Wie schlecht ist Bleiwasserverschmutzung in Flint, Michigan? | happilyeverafter-weddings.com

Wie schlecht ist Bleiwasserverschmutzung in Flint, Michigan?

Wenn Sie mit den Nachrichten in den Vereinigten Staaten Schritt halten, haben Sie wahrscheinlich schon viel über die Ereignisse rund um die Entdeckung von Blei-kontaminiertem Wasser in Flint, Michigan, gehört.

Flint ist seit Jahrzehnten eine Stadt im Niedergang. Als Autowerke geschlossen wurden und die Geschäfte, die ihnen gedient haben, geschlossen haben, haben Leute begonnen zu gehen. Die Leute, die blieben, wurden so wenige, dass die Stadt nicht genug Steuern sammeln konnte, um sich zu erhalten, so ernannte der Staat von Michigan einen Notfallmanager, um die Stadt zu führen. Zu den Entscheidungen, die der Staat und sein Gouverneur trafen, gehörte es, ein paar hunderttausend Dollar einzusparen, indem die Wasserversorgung der Stadt vom Huronsee zum Flint River geändert wurde. Als dies getan wurde, versäumten Wasserkraftmanager Schritte, um die Korrosion von alten Bleirohren zu verhindern, und die Wasserversorgung der Stadt wurde untrinkbar, verunreinigt mit Blei und setzte zwischen 6.000 und 12.000 Kindern Bleivergiftungen aus.

Blei ist besonders giftig für die Jugend

Bleivergiftung ist nicht gerade ein neues Problem. Archäologen glauben, dass Millionen von Menschen in Europa durch Blei in Rauchgasen vergiftet wurden, die vor über 2500 Jahren durch die Silberschmelze in Athen freigesetzt wurden. Bleivergiftung bei erwachsenen Bleibergleuten und Menschen, die mit Blei gearbeitet haben, ist seit Jahrhunderten bekannt. Eine Bleivergiftung bei Kindern aus Haushaltsquellen für Blei wurde jedoch erst seit den 1880er Jahren als gesundheitliches Problem erkannt, als die Bleivergiftung bei Kindern erstmals von Ärzten in Australien als Krankheit erkannt wurde.

Bei Kindern ist jedes Organ im Körper von der Exposition gegenüber Blei betroffen, aber seine größten Auswirkungen sind im Gehirn. Blei beeinträchtigt die Fähigkeit des Gehirns, sich selbst zu organisieren. Die Exposition selbst bei geringen Mengen an Blei vor der Geburt, als Säugling oder in der frühen Kindheit verursacht anhaltende Entwicklungsprobleme, und Blei, das die Gehirne von Kindern erreicht, kann nicht durch Verfahren zur Behandlung von Bleivergiftung bei Erwachsenen, wie EDTA-Chelatbildung, entfernt werden.

Wenn Blei gegessen, mit verunreinigtem Wasser getrunken oder mit Rauch eingeatmet wird, bleibt es nicht lange im Blutkreislauf. Es bindet an rote Blutkörperchen, aber innerhalb von 30 Tagen diffundiert es in die Nieren, Leber, Knochenmark und Gehirn. Deshalb zeigt ein einfacher Bluttest nicht immer eine Bleivergiftung. Sobald Blei in den Knochen gelangt, kann es dort für Jahrzehnte bleiben, nur um während der Schwangerschaft, in den Wechseljahren oder beim Stillen bei Frauen freigesetzt zu werden, und in Phasen der Unbeweglichkeit bei beiden Geschlechtern. Wenn jemand Aktivität vermeiden muss, zum Beispiel nach dem Brechen eines Knochens, geben die Knochen sowohl Kalzium- als auch Schwermetallkontamination frei. Auf diese Weise tendiert Bleivergiftung dazu, Jahre oder Jahrzehnte nach der Exposition zur schlechtest möglichen Zeit aufzutreten.

Die Symptome der Bleiexposition bei Kindern sind denen von ADHS sehr ähnlich:

  • Reizbarkeit, Stimmungsschwankungen und unerklärliche Verhaltensmuster.
  • Entweder Hyperaktivität oder Lethargie.
  • Das Versäumnis, Entwicklungsmeilensteine ​​(Lächeln, Sprechen, Krabbeln, Gehen, Töpfchentraining) zu erreichen und die Sprache nicht zu entwickeln.

Bei Kindern und Erwachsenen kann die Bleiexposition Bauchschmerzen, Appetitlosigkeit, Verstopfung, Schwindel, Kopfschmerzen, Benommenheit und Koma verursachen. Männer, die Blei ausgesetzt waren, können Unfruchtbarkeit und Impotenz entwickeln; Frauen, die Blei ausgesetzt waren, neigen dazu, kleinere Babys zu bekommen oder Fehlgeburten zu erleiden. Sehr wenige Erwachsene sterben an Bleivergiftung, aber Erwachsene können auch mentale Veränderungen erfahren, wenn sie dem Gift ausgesetzt sind.

#respond