Bürsten Sie Ihre Zähne alles falsch? | happilyeverafter-weddings.com

Bürsten Sie Ihre Zähne alles falsch?

Während die Wissenschaft großartige Fortschritte in den Bereichen Raumfahrt, autonome Technologie und künstliche Intelligenz macht, würden Sie denken, dass wir banale Dinge wie Zähneputzen ziemlich weit zurückverfolgt haben. Leider stimmt das nicht. Über die ideale Methode des Pinselns, die Art des Pinsels, die Häufigkeit des Pinselns, das Timing des Pinselns, das Alter beim Bürsten und die Härte der Borsten selbst gibt es noch einige Kontroversen. Das falsche Zähneputzen führt zu Schäden an Zähnen und Zahnfleisch, von denen einige eine Korrektur erfordern. Unsere Ideen zu all diesen Aspekten sind durch Beobachtungen und Studien an Versuchstieren entstanden und dies sind die derzeit akzeptierten Empfehlungen.

Wann sollten Menschen anfangen, ihre Zähne zu putzen?

Dieser Bereich ist natürlich für junge Eltern oder werdende Eltern, denn wenn Sie das lesen können, dann sollten Sie schon lange geputzt haben! Die ersten Zähne beginnen etwa im Alter von sechs Monaten im Mund zu erscheinen und genau dann sollten Sie anfangen, die Zähne Ihres Babys zu putzen.

Viele Eltern zögern, die Zähne ihres Babys schon in jungen Jahren zu putzen, weil sie falsche Vorstellungen haben, dass die Zähne weich sind oder Angst vor Verletzungen des Zahnfleisches haben. Der Trick ist, sich Zeit zu nehmen und sanft zu sein, so dass Sie keine Verletzungen verursachen, jedoch müssen die Zähne gereinigt werden, sobald sie ausbrechen.

Manche Menschen sorgen sich darum, dass ihr Kind Zahnpasta einnimmt, und sie können dies verhindern, indem sie eine sehr kleine Menge davon verwenden oder gar keine verwenden. Die Wirksamkeit bleibt gleich.

Wie oft solltest du deine Zähne putzen?

Jeder hat gehört, dass sie sich zweimal am Tag die Zähne putzen lassen, von ihrem Zahnarzt, Lehrer oder Eltern irgendwann in ihrem Leben. Nicht einmal am Tag oder dreimal am Tag, aber zweimal. Sehr wenige würden jedoch antworten können, warum dies so ist. Die Antwort liegt in der Wissenschaft.

READ Wurzelkanalbehandlung: Nicht mehr das Zeug der Albträume

Die Forschung hat entdeckt, dass sich Plaque um die Zähne bildet, sobald wir mit dem Zähneputzen fertig sind. Es ist daher sinnlos, selbst 10 Mal am Tag zu bürsten, um diese Plaqueablagerung zu verhindern. Eigentlich müssen wir nicht einmal verhindern, dass sich Plaque ansammelt - wir müssen ihn nur regelmäßig entfernen, bevor er pathogen wird. Da der Speichelfluss in der Nacht abnimmt, erreicht der Plaqueaufbau in der Nacht ein Maximum und daher das Phänomen des morgendlichen Atems und der Notwendigkeit zu bürsten. Der Ratschlag, die Zähne nachts, vor dem Einschlafen, zu putzen, dient dazu, eine minimale Menge an Nahrungspartikeln (eine Brennstoffquelle für Bakterien) während dieser verminderten Speichelperiode im Mund zu halten.

Alles andere ist übertrieben und kann dazu führen, dass dein Zahnschmelz abgenutzt wird. Interessanterweise ist es die soziale Konvention, die uns vor dem Frühstück das Putzen vorschreibt, ansonsten ist es wissenschaftlich sinnvoll, nach dem Frühstück zu putzen, ähnlich wie die meisten Menschen nach dem Essen ihre Zähne putzen.
#respond