Ist eine zweite Meinung von einem anderen Arzt gut? | happilyeverafter-weddings.com

Ist eine zweite Meinung von einem anderen Arzt gut?

Es scheint nur gemeinmedizinisch, aber Ärzte sind auch menschlich. Selbst mit der besten Ausbildung, dem Supportpersonal und der Ausrüstung machen Ärzte diagnostische Fehler. Befragungsdaten (die hauptsächlich durch Gespräche mit Krankenschwestern gesammelt wurden, die an der direkten Patientenversorgung beteiligt sind) legen nahe, dass der Arzt in 5 Prozent der Fälle falsch liegt.

Eine Zweitmeinung reduziert jedoch das Risiko, dass ein Patient aufgrund einer falschen Diagnose falsch behandelt wird.

Wie viel Unterschied macht eine zweite Meinung?

Ein Team von Ermittlern, das mit dem Houston Veterans Affairs Center für Innovationen in Qualität, Effektivität und Sicherheit an der Baylor Medical School in Houston, Texas, zusammenarbeitet, untersuchte zwei Jahre Daten von Best Doctors, Inc. Dies ist ein Programm, das Teilnehmern erlaubt Option bei der vom Arbeitgeber zur Verfügung gestellten Krankenversicherung, kostenlose Zweitmeinungen von Ärzten zu beantragen. Die Forscher untersuchten 6.971 Fälle, in denen der Versicherte eine andere Meinung einholte, nachdem er eine medizinische Diagnose oder eine Behandlungsempfehlung erhalten hatte.

Der häufigste Grund für die Beantragung einer Zweitmeinung war eine Frage zur Behandlung. Dies war die Hauptsorge von 41 Prozent der Patienten, die die Zweitmeinungsoption nutzten.

Es war jedoch nicht ungewöhnlich, dass Patienten eine zweite Meinung einholten, weil sie Zweifel am Verständnis des Arztes für ihre Krankheit hatten . Aus diesem Grund suchten 37 Prozent der Patienten eine Zweitmeinung. Die Patienten fragten auch nach anderen medizinischen Ratschlägen, wenn sie mit den Nebenwirkungen der Behandlung nicht zufrieden waren, oder sie hatten Fragen, ob eine andere Behandlung besser funktionieren würde.

Es stellt sich heraus, dass Patienten, die eine zweite Meinung wollen, oft einen guten Grund haben, sie zu wollen . Als die Krankengeschichten von den Experten analysiert wurden, wurde festgestellt, dass 20 Prozent falsch oder unvollständig diagnostiziert wurden. Etwas mehr als 30 Prozent der Patienten, die Zweitmeinungen einholten, erhielten nicht die richtige Behandlung. Insgesamt erhielten mehr als 50 Prozent der Patienten, die um einen zweiten Blick baten, "moderate oder größere" Verbesserungen in der Versorgung. Fast zwei von drei Patienten gaben jedoch an, dass sie nur sicherstellen möchten, dass sie die richtige Behandlung erhalten.

Die Botschaft hier scheint zu sein, dass, wenn Sie denken, dass Ihr Arzt Ihren Fall nicht ganz versteht, Sie wahrscheinlich recht haben. Es lohnt sich, eine zweite Meinung einzuholen.

Werden die Ergebnisse dieser Studie zu bescheideneren, nachdenklicheren Diagnosen führen?

Zwar gibt es inzwischen gute Belege dafür, dass eine Zweitmeinung einen echten und positiven Unterschied in der Patientenversorgung bedeutet. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Ärzteschaft als Ganzes besonders begeistert davon ist, den meisten ihrer Patienten Zweitmeinungen zur Verfügung zu stellen. In den Worten der Forscher, die diese Studie durchführen, "ist eine weitere Bewertung erforderlich, um zu bestimmen, ob dies klinische Ergebnisse beeinflusst, wie die Verringerung von Diagnose- und Behandlungsfehlern."

LESEN, sollten Sie eine zweite Meinung bekommen?

Aus praktischen Gründen verabscheuen Ärzte oft, dass ihre Patienten Dr. Oz zitieren oder Informationen über Naturmedizin von stark beworbenen Websites im Internet einbringen, nicht ohne Grund. Es gibt eine Menge schlechter Informationen da draußen. Es bedarf ernsthafter und aufrichtiger Bemühungen, um genaue medizinische Informationen online zur Verfügung zu stellen, und nichts ersetzt, dass ein Arzt, der klinische Erfahrung hat, körperlich gesehen wird. Das bedeutet jedoch nicht, dass Sie sich unbedingt an die Meinung Ihres Arztes halten müssen.

#respond