Zehn Mythen über Hydratisiert bleiben | happilyeverafter-weddings.com

Zehn Mythen über Hydratisiert bleiben

Was denkst du über dein Getränk? Haben Sie von Hydration mehr Hype gehört als Tatsache? Hier sind zehn verbreitete Mythen über die Wasserbedürfnisse des menschlichen Körpers und die Fakten, die sie korrigieren.

Teile dieses Bild mit deinen Freunden: Email Embed

Mythos 1. Jeder braucht die acht Gläser (4 Liter) Wasser jeden Tag.

Für die oft zitierte Empfehlung, dass jeder Tag acht Gläser Wasser benötigt, gibt es keine wissenschaftliche Grundlage. Eine Studie über Magenkrebs in Asien ergab, dass die Vorteile einer zusätzlichen Hydratation bei 5 Tassen (1200 ml) Wasser pro Tag statistisch signifikant sind, das heißt, wenn Sie mindestens so viel Wasser bekommen (und in der asiatischen Studie, wenn Sie sind männlich), dann ist es weniger wahrscheinlich, dass Sie Magenkrebs bekommen. In der wissenschaftlichen Literatur finden sich keine Aussagen über den gesundheitlichen Nutzen des Trinkens mehr. Die Nahrungsreferenzeinnahmen von den nationalen Akademien der Wissenschaften, der Technik und der Medizin Gesundheit und Medizinabteilung empfehlen 13 Schalen (etwas mehr als 3 Liter) der Gesamtgetränke für Männer und neun Schalen (wenig über 2 Liter) der Gesamtgetränke für Frauen als durchschnittliche ausreichende tägliche Aufnahme für eine ausreichende Hydratation in gemäßigtem Klima. Aber Hitze, körperliche Aktivität, Infektion und Salzaufnahme können eine höhere Aufnahme erfordern, nur nicht so viel wie 4 Liter nur Wasser jeden Tag.

Mythos 2. Sie müssen trinken, bevor Sie durstig werden.

Wenn Sie Zugang zu Wasser und anderen Getränken haben, brauchen Sie kein Kamel zu spielen, um sicher zu gehen, dass Sie nicht dehydrieren. Ihr Durstgefühl wird Sie wissen lassen, wenn Sie etwas trinken müssen. Es gibt einige Ausnahmen von dieser Regel. Wenn Sie im Freien arbeiten oder im Freien bei heißem Wetter trainieren, dann müssen Sie Ihrem Durst etwas voraus sein. Einige ältere Menschen haben möglicherweise einen kompromittierten Durstgefühl und müssen möglicherweise sicherstellen, dass sie jeden Tag genug trinken, um Austrocknung zu vermeiden. Die meisten von uns können jedoch warten, bis wir Durst haben.

Mythos 3. Der beste Weg, um zu rehydrieren ist mit einem Sportgetränk.

Es ist absolut richtig, dass Muskeln, die bis zum Äußersten ausgearbeitet wurden, eine Kombination aus Aminosäuren, Glukose, Elektrolyten und Wasser benötigen, um sich wieder aufzubauen und stärker zu werden. Es ist auch wahr, dass ein Sportgetränk diese Ernährungsbedürfnisse sehr effizient für Menschen bereitstellt, die mindestens eine Stunde lang körperlich aktiv waren. Es ist jedoch nicht wahr, dass Sie jedes Mal ein zuckerhaltiges Sportgetränk benötigen, wenn Sie durch die Aktivität in der Hitze schwitzen. Wasser und nur ein wenig Obst oder Fruchtsaft (10 Gramm / eine halbe Unze Frucht oder 30 ml / Achtel-Tasse ist genug) ist alles, was Sie Dehydratation bei Erwachsenen zu verhindern, es sei denn, Sie haben sehr hart gearbeitet. Destilliertes Wasser ist niemals eine optimale Wahl für die Rehydratation.

LESE abnormale Urinfarbe: Was es sagt (und nicht sagt) über deine Gesundheit

Mythos 4. Dunkler Urin ist immer das wichtigste aller Dehydrationssymptome.

Dieser Mythos ist in zwei Punkten falsch. Viele andere Probleme können dunklen Urin verursachen, einschließlich Leber- und Nierenerkrankungen. Bei einem Hitzschlag kann es auch eine Phase geben, in der große Mengen an klarem Urin, gefolgt von dunklem Urin und anschließendem Urinieren, abgegeben werden. Manchmal ist es flüssiger, früher, vor allem wenn kleine Kinder dehydriert werden. Manchmal verschleiert viel Wasser nur ein Leber- oder Nierenproblem.

#respond