Studie: Blutgruppe Diät Hypothese falsch | happilyeverafter-weddings.com

Studie: Blutgruppe Diät Hypothese falsch

Erinnerst du dich an die Blutgruppe Diät? Heilpraktiker Peter D'Adamo schlug vor, dass die Blutgruppe eines Menschen die Nahrungsmittel beeinflussen sollte, die er in seinem Buch Eat Right for Your Type im Jahr 1996 isst. Die Bluttypische Diät wurde bald zu einer viel diskutierten Modeerscheinung in alternativen Kreisen.

Blutgruppen.jpg

Was ist eine Blutgruppe Diät?

Was sagt D'Adamo über die richtige Diät für Sie? Nun, Typ O soll die Blutgruppe der Ahnen sein - die eine Blutgruppe, die alle Menschen an einem Punkt geteilt haben. Damals, als alle Menschen Blut vom Typ O hatten, waren sie Jäger und Sammler, die sich größtenteils auf Fleisch stützten, also wird Typ O Leuten geraten, eine Diät zu essen, die reich an tierischem Protein ist.

Die Theorie besagt, dass Typ A später kam, als Menschen mit der Landwirtschaft begannen. Daher, sagt D'Adamo, gedeihen Menschen vom Typ A mit vegetarischer Ernährung. Typ B soll während nomadischer Zeiten entstanden sein, und eine Person vom Typ B, die der Blutgruppen-Diät folgt, wird viele Milchprodukte essen. Schließlich sagt D'Adamo, dass Typ-AB- Leute ähnliche Bedürfnisse haben wie Typ-B-Individuen, aber ohne Fisch und Eier.

Das Essen der richtigen Diät für Ihre Blutgruppe soll helfen, ein Individuum zu erreichen, sein oder ihr optimales Gewicht, sowie das Risiko der Person von chronischen Krankheiten zu reduzieren. Jede Art soll bestimmte Nahrungsmittel vermeiden, die mit ihrem Blut "nicht gut arbeiten" und die Nahrungsmittel essen, die empfohlen werden, um die Vorteile zu ernten. Zusätzlich werden bestimmte Arten von Übungen für jede Blutgruppe empfohlen.

Und das Urteil ist ...

Es ist sicherlich eine faszinierende Theorie. Ein kanadisches Forscherteam von der Universität Toronto stimmte zu und wollte sehen, ob es eine wissenschaftliche Grundlage für die Ernährung gäbe. Sie betrachteten die Essgewohnheiten von 1.455 gesunden jungen Erwachsenen genauer und betrachteten ihre Blutgruppen.

"Es war eine faszinierende Hypothese, also mussten wir es auf die Probe stellen", sagt der Hauptautor Ahmed El-Sohemy.

Im Rahmen dieses Tests füllten die Studienteilnehmer einen Fragebogen über ihre Nahrungsaufnahme aus. Das Forschungsteam nahm Blutproben von den Probanden, nachdem sie schneller waren, und bewertete kardiometabolische Risikofaktoren: Insulin, Cholesterin und Triglyceride. Sie fanden heraus, dass jede Blutgruppe tatsächlich bestimmte Vorteile hat:
  • Menschen mit Typ O haben niedrigere Serumtriglyzeride
  • Menschen mit Typ A haben tendenziell einen niedrigeren BMI, niedrigeren Blutdruck, niedrigere Triglycerid- und Insulinspiegel und eine geringere Taille
  • Menschen mit Typ B haben ein besseres HDL-Cholesterin
  • Typ AB-Patienten haben einen niedrigeren Blutdruck sowie niedrigere Gesamtcholesterin-, Triglycerid- und Insulinspiegel im Serum

Zeigen diese Ergebnisse, dass die Blutgruppe Diät funktioniert? Nein überhaupt nicht. Als El-Sohemy und seine Kollegen die Essgewohnheiten der Probanden mit den vier individuellen Blutgruppen-Diäten verglichen, hatten einige der Teilnehmer, deren Diät D'Adamos Vorschlägen ähnelte, günstige Marker für die Herzgesundheit - mit anderen Worten angemessene Insulin-, Cholesterin- und Triglyceridspiegel . Dies wurde jedoch nicht mit den Blutgruppen der Individuen korreliert.

Was ist El-Sohemys Fazit? "Die Art und Weise, wie eine Person auf eine dieser Diäten reagiert, hat absolut nichts mit ihrer Blutgruppe zu tun und hat alles mit ihrer Fähigkeit zu tun, sich an eine vernünftige vegetarische oder kohlenhydratarme Diät zu halten."

Lesen Sie mehr: Die Vor- und Nachteile der Atkins-Diät

Das ist ein weiterer diätetischer Mythos, der dann kaputt gemacht wird! Die Blutgruppe Diät wurde auf die Probe gestellt und - wie El-Sohemy sagt - "wir können jetzt zuversichtlich sein zu sagen, dass die Hypothese Hypothese der Blutgruppe falsch ist".

#respond