Natürliche Diuretika während der Schwangerschaft und Wassereinlagerungen | happilyeverafter-weddings.com

Natürliche Diuretika während der Schwangerschaft und Wassereinlagerungen

Wasserretention ist eine häufige Beschwerde während der gesamten Schwangerschaft

Extraflüssigkeit öffnet auch das Beckengewebe, damit sich der Geburtskanal ausdehnen kann, um das Baby zu versorgen.

Schwangere-Wasser-Flasche.jpg

Während der Schwangerschaft wächst der Uterus aus einem Organ, das normalerweise ungefähr 70 g (zwischen 2 und 3 Unzen) wiegt, mit einem Innenraum von 1 ml (genug, um ein paar Tropfen Flüssigkeit aufzunehmen) zu einem Organ, das mehr als 1000 g wiegt 2 Pfund) mit einem Innenraum von 20 Litern (5 Gallonen). Die zusätzliche Flüssigkeit, die benötigt wird, um den Uterus und den wachsenden Fötus zu versorgen, verursacht gewöhnlich Ödeme oder Schwellungen zuerst in den Füßen und dann in den Händen und im ganzen Körper, aber die Beseitigung von Ödemen erfordert besondere Maßnahmen für die Schwangerschaft.

Während der Schwangerschaft die Reaktion der Nieren auf Natriumspiegel zu erhöhen. Normalerweise, wenn der Natriumspiegel steigt, behalten die Nieren eine konstante Konzentration bei, indem sie Wasser zurückhalten. Wenn der Natriumspiegel sinkt, behalten die Nieren den gleichen engen Bereich der Natriumkonzentration im Blut bei, indem sie Wasser ausscheiden. Die Aufrechterhaltung der Natriumkonzentrationen ist für eine Vielzahl von Körperprozessen wichtig, insbesondere für die Fähigkeit der Nerven, elektrische Botschaften zu übermitteln. [1]

In der Schwangerschaft gibt es jedoch ein ganz anderes Muster. Selbst wenn die Natriumkonzentrationen in der Blutbahn sinken, steigt die Menge der von den Nieren zurückgehaltenen Flüssigkeit immer noch an. Der Körper einer schwangeren Frau leitet Flüssigkeit von der Mutter zum wachsenden Kind ab. Es leitet Natrium zum Fötus um. Dies führt dazu, dass die meisten Arterien im Körper der Frau unterfüllt werden, um eine Überfüllung der dem Uterus dienenden Arterien zu ermöglichen. [2]

Bei schwangeren Frauen kann es zu Schwellungen kommen, auch wenn salzige Nahrungsmittel vermieden werden und Natrium durch Diuretika entfernt wird.

Schwellung in verschiedenen Stadien der Schwangerschaft

Im ersten Monat nach der Empfängnis sind Blähungen und Ödeme noch nicht auf das sich entwickelnde Baby zurückzuführen. Es kann für eine Frau schwierig sein, den Unterschied zwischen der prämenstruellen Schwellung und der zusätzlichen Flüssigkeit zu erkennen, die ihr Körper sammelt, um die Gebärmutter zu polstern und den Blutdruck zu normalisieren . Im dritten Monat jedoch erleben bis zu 50 Prozent aller Schwangeren Schwellungen an Händen und Füßen. Extra-Pfunde vor der Schwangerschaft verursachen fast ausschließlich zusätzliche Schwellungen während der Schwangerschaft. Frauen, die übergewichtig sind, haben größere Schwierigkeiten mit Flüssigkeitsretention.

Obwohl die Schwangerschaftsschwellung in den meisten Fällen nur lästig ist, können Ödeme, die mit einer Präeklampsie einhergehen, lebensbedrohlich sein. In diesem Zustand, der bei etwa 1 von 400 Schwangerschaften bei Frauen auftritt, die eine vorgeburtliche Behandlung erhalten, aber bei 1 von 20 Schwangerschaften bei Frauen, die dies nicht tun, nehmen die Körperflüssigkeiten zu, werden jedoch nicht auf den wachsenden Fötus umgeleitet. Präeklampsie ist die dritthäufigste Todesursache bei Schwangeren nach Blutverlust und Embolie. [3]

Sehr plötzliche und starke Schwellung ist ein medizinischer Notfall, besonders wenn es von verschwommenem Sehen, Kopfschmerzen, schmerzhaftem Wasserlassen, mehr als 12 Stunden Urinieren, Blutungen, Krämpfen, Bauchschmerzen oder einer signifikanten Gewichtszunahme, die nicht durch übermäßiges Essen verursacht wird, begleitet wird. Schwellung begleitenden Bluthochdrucks oder Schwangerschaftsdiabetes erfordern ebenfalls eine enge medizinische Betreuung. Diese Erkrankungen können nicht allein mit Diuretika behandelt werden, aber Diuretika sind nicht die erste Behandlungslinie, selbst bei gutartigen Manifestationen von Ödemen in der Schwangerschaft. [4]

Chemische vs. natürliche Diuretika während der Schwangerschaft

Die billigsten und am häufigsten verschriebenen Diuretika, wie das alte Hydrochlorothiazid (HCTZ), bewirken, dass die Nieren die Ausscheidung von Natrium erhöhen. Ausreichende Mengen an Natrium sind jedoch für den Fötus essentiell, und die Entfernung von Natrium löst das zugrunde liegende Problem nicht. Bei schwangeren Frauen ist es viel wahrscheinlicher, dass sie Erleichterung bekommen, indem sie Dinge tun, die die Zirkulation von Flüssigkeit ausgleichen, anstatt zu versuchen, sie loszuwerden. Werdende Mütter sollten:

  • Vermeiden Sie Kleidung, die die Handgelenke oder Knöchel verengt.
  • Minimale Zeit im Freien bei Temperaturen über 75-85 0 F (ca. 25-30 0 C).
  • Ruhen Sie sich mit erhöhten Füßen aus, aber machen Sie keine Handarbeit mit erhöhten Füßen, da dies zu einer Schwellung des Karpaltunnels führen kann.
  • Verwenden Sie Eispackungen oder kalte Kompressen auf geschwollenen Bereichen.
  • Trage bequeme Schuhe, niemals High Heels.
  • Tragen Sie Stützstrumpfhosen oder Strümpfe.

Der Körper einer Frau erhöht den Blutdruck in den unteren Extremitäten, dh in den Füßen und Knöcheln, um den Blutdruck näher an den Hauptorganen näher zu halten. Die Füße und Knöchel sind in der Regel die ersten, die anschwellen und die ersten, die Unterstützung benötigen.

Es hilft auch, übermäßigen Konsum von Koffein zu vermeiden und einen angemessenen Verzehr von Kalium-reichem Obst und Gemüse zu gewährleisten. Zu viel Koffein aus Kaffee, Tee und Softdrinks zu bekommen, wird, wie oft berichtet, nicht zu Dehydrierung führen, aber es wird häufiges Wasserlassen verursachen, besonders in der Nacht. [5]

Wassergymnastik wird auch als eine Möglichkeit zur Linderung von Schwellungen während der Schwangerschaft empfohlen, aber Bewegung ist nicht unbedingt erforderlich. Eine klinische Studie im Sacred Heart Medical Center in Eugene, Oregon, ergab, dass das bloße Eintauchen in warmes Wasser genauso effektiv ist wie das Training im Wasser, um die Schwellung der Füße, Knöchel und Beine zu lindern. [6]

Lesen Sie Lebensmittel, die Blähungen und Wasserretention bekämpfen

Pflanzliche Diuretika während der Schwangerschaft

Das bekannteste pflanzliche Heilmittel für Schwellungen in der Schwangerschaft ist ein Löwenzahnblatt . In Salaten gegessen oder getrocknet und zu einem Tee gebraut, ist Löwenzahn eine ausgezeichnete Quelle für Kalzium, Eisen und Beta-Carotin mit sekundären Pflanzenstoffen, die die Beseitigung von überschüssiger Flüssigkeit fördern. Löwenzahn ist reich an Vitamin A und Kalzium. Löwenzahn lindert Schwellungen während der Schwangerschaft, wirkt aber auch als Diuretikum - es erhöht Ihr Urinvolumen. Deshalb können schwangere Frauen diesen Tee einmal am Tag haben und Mäßigung ist wichtig. [7]

Hafer und Haferstroh in Tees sind eine reiche Quelle von Kalzium und Magnesium. Sie beruhigen gereizte Haut, lindern Muskelschmerzen und beruhigen die Nerven, indem sie Ängste und Unruhe lindern. Traditionell wird Hafer seit langem verwendet und gilt als stimulierend, krampflösend, Antitumor, Diuretikum und hat eine neurotonische Wirkung. [8]

Sowohl Löwenzahn- als auch Hafer-Tees - in Maßen (einmal täglich) - sind sicher für Schwangere und stillende Mütter.

Ingwer ist kein Diuretikum, aber es hilft bei vielen der Symptome der Schwangerschaft. Eine erhöhte Produktion von Östrogen macht die Auskleidungen des Verdauungstraktes empfindlicher für die geringsten Anzeichen von Kontamination in Lebensmitteln. Ingwerpräparate und Ingwertees helfen, normale Elektrolytkonzentrationen und einen normalen (für die Schwangerschaft) Flüssigkeitshaushalt aufrechtzuerhalten, indem sie Übelkeit und Erbrechen stoppen. [8]

Frauen, die während der Schwangerschaft unter Ödemen leiden, sollten ironisch darauf achten, eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr aufrechtzuerhalten. Dunkelgelber oder bräunlicher Urin ist ein Zeichen unzureichender Wasseraufnahme. Trinkwasser ist der beste Weg, um vor, während und nach der Geburt des Kindes hydratisiert und gesund zu bleiben.

#respond