IVF und Zwillinge: Stärkerer Embryo verhilft einem Schwächeren zum Überleben | happilyeverafter-weddings.com

IVF und Zwillinge: Stärkerer Embryo verhilft einem Schwächeren zum Überleben

Das Ziel dieser kontroversen Studie war es abzuschätzen, warum die Lebendgeburtenrate pro implantiertem Embryo bei Zwillings- oder Einzelschwangerschaften höher ist. Die spanischen Wissenschaftler veröffentlichten einen Bericht in der Fachzeitschrift Obstetrics and Gynecology, in dem sie herausfanden, dass es bei Zwillingsschwangerschaften durch Embryounterstützung zu einer erhöhten Lebendgeburtenrate kommt. Die Gesamtüberlebensrate bei der Geburt pro Embryo betrug bei den Zwillingsschwangerschaften etwa 80% im Vergleich zu 75%, wenn Frauen nur ein Kind trugen. twins_support.jpg

Offensichtlich überleben die schwachen Embryonen, die alleine ausfallen würden, wenn sie von einem stärkeren Zwilling unterstützt werden. Dies ist das Konzept der "Embryo Assistance", ein Begriff, den die Forscher verwenden, um die höheren Geburtenraten in den Zwillingsschwangerschaften zu erklären. Nur etwa ein Prozent der US-Geburten stammen aus IVF, aber diese Technik ist für etwa 15 Prozent der Zwillingsgeburten verantwortlich.

Die American Society for Reproductive Medicine schlägt vor, dass nur zwei Embryonen in eine Frau unter fünfunddreißig Jahren implantiert werden und Ärzte sollten nur eine verwenden. Mit dieser neuen Forschung können sie ihre Meinung ändern. Diese neue Studie basiert auf Informationen von mehr als 1, 150 Einzel- und über 500 Zwillingsschwangerschaften. Keiner von diesen führte zu eineiigen Zwillingen, wo sich das befruchtete Ei spaltet und sich in 2 Embryos entwickelt.

Die Ärzte implantieren oft mehr als einen Embryo, um die Chancen auf eine erfolgreiche Schwangerschaft zu erhöhen, insbesondere in den USA. Kliniken haben die Anzahl der verwendeten Embryonen aufgrund des Risikos, dass Mehrlingsschwangerschaften auf die Föten übertragen werden, reduziert. Offenbar wurde früher angenommen, dass bei mehr als einem Embryo die Überlebensrate sinkt.
Dank dieser neuen medizinischen Informationen können Ärzte nun rechtfertigen, zwei statt nur einen Embryo zu implantieren.

Weiterlesen: Eine komplette Anleitung zur In-vitro-Fertilisation (IVF-Behandlung)
Diese wichtige Studie, die von Dr. Fernando Miro, Chefarzt der Krankenhausklinik in Barcelona, ​​geleitet wurde, kam zu dem Schluss, dass die höhere Lebendgeburtenrate bei Zwillingsschwangerschaften direkt mit der Unterstützung eines starken Zwillings zusammenhängt und bei älteren Müttern stärker ausgeprägt war.

Das Nationale Zentrum für Gesundheitsstatistiken des US-amerikanischen Zentrums für Krankheitskontrolle und -prävention veröffentlichte neue Daten über die Zunahme von Zwillingsgeburten, die in Amerika in den letzten dreißig Jahren aufgetreten sind. Im Jahr 2009 war eines von dreißig geborenen Babys ein Zwilling. Dies wurde 1980 mit einem von fünfzig verglichen. Auch die Zwillingsgeburtenrate stieg bei Frauen zwischen 35 und 39 Jahren um fast einhundert Prozent und bei Frauen über 40 um mehr als zweihundert Prozent.

#respond