10 Dinge in deiner Küche, die dich krank machen könnten | happilyeverafter-weddings.com

10 Dinge in deiner Küche, die dich krank machen könnten

Ob Sie es glauben oder nicht, die Küche ist tatsächlich eines der schmutzigsten Zimmer im Haus, sogar dreckiger als die meisten Badezimmer. Auf unseren Küchenarbeitsplatten und Kochflächen lauern mehr Keime als auf unseren Badezimmerböden. Überrascht? Berücksichtigen Sie, dass neben der Möglichkeit, dass bestimmte Lebensmittel Sie krank machen, es andere übliche Produkte in Ihrer Küche gibt, die das Gleiche tun können.

refrigirator.jpg Der Küchenschwamm ist eine Petrischale voller Bakterien, Viren, Schimmel, Hefen und anderen Keimen. Denken Sie darüber nach, wie oft Sie den ganzen Tag über nach dem Küchenschwamm greifen. Denken Sie jetzt darüber nach, wie oft Sie diesen Schwamm richtig reinigen, wenn Sie damit fertig sind, um schädliche Bakterien und andere Keime zu entfernen. Hierin liegt das Problem. Jedes Mal, wenn Sie Ihren Schwamm aufheben, um eine Theke abzuwischen oder eine Schüssel zu reinigen, vermehren sich die Keime, die vom Schwamm absorbiert werden, schnell.

Wenn Sie das nächste Mal den Schwamm verwenden, verteilen Sie diese Keime auf der gesamten Oberfläche, die Sie reinigen möchten. Je mehr Sie mit diesem Schwamm reinigen, desto mehr Keime nehmen Sie auf und verteilen sie. Während viele Keime nicht unbedingt gefährlich sind, können einige, wie Salmonellen und E. coli, Sie sehr krank machen. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihren Schwamm nach jedem Gebrauch richtig reinigen. Legen Sie den nassen Schwamm in die Mikrowelle und Mikrowelle in die Höhe für 2 Minuten. Alternativ tauchen Sie Ihren Schwamm in eine Lösung aus gleichen Teilen Wasser und Bleichmittel. Lassen Sie die Schwämme immer nach Gebrauch trocknen und ersetzen Sie den Schwamm alle 2 Wochen.

Schneidebretter

Egal, welche Zutat Sie in Scheiben schneiden müssen, das erste, was Sie wahrscheinlich erreichen werden, ist Ihr Schneidebrett. Aber während Ihr Schneidebrett Ihre Arbeitsplatten vor Kratzern schützen kann, kann es Sie auch krank machen. Wenn Sie rohes Geflügel, Fleisch oder Fisch mit dem Schneidebrett schneiden, können Bakterien aus diesen ungekochten Lebensmitteln auch nach dem Waschen auf dem Brett verbleiben. Am nächsten Tag, wenn Sie das gleiche Schneidebrett verwenden, um Ihr frisches Gemüse oder einen Laib Brot in Scheiben zu schneiden, können diese Bakterien Ihre Nahrung kontaminieren. Die Lösung? Verwenden Sie einfach ein Schneidebrett für rohes Fleisch und ein anderes Schneidebrett für Gemüse, Brot und gekochtes Essen.

Antihaft-Kochgeschirr

Viele Antihaft-Kochgeschirrartikel erhalten ihre Antihaftbeschichtung von gefährlichen Chemikalien, die als PFOA bekannt sind. Diese Chemikalien werden in die Luft abgegeben, wenn das Kochgeschirr hohe Temperaturen erreicht. Sie können in Lebensmittel, die darin gekocht werden, eindringen und wenn das Kochgeschirr zerkratzt wird, können Teile der Beschichtung in das Lebensmittel abplatzen. PFOA-Chemikalien sind Hormonstörer, die mit einer Vielzahl von Gesundheitsproblemen verbunden sind und mit Krebs in Verbindung gebracht wurden. Entscheiden Sie sich für sicherere Kochgeschirroptionen wie Glas, Edelstahl oder Gusseisen.

Antibakterielle Küchenseifen

Während antibakterielle Seifen ein effektiverer Weg zur Bekämpfung von Keimen und Beseitigung von Bakterien als normale Küchenseifen sind, sind sie auch eher krank zu machen. Viele antibakterielle Seifen enthalten das chemische Pestizid Triclosan, das Hormone stören und die normale Funktion der Schilddrüse stören kann. Zusätzlich wurden diese Seifen als teilweise für die Entwicklung von arzneimittelresistenten Superbugs verantwortlich gemacht. Entscheiden Sie sich stattdessen für normale Seifen oder alkoholbasierte Händedesinfektionsmittel.

Lufterfrischer

Viele Menschen verlassen sich auf Lufterfrischer, um Kochgerüche zu verdecken. Das Problem mit Lufterfrischer, ob Sprays, Kerzen, Gele oder Plug-Ins, ist, dass sie voller schädlicher chemischer Inhaltsstoffe sind, die eine Vielzahl von gesundheitlichen Problemen wie Augenreizung, Asthma, Allergien und Keuchen verursachen können. Sie wurden auch mit der Entwicklung von Krebs und hormonellen Ungleichgewicht in Verbindung gebracht. Um Küchengerüche loszuwerden, verwenden Sie stattdessen reine ätherische Öle, Zimtstangen, Weihrauch oder Bienenwachskerzen.

Küchenreiniger

Viele kommerzielle Reinigungslösungen enthalten gefährliche hormonstörende Chemikalien und toxische Karzinogene. Diese Reiniger können Augen, Nase, Lunge und Haut reizen. Sie können Allergie- und Asthmaanfälle auslösen und einige können sehr gefährlich sein, wenn sie ohne ausreichende Belüftung inhaliert werden. Anstatt sich diesen schädlichen Reinigungsmitteln auszusetzen, sollten Sie sich für alle natürlichen Reiniger entscheiden, die für ihre Reinigungskraft auf natürliche Pflanzenöle und ungiftige Tenside angewiesen sind. Alternativ können Sie Ihre eigene Reinigungslösung aus Wasser, Essig und Backpulver herstellen.

Der Kühlschrank

Die meisten Menschen haben nicht die Angewohnheit, regelmäßig die Temperatur in ihrem Kühlschrank zu überprüfen. Wenn Sie das nicht tun, riskieren Sie, dass Sie krank werden. Kältere Temperaturen können verhindern, dass Bakterien auf Lebensmitteln wachsen. Aus diesem Grund sollten Kühlschranktemperaturen niemals über 40 Grad Fahrenheit steigen.

Weiterlesen: Amerikanische Lebensmittelhersteller ändern erstmals seit fast 50 Jahren ihre Nährwertkennzeichnung

Küchenschränke

Je nach dem Material, aus dem Ihre Küchenschränke bestehen, können sie einen hohen Formaldehydgehalt aufweisen. Spanplattenschränke, die mit UF-Bindemitteln hergestellt werden, halten Feuchtigkeit und Feuchtigkeit besser fest. Wenn dies geschieht, kann die Spanplatte anfangen zu brechen und giftiges Formaldehyd in die Luft freisetzen. Nicht sicher, aus welchen Materialien Ihre Schränke hergestellt werden?

Kontaktieren Sie den Hersteller, der Fragen beantworten kann. Wenn Sie den Hersteller nicht kennen, denken Sie darüber nach, einen Umweltspezialisten zu beauftragen, um Ihre Schränke auf giftige Chemikalien zu überprüfen.

#respond