Sojaprotein Vs. Whey Protein - Wer gewinnt? | happilyeverafter-weddings.com

Sojaprotein Vs. Whey Protein - Wer gewinnt?

Kein Zweifel, Protein ist essentiell. Es ist nicht nur notwendig, um Muskelmasse aufzubauen, beschädigtes Gewebe zu reparieren und neue Zellen zu bilden, damit Sie größer und stärker werden, es spielt auch viele andere wichtige Rollen im Körper.

Protein-Boxen-Turm.jpg

Ohne Protein wird es schwer sein, essentielle Hormone herzustellen, und es ist von entscheidender Bedeutung für die Unterstützung chemischer Reaktionen und der Enzymbildung. Lesen Sie weiter: Wirklich Protein Sportgetränke funktionieren?

Selbst wenn du nicht ins Fitnessstudio gehst mit dem Ziel, große Muskeln zu bekommen, brauchst du immer noch Protein, um dich zu reparieren und zu erholen. In der Tat, während alle Makronährstoffe (Proteine, Kohlenhydrate und Fett) benötigt werden, wenn es darauf ankommt, würde Protein als am wichtigsten gewinnen.

Als eine allgemeine Regel benötigen diejenigen, die mit einer hohen Intensität trainieren, ungefähr 0, 8 Gramm Protein pro Pfund Körpergewicht pro Tag, um optimal zu funktionieren und sich zu erholen. Das sind 160 Gramm Protein pro Tag für einen 200-Pfund-Mann oder 96 Gramm für ein 120-Pfund-Mädchen.

Manchmal kann es schwierig sein, so viel Protein zu bekommen, und das ist es, wo Ergänzungen in die Gleichung kommen.

Zwei der am häufigsten verwendeten Proteinpulver auf dem Markt sind Molke und Soja. Werfen wir einen Blick auf beide und sehen Sie, welche Ihre beste Wahl ist.

Molke

Molke wird aus Milch hergestellt . Wenn Sie mit dem Kinderreim vertraut sind, wissen Sie alles über Quark und Molke. Der Quark ist der feste Teil der Milch, aus dem Käse hergestellt wird, während Molke das flüssige Protein ist.

Dies wird gesammelt und zur Herstellung von Proteinpulver verwendet. Offensichtlich bedeutet das auch, dass Sie Molkeprotein auch in Milchprodukten, wie der oben genannten Milch, zusammen mit Hüttenkäse, normalem Käse und Joghurt bekommen.

Der Hauptnutzen, den Sie aus der Herstellung von Molke als Hauptproteinquelle ziehen, ist die Bioverfügbarkeit. Dies bezieht sich darauf, wie gut Ihr Körper das Protein verwendet. Es spielt keine Rolle, welche Art von Essen Sie essen, oder den genauen Proteingehalt einer Mahlzeit, Sie werden nicht das gesamte Protein verdauen. Bei Molke liegt die Bioverfügbarkeit jedoch bei etwa 90 Prozent, abhängig von der Marke und dem Typ, den Sie kaufen.

Das ist eigentlich besser als viele ganze Nahrungsquellen wie Eier, Rind und Schwein .

Der zweite große Vorteil, den Wheyprotein hat, sind die Kosten. Es ist relativ billig und einfach herzustellen, und die schiere Nachfrage macht es zu einer der billigsten Proteinquellen, die man kaufen kann. Auch im Vergleich mit Vollwertkost oder billigen Proteinnahrungsmitteln wie z. B. in der Batterie gezüchteten Fleisch ist Molke extrem billig.

Es ist auch sicher. Solange Sie nicht allergisch auf Molkereiprodukte reagieren, wird Wheyprotein seit Jahrzehnten von Bodybuildern und Sportlern verwendet und muss strengen Tests unterzogen werden, um es in die Regale zu bringen.

Irgendwelche Nachteile?

Der einzige Nachteil ist, wie erwähnt, wenn Sie eine Milchallergie haben. Wenn Sie eine ausgewachsene Allergie haben, vermeiden Sie am besten Molke, aber wenn Sie nur empfindlich auf Milchprodukte reagieren, können Sie eine reinere Form von Molke, wie ein Isolat oder ein Hydrolysat, gut vertragen.

Die einzige andere Überlegung sind die Zusatzstoffe, Verdickungsmittel und Süßstoffe, die sie Molkenprotein hinzufügen . An ihnen ist nichts grundsätzlich schlecht, aber es ist ein Fall, wie Sie persönlich auf sie reagieren. Oft neigen die obskureren Proteinpulver (wie Erbsen-, Hanf- oder Reisprotein) dazu, nur als nicht aromatisiert zu erscheinen, also haben Sie keine Zusätze, die das Risiko einer Reaktion darstellen. Die meisten Unternehmen wissen jedoch, dass Molke ihr größter Verkäufer ist, also tun sie alles, damit es so gut wie möglich schmeckt, um sich von der Konkurrenz abzuheben.

#respond