Bedeutung der Säuglingsimmunisierung | happilyeverafter-weddings.com

Bedeutung der Säuglingsimmunisierung

Was ist eine Kinderimmunisierung?

Von Kindheit an wird ein Kind eine Reihe von Impfungen erhalten, die gegen vorbeugende und ansteckende Krankheiten schützen sollen. Kinder zu immunisieren ist eine der wichtigsten und kostenwirksamsten öffentlichen Gesundheitsmaßnahmen, die je durchgeführt werden. Allein in den letzten zwei Jahrzehnten wurden mehr als 20 Millionen Menschenleben gerettet und zahllose andere Kinder vor Krankheit, Behinderung und Tod geschützt.

Baby-Vater-Spiegel.jpg

Eine Immunisierung oder Impfung ist eine Verabreichung von Antigenen aus einer spezifischen Krankheit, die verwendet wird, um dem menschlichen Körper Immunität zu verleihen. Impfungen gelten als der beste und effektivste Weg, um die Ausbreitung von Infektionskrankheiten zu verhindern. Bemühungen um Impfung wurden seit Beginn mit Kontroversen angefacht und Menschen argumentieren für oder gegen Impfungen aus ethischen, persönlichen, religiösen, Sicherheitsgründen oder medizinischen Gründen. Aufgrund des Erfolgs von Massenimpfkampagnen hat dies in vielen geografischen Regionen zu einer erheblichen Verringerung der Ausbreitung oder zur vollständigen Beseitigung bestimmter Krankheiten geführt.

Verschiedene Arten von Impfungen gegen Kinder

Immunisierungen sind die erste Verteidigungslinie gegen verschiedene Arten von infektiösen und behindernden Krankheiten. Ohne geimpft zu sein, kann ein Kind ernste oder sogar lebensbedrohliche Krankheiten erleiden, die möglicherweise nicht behandelt werden können. Die folgende Liste enthält einen Zeitplan für Impfungen von Kindern, der von der American Academy of Pediatrics empfohlen wird:

  • MMR (Masern, Mumps und Röteln)
  • Hepatitis B
  • HIB (Haemophilus influenza Typ B)
  • Polio
  • DTaP-Impfstoff (Diphtherie, Tetanus und Pertusiss)
  • Pneumokokken-Impfstoff
  • Rotavirus
  • Hepatitis A
  • Grippe
  • Varizellen
  • Meningokokken-Impfstoff
  • Humanes Papillomavirus (nur jugendliche Mädchen, empfohlen im Alter von 11 Jahren und in drei Phasen)

Vorteile und Nebenwirkungen von Immunisierungen

Es gibt viele milde Nebenwirkungen, die bei einer Impfung auftreten können, aber die Risiken sind gering, wenn man die Gesundheitsrisiken in Betracht zieht, die mit einer Nichtimpfung verbunden sind. Vorteile von Impfstoffen sind die Vermeidung der Verbreitung von Infektionskrankheiten, ein verbessertes Immunsystem und die Vorbeugung einer Krankheit ist viel billiger als die Behandlung. Einige häufige Nebenwirkungen der Impfung sind: Schmerz, Zärtlichkeit und Rötung an der Injektionsstelle, Fieber, allgemeine Körperbeschwerden, einige Individuen können milde kälteähnliche Symptome entwickeln. Bei Verdacht auf allergische Reaktionen, Atembeschwerden und Gesichts- oder Extremitätenschwellungen sollte eine Person unverzüglich ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen, da dies auf eine ernstere Reaktion hinweisen könnte.

Wann sollten Impfungen gegen die Kindheit verschoben werden?

Mit dem Aufkommen von Autismus in den Nachrichten und möglichen vermuteten Verbindungen zu Impfungen, obwohl nicht wissenschaftlich erwiesen, sind einige Eltern nicht mit dem "Standard" Impfplan vertraut. Während manche Eltern entschieden gegen Impfungen jeglicher Art sind, gibt es andere Alternativen, als ein Kind nicht zu immunisieren. Es gibt mehrere Gründe, warum ein Elternteil oder ein Arzt die normale Impfung verschieben und stattdessen einen alternativen Zeitplan wählen möchte.

Alternative Impfpläne beinhalten die Aufnahme einer selektiven und verzögerten Immunisierung, die Verabreichung von weniger Impfungen und das Ausstreichen über einen längeren Zeitraum, wodurch nachteilige Nebenwirkungen vermieden werden können und dem Immunsystem des Kindes Zeit gegeben wird, sich zu verbessern und besser zu entwickeln. Eltern und Gesundheitsdienstleister, die zusammenarbeiten und ein Verständnis für Impfstoffe und bestimmte Gesundheitsrisiken entwickeln, können einen Weg finden, um fundierte Entscheidungen zu treffen, wenn es darum geht, ein Kind zu immunisieren.

Impfwoche (19.-26. April 2010)

Die National Infant Immunization Week unterstreicht, wie wichtig es ist, Babys und Kleinkinder vor einigen der häufigsten Infektionskrankheiten zu schützen. Unbestritten ist die Impfung gegen Infektionskrankheiten eine der tiefgreifendsten und erfolgreichsten medizinischen Durchbrüche aller Zeiten. Die American Academy of Pediatrics weiß, dass Eltern möglicherweise Fragen und Bedenken zu Impfstoffen haben und versucht, während der Kampagne Ängste abzubauen und Menschen über die Vorteile von Impfungen aufzuklären.

Es wird angenommen, dass durch die Bereitstellung von Informationsbroschüren, Community-Awareness-Workshops und anderen pädagogischen Hilfsmitteln für die Öffentlichkeit, die Menschen nicht so verängstigt oder gegen Impfungen im Kindesalter sind. Zwar gibt es Risiken und Nebenwirkungen bei Impfungen, aber nichts kann so schlimm sein wie das Anschauen eines Kindes aufgrund einer ansonsten vermeidbaren Krankheit. Durch die Aufklärung und Sensibilisierung der Öffentlichkeit für die Vorteile von Impfungen in der Kindheit besteht die Hoffnung, dass die Wahrscheinlichkeit größer ist, dass Kinder geimpft werden.

Gemeinsame Kindheit Impfstoff Mythen

  • Impfungen im Kindesalter verursachen Autismus: Es gibt keine Verbindung, um definitiv zu beweisen, dass Autismus mit der Immunisierung eines Kindes verbunden ist.
  • Impfstoffe werden nicht benötigt: Impfstoffe gegen Kinder schützen vor einer Vielzahl schwerer oder potenziell tödlicher Krankheiten, und wenn die Raten sinken, wird dies zu einer Zunahme dieser Krankheiten führen.
  • Die Nebenwirkungen von Impfstoffen sind gefährlich: Jede Art von Impfstoff kann Nebenwirkungen verursachen, aber selten erlebt ein Kind eine neurologische Nebenwirkung, eine allergische Reaktion oder einen Todesfall. Kein Kind sollte einen Impfstoff erhalten, ohne zuvor eine vollständige körperliche Untersuchung durch einen Arzt aus diesen Gründen erhalten zu haben.
  • Kinder werden zu früh immunisiert: Kinderimpfungen werden früh verabreicht, um zu verhindern, dass ein Kind in einem jungen Alter an eine Krankheit kommt, wenn die Risiken und Komplikationen sehr ernst oder sogar tödlich sein können.
  • Es ist in Ordnung, bestimmte Impfstoffe wegen Sicherheitsbedenken zu überspringen: Im Allgemeinen ist das Überspringen von Impfungen keine gute Idee. Für einige Kinder, die eine Dosis eines bestimmten Impfstoffes vermissen, ist die einzige Verteidigung die Immunität von Personen um die Person herum.

Lesen Sie weiter: Warum Eltern immer noch Ja zu Impfungen im Kindesalter sagen sollten

Überblick

In den Vereinigten Staaten erhalten Kinder routinemäßig Impfungen, um sie vor vielen Krankheiten wie Polio, Masern, Tetanus und Mumps zu schützen. Die meisten Krankheiten, gegen die ein Kind geimpft wird, sind aufgrund der jahrelangen systematischen Immunisierung auf dem niedrigsten Stand der Geschichte. Kinder müssen vor der Einschulung wegen der Gefahr für andere Kinder eine bestimmte Anzahl von Impfungen erhalten. Wenn ein Elternteil oder eine Bezugsperson Fragen hat, ist es am besten, die Situation mit dem Arzt des Kindes zu besprechen.

Impfstoffe sind dafür verantwortlich, eine Person immun gegen eine bestimmte Krankheit zu machen, ohne krank werden zu müssen, damit dies geschieht. Ohne Impfungen muss ein Kind zuerst eine bestimmte Krankheit behandeln, um eine Immunität zu entwickeln, die verheerende und langfristige Folgen haben kann. Impfstoffe sind so konzipiert, dass sie in bestimmten Lebensjahren am besten funktionieren, und die Zentren für Krankheitskontrolle haben eine Liste von Impfungen für Kinder als Referenz veröffentlicht, wenn ein Elternteil Fragen hat.

#respond