Ist intermittierendes Fasten gesund? | happilyeverafter-weddings.com

Ist intermittierendes Fasten gesund?

Was ist intermittierendes Fasten?

Es ist ein Überbegriff für verschiedene Arten des Fastens. Grundsätzlich ist es Radfahren zwischen Phasen der Enthaltung von Essen und Zeiten des Essens normal. Es geht nicht darum, den Körper zu verhungern, auch wenn viele Menschen das denken, wenn sie das Wort Fasten hören. Es mag beängstigend und ungesund klingen, aber wie bei allem anderen im Leben hat intermittierendes Fasten positive Seiten und Schattenseiten.

Seit den 1930er Jahren haben Wissenschaftler erforscht, wie Kalorienreduktion und das Auslassen von Mahlzeiten den menschlichen Körper beeinflussen. Eine 2014 durchgeführte Studie an Tiermodellen ergab, dass Fasten die Empfindlichkeit gegenüber Insulin, Blutdruck und Entzündung verbessert. Kürzlich haben Forscher herausgefunden, dass eine Verringerung der Kalorienaufnahme um 30 bis 40 Prozent die Lebensdauer von Mäusen um das Drittel oder mehr verlängern kann. Intermittierendes Fasten verbessert offensichtlich die Gesundheit und reduziert das Krankheitsrisiko bei Tieren, aber unglücklicherweise wurde nicht viel über Menschen erforscht.

Vorteile des Fastens für die Gewichtsabnahme

Nachdem Sie eine Mahlzeit gegessen haben, benötigt der Körper einige Zeit, um es zu verdauen. Sie müssen alles Essen aufnehmen, bevor Sie es verdauen. Der Prozess kann 3-6 Stunden dauern, abhängig von der Art des Essens und des Stoffwechsels. Während des Fütterungszustandes kann der Körper nicht wirklich in die Fettspeicher eintauchen und das gespeicherte Fett aktiv verbrennen. Während dieser Zeit sind die Insulinspiegel ebenfalls hoch. Der nüchterne Zustand - der post-absorptive Zustand, wenn der Körper mit der gesamten Verdauung fertig ist - tritt 8 bis 12 Stunden später auf. Zwölf Stunden nach der letzten Mahlzeit kann man sagen, dass sie im nüchternen Zustand sind, wenn der Körper beginnt, Fett zu verbrennen. Die meisten von uns kommen nicht oft hin, außer wenn wir zu Bett gehen und am nächsten Tag nicht gleich essen. Etwa 12 Stunden nach der letzten Mahlzeit sind die Insulinspiegel sehr niedrig und das ist der Zeitpunkt, an dem Sie das gespeicherte Fett verbrennen können.

Tierstudien haben zahlreiche Vorteile des Fastens gezeigt, aber es muss mit einem Körnchen Salz genommen werden, bis wir genauere Forschung über Menschen bekommen.

LESEN Könnte intermittierendes Fasten helfen, Gewicht zu verlieren?


Nachteile des Fastens

Fasten ist nicht für jeden geeignet. Manche Menschen fühlen sich schlecht ohne Essen, vor allem Kinder, Menschen mit Essstörungen, Senioren und Menschen mit insgesamt schlechter Gesundheit. Wenn Sie jemand sind, der zittert und schüttelt, wenn Sie eine Mahlzeit auslassen, ist es nicht für Sie. Manche Menschen brauchen tatsächlich weniger Nahrung als andere und es ist einfacher für sie zu fasten. Es hängt alles von Blutbild, Gewicht, Stoffwechsel, sogar geistiger Verfassung ab. Für Fasten, die länger als 16-20 Stunden dauern, stellen Sie sicher, dass Sie einen Arzt haben, der nach Ihnen sucht, weil Sie Ihre Gesundheit schädigen können. Einige Ärzte behaupten sogar, dass das Fasten für nichts gut ist außer für das Abnehmen.

Was auch immer Sie tun, stellen Sie sicher, dass Sie sich nicht für lange Zeit verhungern und auf die Bedürfnisse Ihres Körpers hören. Intermittierendes Fasten sollte nicht extrem hart sein, wenn es richtig gemacht wird, und Ihr Körper sollte keine Muskeln verbrennen, wenn Sie ihn von Zeit zu Zeit füttern, aber wenn Sie lange Zeit hungrig sind, ist das einzige, was passieren wird, dass Sie Ich werde Muskelmasse verlieren und niemand will das.
#respond