Insektenstiche und Bissmittel | happilyeverafter-weddings.com

Insektenstiche und Bissmittel

Es gibt viele Insekten, deren Bisse oder Stiche Probleme verursachen können, und sie können in giftig und nicht giftig kategorisiert werden. Giftige Insekten sind unter anderem Wespen, Hornissen, gelbe Jacken, Bienen und Feuerameisen. Nicht-giftige Insekten umfassen Mücken, Sandfliegen, Chiggers, Flöhe, Läuse, Bettwanzen, Krätze und Zecken unter anderem.

Lokalisierte allergische Reaktionen auf den Speichel und die Antikoagulanzien treten bekanntermaßen bei nicht-giftigen Stichen auf, und schwere Reaktionen wie der anaphylaktische Schock sind das Ergebnis von giftigen Stichen.

Giftige Stiche führen zu lokalisierten Reaktionen, die sich als Rötung, Schmerzen und Schwellungen um die Stachelstelle herum äußern. Gelegentlich können diese Reaktionen andere Symptome wie Fieber, Gelenkschmerzen, Erbrechen und Kopfschmerzen verursachen. Bei empfindlichen Personen tritt eine systemische oder generalisierte Reaktion auf, mit Rötung, Nesselsucht, Schwellung im Gesicht, Kurzatmigkeit oder Keuchen, Schluckbeschwerden und Benommenheit oder Ohnmacht.

Diese treten normalerweise innerhalb von Minuten bis einer Stunde nach dem Stich auf. Diese systemischen Reaktionen können lebensbedrohlich sein. Beißende Insekten können nicht nur diese Reaktionen hervorrufen, sondern sie können auch Krankheiten wie Malaria, Gelbfieber, Lyme-Krankheit, Typhus und Enzephalitis verbreiten.

Schutz vor Insektenstichen

Tragen Sie langärmelige Hemden, lange Hosen und Hüte, um die exponierte Haut zu reduzieren, um Mücken und andere Insektenstiche zu minimieren. Repellentien, die an Kleidung, Schuhen, Zelten, Moskitonetzen und anderem Zeug gerieben werden, helfen beim Schutz gegen Insektenstiche. Bettnetze sind bequem und schützend in Situationen, in denen eine angemessene Abschirmung oder Klimaanlage in den Unterkünften nicht verfügbar ist.

Apfelessig (ACV) ist ein natürliches Insektenabwehrmittel. DEET (N, N-Diethylmeta-Toluamid) und Permethrin enthaltende Schutzmittel sind allgemein erhältlich und sind wirksam gegen Moskitos, Zecken und andere Arthropoden, wenn sie auf Haut oder Kleidung aufgebracht werden. Abwehrmittel mit DEET-Konzentrationen von etwa 30% sind ziemlich wirksam und halten etwa vier Stunden. Sie sind in Aerosol- und Pumpsprays, Cremes, Lotionen und Trockenformulierungen erhältlich.

Behandlung von Bisse

Das Hauptsymptom nach Insektenstichen ist Juckreiz. Crotamiton Salbe wirkt beruhigend, wenn sie auf juckende Haut gerieben wird. Jewelweed ist ein natürliches Heilmittel, um Juckreiz zu reduzieren und die Haut zu beruhigen. Gleiche Teile von Backpulver und Essig sind dafür bekannt, den Juckreiz zu löschen. Calamine Lotion hilft auch den Juckreiz zu lindern. Topische Antihistaminika und Anästhetika dienen zur schnellen vorübergehenden Linderung; Hydrocortison-Creme hat einen langsameren Beginn, aber längere Wirkung. Insbesondere kann ein sedatives Antihistaminikum hilfreich sein, wenn der Juckreiz den Nachtschlaf stört.

Das Auftragen einer kalten Kompresse (ein mit Eiswasser getränktes Tuch) oder Zahnpasta lindert Schmerzen. Ein Hausmittel schlägt die Anwendung von Saft aus zerkleinerten Wegerichblättern zur Schmerzlinderung vor. Eine Insekten-Biss-Lotion aus ätherischem Lavendelöl und Pflanzenöl kann angewendet werden, um Juckreiz und Schmerzen zu lindern. Ein Hauch von Manuka-Teebaumöl oder einer kleinen Menge von Manuka-Teebaumcreme aus Ostkap sterilisiert den Bereich des Stachels oder Bisses und reduziert Schwellungen und Schmerzen aufgrund der entzündungshemmenden Eigenschaften des Öls.

Ibuprofen Gel scheint auch eine ausgezeichnete entzündungshemmende Wirkung mit schnellen Beginn für die Behandlung von Schmerzen und Schwellungen mit Insektenstichen assoziiert. Xylocain Gel 2% bietet sofortige Linderung von Juckreiz und Schmerzen an der Oberfläche. Es ist bekannt, dass 1% Hydrocortisoncreme sowohl den Juckreiz als auch die Schwellung / Rötung verbessert. Es hat tatsächlich entzündungshemmende Wirkung, nicht nur symptomatische temporäre Erleichterung, die mit den topischen Anästhetika kommt. Es dauert jedoch länger, um im Vergleich zu topischen Anästhetika vollständige Wirkungen zu erzielen.

Lokale Reaktionen erfordern im Allgemeinen keine professionelle Pflege. Aber wenn die Rötung / Schwellung stark genug ist, um Sie von Ihren täglichen Aktivitäten abzulenken oder sich nach 24 Stunden verschlechtert, sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen. Jede systemische Reaktion sollte sofort einem Arzt gemeldet werden. Ihr Arzt kann Ihnen empfehlen, ein Adrenalin-Injektionsgerät bei sich zu tragen, wenn Sie anaphylaktisch reagieren, wenn Sie in der Vergangenheit mehrere dieser allergischen Reaktionen hatten.

Desensibilisierung kann durch Verabreichen von Injektionen von winzigen Mengen von Gift von der Art von Insekten, die die allergische Reaktion verursacht, erfolgen. Wiederholte Dosen von Gift über mehrere Wochen können das Immunsystem desensibilisieren, daher wird eine mildere Reaktion bei dem nächsten Biss erzeugt. Diese Behandlung wird aufgrund des damit verbundenen Risikos einer schweren Reaktion in spezialisierten Zentren durchgeführt.

Behandlung von Zeckenstichen

Wenn Sie eine Zecke an Ihrer Haut gefunden haben, ist es unerlässlich, sie so schnell wie möglich mit einer Pinzette zu entfernen, indem Sie so nah wie möglich an der Haut fassen, so dass der Kopf oder die Mundwerkzeuge nicht zurückbleiben. Reinigen Sie die Bissstelle mit einem Desinfektionsmittel. Herkömmliche Methoden der Zeckenentfernung mit gebranntem Streichholz, Vaseline oder Nagellack funktionieren nicht gut und werden daher nicht empfohlen.

In einigen Gebieten können Zecken eine bakterielle Infektion (verursacht durch Borrelia burgdorferi) tragen, die zur Lyme-Borreliose führen kann. Es ist wichtig, einen Arzt aufzusuchen, wenn Sie innerhalb weniger Wochen nach einem Zeckenstich grippeähnliche Symptome oder einen Ausschlag entwickeln. Lyme-Borreliose kann mit Antibiotika behandelt werden. Wenn es unbehandelt ist, kann es ernstere Symptome verursachen, die das Nervensystem, die Gelenke und das Herz betreffen.

Lesen Sie weiter: Wie man Insekten abstößt: Natürliche Formeln, um Insekten abzuwehren

Behandlung von Stichen

Der erste Schritt ist, den Stachel zu entfernen. Die Beschwerden im Zusammenhang mit Stichen gehören Schmerzen, Schwellungen und Juckreiz. Haupthilfsmittel für das Management der Stiche schließen Backen Soda oder Fleischklopfer Kompressen mit ein, um das proteinbasierte Gift zu entfernen oder zu zerstören. Die wissenschaftlichen Daten, die zur Verfügung stehen, um diese Techniken zu unterstützen, sind nicht ausreichend, aber sie sind logisch sinnvoll und können als ein rationaler Ansatz betrachtet werden.

Entzündungshemmende Medikamente werden verwendet, um Schmerzen und Schwellungen, die mit Stichen verbunden sind, zu behandeln. Topische Antihistaminika, Anästhetika / Analgetika und topisches Hydrocortison können zur Linderung von Juckreiz verwendet werden. Topische antibakterielle Medikamente werden zur Vorbeugung von Infektionen empfohlen.

Stichentfernung

Legen Sie die Kante eines stumpfen Tischmessers (oder die Kante einer Kreditkarte, eines Fingernagels oder Ähnliches) fest auf die Haut neben dem eingebetteten Stachel. Wenden Sie das Messer unter konstantem festem Druck über Ihre Hautoberfläche und den Stachel. Dies entfernt den Stachel, ohne mehr Gift in die Haut zu injizieren, was passiert, wenn man versucht, den Stachel mit Pinzetten oder Fingern zu entfernen.

#respond