Die überraschende Verbindung zwischen Macht und Bestrafung in der Disziplin | happilyeverafter-weddings.com

Die überraschende Verbindung zwischen Macht und Bestrafung in der Disziplin

Lange betrachtet, um eine effektive Methode der Sozialisierung von Kleinkindern zu sein, wurde körperliche Disziplin als ein Prädiktor für eine breite Palette von schädlichen Entwicklungsfolgen ausgesetzt. Physikalische Bestrafung eines Kindes wird einer Zunahme von Kinderzorn, rebellischem Verhalten, geringeren akademischen Leistungen, schlechter Eltern-Kind-Bindung, psychischen Problemen und einer verminderten moralischen Internalisierung zugeschrieben. Die Experten sind sich nicht einig darüber, ob eine körperliche Bestrafung zu kurzfristiger Compliance führt, während einige Studien zeigen, dass dies der Fall ist, und andere nicht schlüssig sind.

Junge-weinen-Tränen.jpg

Körperliche Bestrafung eines Kindes kann negative Folgen haben, besonders wenn es hart ist und es keine Rolle spielt, in welcher Kultur es geschieht. Wenn es jedoch in einer bestimmten Kultur als Norm verwendet wird, sind die Auswirkungen etwas weniger negativ.

Unterschied zwischen Disziplin und Körperstrafe

Körperliche oder körperliche Bestrafung wird verwendet, um Schmerzen, aber keine Verletzungen zu verursachen. Es ist für die Kontrolle oder um ein unerwünschtes Verhalten zu korrigieren. Obwohl es für Forscher schwierig ist, einen Unterschied zwischen Missbrauch und körperlicher Bestrafung zu unterscheiden, gibt es keine allgemeine Trennungslinie. Missbrauchende und nicht missbrauchende Eltern unterscheiden sich darin, wie oft und wie streng sie einen Jugendlichen körperlich bestrafen und ob das Verhalten dazu verwendet wird, ein Kind zu tadeln.

Disziplin wird verwendet, um die moralische, emotionale und körperliche Entwicklung eines Kindes zu leiten. Es ermöglicht Eltern, ihrem Kind zu helfen, wenn es älter ist. Disziplin beinhaltet, einem Kind beizubringen, was richtig und falsch ist und es die Werte und Handlungen, die akzeptabel sind, zu erkennen. Positive Disziplin beinhaltet, einem kleinen Kind zu helfen zu verstehen, warum bestimmtes Verhalten akzeptabel ist und andere Verhaltensweisen nicht. Negative Disziplin neigt dazu, sich mehr auf das zu konzentrieren, was man sagt, um etwas Unangenehmes zu vermeiden.

Man unterscheidet oft zwischen "power assertive" und "induktiven" Disziplinen.

Wenn man nach dem unangemessenen Verhalten eines Kindes machtbewußte Disziplinmethoden anwendet, bedeutet das, daß man ihm mit einer negativen Konsequenz folgen muß, wie Schmatzen, Drohen, Wegnahme von Privilegien usw., ohne daß es eine wirkliche Erklärung gibt. Induktive Disziplin bedeutet, Grenzen zu setzen und logische Konsequenzen, Überlegungen und Erklärungen zu nutzen, um ein Kind zu führen.

Körperliche Bestrafung und Sozialverhalten

Körperliche Bestrafung ist mit einer Zunahme von Aggressionen in der Kindheit und anderen antisozialen Verhaltensweisen gegenüber Erwachsenen, Gleichaltrigen und Geschwistern verbunden. Es kann Gewalt bei Kindern vor allem in zwischenmenschlichen Beziehungen legitimieren, weil sie Dinge internalisieren. Ironischerweise ist es das Verhalten, das die Eltern am meisten verhindern oder verhindern wollen . Wenn ein Elternteil versucht, das Verhalten eines Kindes durch Zufügung von körperlichem Schmerz zu modifizieren, wird das Kind höchstwahrscheinlich dasselbe mit anderen machen, wenn sie eine bestimmte Reaktion bekommen wollen.

Siehe auch: Parenting: Also, wenn Sie nicht versohlen, was tun Sie stattdessen?

Ob ein Elternteil in letzter Zeit ein Kind spannt oder nicht, hängt mit dem antisozialen Verhalten eines Kindes zwei Jahre später zusammen, unabhängig von den früheren Ebenen des antisozialen Verhaltens, die gezeigt wurden.
#respond