Sind Sie dazu bestimmt, übergewichtig oder fettleibig zu werden? | happilyeverafter-weddings.com

Sind Sie dazu bestimmt, übergewichtig oder fettleibig zu werden?

Es gibt immer mehr Beweise dafür, dass Fettleibigkeit nicht nur auf schlechte Essgewohnheiten zurückzuführen ist, sondern auf eine Vielzahl von Faktoren wie Verhalten, Umweltfaktoren und Genetik zurückzuführen ist. Die Interaktion dieser Faktoren erklärt eher, warum Menschen im Laufe der Zeit an Gewicht zunehmen und nicht nur auf eine einzige Ursache zurückzuführen sind, wie beispielsweise schlechte Ernährung oder ungesunde Lebensweise.

Untersuchungs-Körper-Fett.jpg

Neuere Studien deuten darauf hin, dass die Genetik eine bedeutende Rolle bei der Krankheit spielen könnte, die nun einen bedeutenden Teil der amerikanischen Bevölkerung plagt.

Claude Bouchard, Vorsitzender der Genetik und Ernährung am Human Genomics Laboratory des Pennington Biomedical Research Center in Baton Rouge, zitiert zum Beispiel, dass schlechte Ernährungsgewohnheiten und mangelnde körperliche Aktivität wichtige Faktoren sind, die die Fettleibigkeitsepidemie vorantreiben, ihre Auswirkungen sind nicht in allen gleich .

Er sagt, dass der Körper einen biologischen Treiber hat, in Form von Pro-Fettleibigkeits-Genen, die das Risiko von Verhaltensweisen bei der Entstehung von Fettleibigkeit erhöhen können. Dies ist der Grund, warum manche Menschen kalorienreiche Lebensmittel essen und nicht an Gewicht zunehmen, während andere sofort eine signifikante Veränderung ihrer Körpermaße bemerken. Eine Studie, die 2014 in der Zeitschrift BMJ veröffentlicht wurde, umfasste mehr als 37.000 Teilnehmer und untersuchte die Auswirkungen genetischer Risiken und die Häufigkeit ihres Verzehrs von frittierten Lebensmitteln. Nach der Analyse der Daten fanden die Forscher heraus, dass im Vergleich zu Menschen mit einem niedrigen genetischen Risiko der Verzehr von frittierten Lebensmitteln an den meisten Tagen der Woche eine größere Auswirkung auf die Körpergröße hatte, wenn die Teilnehmer ein höheres genetisches Risiko für Fettleibigkeit hatten. Einige Studien zeigen aber auch, dass eine gesunde Lebensweise diesen genetischen Risiken entgegenwirken kann, wie dies bei Menschen der Fall ist, die die sogenannten "Adipositas-Gene" tragen, aber nicht übergewichtig werden.

Mit anderen Worten, Ihre Gene allein bestimmen nicht Ihr Körpergewicht, sondern können nur einer der vielen Faktoren sein, die sie beeinflussen können.

Wie Gene Gewicht beeinflussen

Es gibt verschiedene Theorien darüber, wie Ihre Gene Ihr Gewicht beeinflussen können.

Fettverteilung. Die allgemeine Überzeugung ist, dass Fettverteilung unterscheidet sich nach Ihrem Geschlecht schlägt vor, dass Männer typischerweise Fett in ihrem Bauch speichern, während Frauen mehr Fett in den Oberschenkeln und Hüften haben. Es wurde jedoch beobachtet, dass sowohl Männer als auch Frauen mit zunehmendem Alter an Muskelmasse verlieren, aber Frauen neigen dazu, mehr Fett im Bauchraum zu speichern.

Siehe auch: Was ist eine HCG-Diät, und kann es Ihnen helfen, Gewicht zu verlieren?

Energiemetabolismus. Eine andere Möglichkeit, wie Ihre Gene Ihr Körpergewicht beeinflussen können, ist ihre Wirkung auf die Kalorienverbrennung . Unterschiede im Energiestoffwechsel oder wie die Menschen Kalorien verbrauchen, können darüber entscheiden, ob sie überschüssige Kalorien als Fett speichern oder sie effizienter verbrennen. In einer Studie fanden UCLA-Forscher, dass Mäuse verschiedener genetischer Stämme, die acht Wochen lang die gleiche normale Ernährung erhielten, dann eine fettreiche Ernährung mit hohem Zuckergehalt für die nächsten acht Wochen in unterschiedlichem Maße gewichtet bekamen. Während einige Mäuse keine signifikante Veränderung des Körperfettanteils aufwiesen, erhöhten andere Mäuse ihren Körperfettanteil um bis zu 600 Prozent. Die Wissenschaftler erklärten, dass diese Unterschiede auf Gene zurückzuführen sind, die mit Fettgewinnen und Fettleibigkeit bei den Mäusen assoziiert sind. Sie fügten hinzu, dass viele dieser Gene mit denen im Zusammenhang mit Fettleibigkeit beim Menschen überlappen. Die genetischen Unterschiede waren signifikant, weil sie sich darauf auswirkten, dass einige Mäuse von Natur aus aktiver und effektiver Kalorien verbrannten, andere hingegen nicht.

#respond