Osteomyelitis: Knocheninfektion | happilyeverafter-weddings.com

Osteomyelitis: Knocheninfektion

Waschen Sie es mit Wasser und Seife, halten Sie es mindestens 5 Minuten lang unter fließendem Wasser, um es auszuspülen, und halten Sie die Wunde danach sauber und bedecken Sie sie mit steriler Gaze oder einem sauberen Tuch. Sie können eine rezeptfreie antibiotische Creme auftragen, aber das Wichtigste ist, die Verletzung sauber zu halten. Seien Sie sicher, Ihren Arzt zu sehen, besonders wenn Sie eine Wunde haben, die nicht richtig heilt, oder wenn Sie weiterhin Schmerzen haben.

Was ist Osteomyelitis?

Osteomyelitis ist eine Bedingung der bakteriellen Knocheninfektion. Es ist häufiger bei Kindern, wo es scheinbar ohne ersichtlichen Grund auftreten kann. Es könnte auch nach einer Infektion auftreten, die sich von einer anderen Stelle im Körper aus ausgebreitet hat. Bei Erwachsenen tritt es normalerweise nach einer Fraktur auf, bei der auch die Haut geschädigt ist. Wenn dies passiert, ist es nicht schwierig für die Bakterien in Knochen einzudringen. Bei Kindern ist das erste Symptom gewöhnlich Schmerz und manchmal ist auch ein Knoten vorhanden, am häufigsten, wenn einer der Beinknochen betroffen ist. Das Kind kann sich allgemein ohne eine erhöhte Temperatur gut fühlen, aber später kann es Rötung oder Schwellung über dem Knochen geben.
Wenn sie unbehandelt ist, kann sich ein Abszess einer Knocheninfektion bilden, der schließlich platzt und Eiter abgibt. Nach einer Fraktur kann der Bereich um den betroffenen Knochen schmerzhaft, rot und geschwollen sein, was das häufigste Symptom für Osteomyelitis ist. Wenn der Arzt eine Infektion in einem frühen Stadium unzureichend kontrolliert, kann dies zu einer chronischen Osteomyelitis führen.

Wie kommt es zu einer Knocheninfektion oder Osteomyelitis?

Bei Kindern gelangen Bakterien gewöhnlich durch die Nase oder den Darm in den Blutstrom und setzen sich in Bereichen des Knochens fest. Dies geschieht vor allem in den Knochen, die zuvor durch ein kleines Klopfen beschädigt wurden, oder in Teilen des Knochens mit einer guten Blutversorgung.
Die Bakterien vermehren sich und die Abwehrkräfte des Körpers verursachen die Bildung von Eiter. Dies entfernt den Knochen und ein Abszess entsteht, der sich durch den Knochen ausbreitet und schließlich an die Oberfläche kommt. Nach einer Fraktur treten die Bakterien direkt in die Wunde ein, setzen sich auf den bloßen Enden ab und vermehren sich dann und verursachen die Bildung von Eiter. Dies führt schließlich zurück durch die Wunde. Bei manchen Menschen kann die Infektion in einem anderen Organ wie der Lunge beginnen, und von hier aus können sich die Keime durch den Blutkreislauf in den Knochen ausbreiten.
Menschen mit Diabetes sind besonders anfällig für Knocheninfektionen. Wenn sich ein Geschwür an der Zehe oder am Fuß entwickelt, ist es üblich, dass die verantwortlichen Keime eventuell bis zum darunter liegenden Knochen vordringen. Die Symptome können in diesem Fall ziemlich still sein; es konnte nur eine leichte Schwellung geben.

Warum tritt Osteomyelitis auf?

Bei einigen Kindern, besonders beim Neugeborenen, können die Bakterien nach Blutuntersuchungen in den Blutkreislauf gelangen. Es könnte auch nach einer intravenösen Tropfinfusion passieren. Bei anderen Kindern führt eine Beschädigung des Knochens aufgrund der Krankheit dazu, dass er sich leichter anstecken kann. Bei Erwachsenen mit Diabetes führen die verminderte Infektionsresistenz, die schlechte Durchblutung und der häufige Verlust der Schmerzempfindung zu einer besonders heimtückischen und oft chronischen Osteomyelitis.

#respond