venenthrombose

  • Tiefe Venenthrombose
  • Pfortaderthrombose
  • Nierenvenenthrombose
  • Lebervenenthrombose
  • Thrombose der oberen Extremität
  • Subclavian Venenthrombose

2. Arterielle Thrombose

  • Herzinfarkt
  • Schlaganfall
  • Thoracic-outlet-Syndrom

Arten von Schlaganfall

Striche können im Allgemeinen in zwei Haupttypen eingeteilt werden:

  1. Ischämisch bedingt durch Thrombose, Embolie oder systemische Hypoperfusion
  2. Hämorrhagisch verursacht durch intrazerebrale Blutung, Subarachnoidalblutung, subdurale Blutung oder epidurale Blutung

Ischämischer Schlaganfall: Ischemicis ist die häufigste Art von Schlaganfall. Studien haben gezeigt, dass es die Ursache für etwa 80% aller Schlaganfälle ist. Obwohl es verschiedene Arten von ischämischen Schlaganfällen gibt, ist der Mechanismus einfach; ein Blutgefäß wird verschlossen und die Blutzufuhr zu einem Teil des Gehirns wird vollständig oder teilweise blockiert.

Hämorrhagischer Schlaganfall: Während eines hämorrhagischen Schlaganfalls zerreißt oder blutet ein Blutgefäß im Gehirn, anders als beim ischämischen Typ. Die Folge ist fast die gleiche - es unterbricht die Blutversorgung des Gehirns, weil das blutende Gefäß das Blut nicht mehr zum Ziel tragen kann Gewebe. Außerdem gibt es eine weitere Komplikation: Das aus dem Gefäß freigesetzte Blut reizt das Gehirngewebe und verursacht zusätzliche Symptome. Aus diesem Grund gelten hämorrhagische Schlaganfälle als gefährlicher als der ischämische Typ.

Schlaganfall-Behandlung

Aufgrund unterschiedlicher Mechanismen der Schlaganfälle können die Behandlungen unterschiedlich sein:

1. Ischämischer Schlaganfall

Die bestmögliche Akutbehandlung ist ein von der FDA zugelassenes Gerinnungshemmendes Medikament namens tPA. Dieses Medikament sollte innerhalb von drei Stunden nach Auftreten der Symptome verabreicht werden.
Was die vorbeugende Behandlung betrifft, sind einfache Thrombozytenaggregationshemmer wie Aspirin und Antikoagulanzien wie Warfarin wahrscheinlich die beste Option. Sie wirken, indem sie die Gerinnungsfähigkeit des Blutes beeinträchtigen, und können eine wichtige Rolle bei der Schlaganfallprävention spielen. Es gibt auch eine Prozedur, die Karotis-Endarterektomie genannt wird, während der Blutgefäßverstopfung operativ aus der Halsschlagader entfernt wird. Und natürlich gibt es immer Stents - Stahlsiebe, die in das Gefäß implantiert werden, um die Verstopfung zu beseitigen.

2. Hämorrhagischer Schlaganfall

Bei einem hämorrhagischen Schlaganfall ist die Operation wahrscheinlich die beste Lösung, entweder indem man einen Metallclip am Hals des Aneurysmas platziert oder die abnormalen Gefäße entfernt. Manchmal können auch endovaskuläre Verfahren verwendet werden. (Sie sind weniger invasiv als andere Methoden.) Sie beinhalten die Verwendung eines Katheters, der durch eine Hauptarterie in das Bein oder den Arm eingeführt wird.

Schlaganfall Symptome

Die Symptome eines Schlaganfalls hängen in erster Linie davon ab, welcher Teil des Gehirns betroffen ist. Es gibt jedoch Symptome, die in den meisten Schlaganfallfällen gefunden werden, wie zum Beispiel:

  • Muskelschwäche, die eine, zwei oder alle Extremitäten betrifft
  • Taubheit
  • Verringerung der sensorischen oder Vibrationsempfindung

Wenn die Hirnnerven betroffen sind, sind die häufigsten Symptome:

  • veränderter Geruchs-, Geschmacks-, Hör- oder Sehsinn
  • hängenden Augenlid
  • verminderte Reflexe
  • verminderte Wahrnehmung des Gesichts
  • Gleichgewichtsprobleme
  • veränderte Atmung und Herzfrequenz

Wann sollten Schlaganfallpatienten Thrombolytika erhalten?

Die Thrombolysetherapie hat ihre eigenen strengen Indikationen - sie sollte auf Patienten mit akuter Ischämie begrenzt werden. Nur diese Patienten sollten es verwenden und nur diese Patienten können davon profitieren. Sie haben bei Behandlung mit Thrombolytika eine verbesserte kombinierte Mortalität und Behinderung gezeigt. Auf der anderen Seite haben Studien gezeigt, dass die Behandlung von Patienten mit tPA außerhalb dieser strikten Indikationen tatsächlich die Morbidität und Mortalität erhöht.

Einige der effektivsten und am häufigsten verwendeten Thrombolytika sind:

  • Activase (Alteplase - Gewebetyp Plasminogen Aktivator oder t-PA)
  • Eminase (Anistreplase)
  • Retavase (reteplase)
  • Streptase (Streptokinase)
  • TNKase (Tenecteplase)
  • Abbokinase (Urokinase)

Streptokinase: Streptokinase, ein Enzym, das von beta-hämolysierenden Streptokokken produziert wird, wird in einigen Fällen von Herzinfarkt (Herzinfarkt) und Lungenembolie als wirksames und günstiges gerinnselauflösendes Medikament eingesetzt. Es funktioniert, indem Plasminogen durch Spaltung aktiviert wird, um Plasmin zu erzeugen.

Urokinase: Ein Enzym, das auch Plasminogen-Aktivator vom Urokinasetyp genannt wird! Es stellt ein Blutenzym, Serinprotease, dar, das ursprünglich aus menschlichem Urin isoliert wurde. Die primäre physiologische Zielsubstanz ist Plasminogen. Die Aktivierung von Plasminogen in das Plasmin löst tatsächlich eine natürliche Körperproteolysekaskade aus, die der bestmögliche Weg ist, ein Blutgerinnsel aufzulösen.

Gewebeplasminogenaktivator: Ähnlich wie Urokinase wandelt dieses Enzym Plasminogen in Plasmin, ein fibrinolytisches Enzym, um.

Reteplase: Auch als Retavase bekannt, kann diese thrombolytische Droge Blutgerinnsel effektiv bremsen. Chemisch gesehen handelt es sich um eine rekombinante nicht-glykosylierte Form von menschlichem Gewebe-Plasminogen-Aktivator (siehe oben), der in dem Bakterium Escherichia coli produziert wird. Reteplase kann in die großen Thromben eindringen und helfen, jene versteckten Stellen auf Thromben aufzulösen, die mit anderen Medikamenten nicht erreicht werden konnten!

Tenecteplase: Wie die früheren Medikamente ist Tenecteplase auch ein Enzym, das als thrombolytisches Arzneimittel verwendet wird, ein Gewebeplasminogenaktivator (tPA), der durch rekombinante DNA-Technologie unter Verwendung einer etablierten Säugetierzelllinie hergestellt wird. Neuere Studien haben gezeigt, dass Tenecteplase eine der wirksamsten Thrombolytika bei der Behandlung von Herzinfarkt ist, besonders wenn es kurz nach dem Anfall eingesetzt wird.

#respond