Moderne Technologie und digitale Überanstrengung | happilyeverafter-weddings.com

Moderne Technologie und digitale Überanstrengung

Mit der zunehmenden Verfügbarkeit und ständigen Verwendung von elektronischen Geräten, sowohl zuhause als auch am Arbeitsplatz, werden die Gesundheitsrisiken, die mit ihrer Verwendung verbunden sind, zu ernsthaften Bedenken. Das offensichtlichste "Opfer" der neuen Technologie ist unsere Vision.

Büro-Arbeiter-Monitor.jpg

Optische Überanstrengung der Augen ist sehr häufig

Amerikaner verbrachten im Durchschnitt 6 bis 9 Stunden am Tag vor digitalen Geräten. Obwohl dies eine Reihe von Vorteilen bringt, wirft es auch zahlreiche Probleme für die Augen auf.

Der Ausdruck "digitales Augengefühl" oder "Computer-Vision-Syndrom" wird verwendet, um sich auf Beschwerden zu beziehen, die der längeren Verwendung (zwei oder mehr Stunden) von digitalen Geräten folgen.

Studien deuten darauf hin, dass bei 50 bis 90% der Computerarbeiter Augenbeschwerden und andere wichtige, unbequeme visuelle Symptome auftreten. Dies ist eine große berufsbedingte Beschwerde.

Was sind die Symptome und wer sind am meisten betroffen?

Symptome der digitalen Überanstrengung der Augen sind vielfältig und umfassen: Rücken- und Nackenschmerzen, körperliche Ermüdung, trockene Augen, Kopfschmerzen, rote oder gereizte Augen, verschwommenes Sehen, Probleme konzentrieren, und, weniger häufig, binokularen Sehstörungen, wie Wörter auf dem Bildschirm zu bewegen zu unterliegenden Augenausrichtungsproblemen. Die digitale Überanstrengung der Augen kann bei Personen, die verschreibungspflichtige Brillen tragen, schlimmer sein, da normale Augenlinsen (wie Bifokale und Gleitsichtgläser) im Allgemeinen nicht zum Lesen auf dem Computer geeignet sind.

Es überrascht nicht, dass dieses Problem jeden betrifft, dessen Arbeit eine langfristige Nutzung digitaler Geräte erfordert. Radiologen haben beispielsweise darunter gelitten, dass Bildgebungsstudien über digitale Netzwerke geführt wurden. Eine Studie, die in den USA durchgeführt wurde, zeigte, dass das Lesen diagnostischer Bilder von digitalen Displays die akkommodierende Reaktion (dh die Fokusantwort) bei Radiologen ermüdet. Der Abbau scheint für die Nahsicht schlechter zu sein. Es ist auch das Hauptproblem - Lese Radiologie Bildgebung Studien ist nahe am Arbeitsplatz. Wenn die Muskeln, die für eine solche Übung erforderlich sind, im Laufe des Tages ermüden, wird es dem Radiologen schwerer fallen, sich auf das Display zu konzentrieren. Folglich kann es schwieriger sein, Bilder zu lesen, was die Genauigkeit verringern oder Lesezeiten erhöhen kann.

Siehe auch: Augenübungen für gesunde Augen

Das Lesen vom Papier ist weniger anstrengend für die Augen

Man könnte die Frage aufwerfen, dass diese Symptome eine spezifische Konsequenz des Arbeitens mit Computern oder einfach eine Manifestation der Durchführung einer dauerhaften Nahsichtaufgabe über lange Zeiträume sind. Beispielsweise wurde in einer aktuellen Studie die Leistung einer Bearbeitungsaufgabe verglichen, wenn das Material entweder auf einem Bildschirm oder in Papierform dargestellt wurde. Sie beobachteten, dass die Probanden weniger Fehler machten und die Aufgabe mit der Hardcopy-Präsentation schneller durchführten . In einer anderen Studie verglichen Wissenschaftler Augensymptome unmittelbar nach einer anhaltenden Nahaufgabe, entweder auf einem Computermonitor oder in Papierform. Identischer Text wurde in den beiden Sitzungen verwendet. Signifikante Unterschiede in den Median-Symptom-Scores wurden in Bezug auf das verschwommene Sehen während der Aufgabe und den mittleren Symptom-Score gefunden. In beiden Fällen waren die Symptome während der Computerbenutzung höher.

#respond