Ganzheitlicher Ansatz zur Angst: Naturheilkunde für Nervosität, Angst, Besorgnis und Sorge | happilyeverafter-weddings.com

Ganzheitlicher Ansatz zur Angst: Naturheilkunde für Nervosität, Angst, Besorgnis und Sorge

Angst als ständige oder wiederkehrende Angstgefühle

Viele Menschen leiden unter Angstzuständen, die als ständige oder wiederkehrende Gefühle von Angst oder Angst definiert werden können. Es kann auch körperliche Symptome geben, einschließlich Herzklopfen, übermäßiges Schwitzen, Zittern und schnelles Atmen.

Es gibt viele Angststörungen, und dazu gehören Panikstörung, Zwangsstörungen, posttraumatische Belastungsstörung (PTSD), soziale und spezifische Phobien und generalisierte Angststörung. Angst kann von schwierig bis schwerwiegend sein, basierend auf einer Vielzahl von sozialen, persönlichen, genetischen und Umweltfaktoren.

Was ist Naturheilkunde? Die Naturheilkunde ist ein ganzheitlicher und natürlicher Heilungsansatz. In der Naturheilkunde wenden wir einen ganzheitlichen Ansatz an, bei dem die ganze Person auf Heilung bedacht wird. In diesem Artikel untersuchen wir zum Beispiel Ängste und wie diese sich auf Ihr Energieniveau, Ihre Stimmung, Ihr Gewicht, Ihr sexuelles Interesse und Ihre Fähigkeit, klar zu denken und die Fähigkeit, jeden Tag zu funktionieren, auswirken können. Bei jeder Stimmungsstörung ist es äußerst wichtig, das ganze Leben einer Person sehr sorgfältig zu betrachten, um den besten und nützlichsten therapeutischen Ansatz zu bestimmen. Mit einem ganzheitlichen Ansatz ist die Beratung und das Gespräch mit dem Patienten fast immer ein wichtiger Teil des Ansatzes.

Es ist wichtig, einem Patienten echte Werkzeuge zur Verfügung zu stellen, um mit seinen Angstzuständen fertig zu werden. Dies ist besonders wichtig, um einen Patienten zu befähigen, so viel Kontrolle wie möglich zu übernehmen.

Wenn ein naturheilkundlicher Arzt eine Person mit einer Angststörung behandelt, sieht sie eine ganze Person vor sich. Ein naturheilkundlicher Arzt ist sehr an der Prävention interessiert und verwendet hauptsächlich natürliche, ganzheitliche Methoden, um Ihre Angststörung zu behandeln und Sie mit Vitaminen, Nahrungsergänzungsmitteln, Diät, Lebensstiländerungen und natürlichen Medikamenten anstatt mit verschreibungspflichtigen Medikamenten zu behandeln.

Ein Heilpraktiker wird auch daran interessiert sein, Ihre allgemeine Gesundheit zu maximieren, während Sie daran arbeiten, Ihr Problem zu verbessern und, wenn möglich, die Ursache des Problems zu finden. Ein naturheilkundlicher Arzt kann gegebenenfalls einige Medikamente verschreiben, sie werden jedoch in der Regel nur als "Stop-Gap-Maßnahme" und nur als vorübergehendes Mittel zur Bewältigung des Problems eingesetzt.

Grundlegende Ursachen der Angst - Stress und Umweltfaktoren

Es kann viele Grundursachen für Angst geben - Ernährungsfaktoren, Umweltfaktoren, soziale und psychologische Faktoren sind oft beteiligt. Es ist wichtig zu bestimmen, welche Kombination von Faktoren in Ihrem Fall wichtig ist. Beratung mit einem qualifizierten Therapeuten sollte immer empfohlen werden.

Stress

Stress ist entscheidend für die Entwicklung von Angstzuständen. Techniken, um Stress zu verändern, sind tiefe Atemübungen, Yoga, Tai Chi und Biofeedback. Ein Naturheilkundler könnte auch eine Nebennieren- und Schilddrüsenunterstützung vorschlagen, da diese Drüsen im Umgang mit den Auswirkungen von Stress extrem wichtig sind. Diese Unterstützung kann eine Drüsenergänzung sein, wie getrocknete Nebennieren und Schilddrüsen von gewöhnlich Kühen oder Schweinen. Die Idee hinter der Verwendung von Drüsen ist die Ernährung Ihrer Drüsen. Man sollte diese drüsigen, aber entwurzelten Schilddrüsen nicht übertreiben, zum Beispiel enthält sie Schilddrüsenhormone und will die eigene Schilddrüsenfunktion nicht hemmen.

Umweltfaktoren

Ein Heilpraktiker kann auch nach Umweltgiften wie Pestiziden, Allergenen, Schwermetallen oder Lebensstilfaktoren wie Rauchen, übermäßigem Koffein, Freizeitdrogen, Alkoholkonsum und der Menge an Bewegung suchen, die Sie bekommen. Einige Umweltgifte können durch intravenöse Chelatisierung (ein Verfahren, bei dem intravenös eine Lösung erhalten wird, die die Entfernung bestimmter Schwermetalle erlaubt), durch Ausscheidung über die Nieren oder den Darm oder durch Kolonisation entfernt werden. Entgiftung kann auch unter Verwendung von oralen Mitteln erreicht werden. Bitte konsultieren Sie einen qualifizierten Arzt für diese Ansätze!

Andere Anpassungen können im Lebensstil vorgenommen werden. Wenn Drogen oder Alkohol ein Problem sind, könnte ein Heilpraktiker ein 12-Schritte-Programm vorschlagen. Dies könnten die Anonymen Alkoholiker, Al-Anon, für Freunde und Familien von Alkoholikern, Erwachsene Kinder von Alkoholikern (ACOA), Narcotics Anonymous (NA) oder eine der vielen anderen Selbsthilfegruppen sein .

Bewegung ist sowohl für die körperliche als auch für die psychische Gesundheit von entscheidender Bedeutung. Walking 10-20 Minuten pro Tag ist eine gute Möglichkeit zu starten - es hilft Ihnen zu entspannen, arbeiten Sie Ihre Muskeln, Herz und Lunge. Du brauchst kein "Runner High", um dich besser zu fühlen, du musst nur anfangen. Finden Sie eine Übung, die Ihnen Spaß macht und bei der Sie bleiben werden!

Botanische Medikamente für Stress

Ein anderer Ansatz, der dieses Problem vermeidet, ist die Verwendung botanischer Arzneimittel, die die Drüsen und Ihre allgemeine Gesundheit unterstützen - diese werden oft als Adaptogene bezeichnet - sie helfen dem Körper, sich an verschiedene Bedingungen anzupassen. Beispiele für adrenale Adaptogene sind Glycyrrhiza (Süßholz), Eleutherococcus cus senticosus, Schisandra chinensis, Rhodiola rosea. Schilddrüsenadaptogene sind Melissa officinalis, Fucus vesiculosis, Macrocyste ist Pyrifera und Chondrus crispus 2 .

Diät und Ernährung

Ernährung spielt eine sehr wichtige Rolle bei Angstzuständen.

Eine Bio-Vollwertkost (unverarbeitet) wird zur Erhaltung der Gesundheit dringend empfohlen. Es ist nicht immer leicht, frische Bio-Lebensmittel zu finden - ein guter Ort, um anzufangen, ist es, den örtlichen Bauernmarkt zu finden. Lokal bedeutet frischer und Sie helfen auch der lokalen Wirtschaft.

Der Blutzuckerspiegel sollte auf einem gleichmäßigen Niveau gehalten werden. Kleine Mahlzeiten oder Snacks mit komplexen Kohlenhydraten werden empfohlen. Iss so viel frisches Gemüse und Obst wie du kannst. Wir haben gelernt, dass Gemüse "langweilig" ist. Probieren Sie sie mit zerdrückten Nüssen gedünstet oder gebraten (in Olivenöl) mit frischen Kräutern und Gewürzen. Iss sie roh für noch mehr Nährwert!

Vitamine und Mineralien

Die B-Vitamine helfen, Depression, Angst, Reizbarkeit, Nervosität und Müdigkeit zu reduzieren. Oft wird das 2-3-fache der RDA empfohlen, besonders für Raucher, da Rauchen die B-Vitamine abbaut.

Mineralien wie Magnesium, Zink, Selen und Chrom sollten besonders gepflegt werden. Im Allgemeinen sollte ein gutes Multivitamin mit Mineralien verwendet werden.

Omega-3-Fettsäuren aus Fischöl können die einzige wichtige Ergänzung sein, die man für Angst (und Depression) nehmen kann. Ein vernünftiges Ziel ist 3-4000 mg pro Tag. Die Omega-3-Fettsäuren sind essentiell für die allgemeine Gesundheit und auf dieser Ebene gibt es sehr wenig Hinweise auf Wechselwirkungen mit verschreibungspflichtigen Medikamenten. 23

Aminosäuren und andere botanische Medikamente wie Anti-Angst-Behandlung

Besondere Erwähnung verdienen Aminosäuren und Derivate von Aminosäuren. Es gibt viele Heilpraktiker, die Aminosäuren fast ausschließlich bei der Behandlung von Angstzuständen und Depressionen verwenden. Einige davon sind:

  • PHENYLALANIN UND TYROSIN 7, 10
  • L-TRYPTOPHAN UND 5-HYDROXYTRYPTOPHAN (5-HTP)
  • S-ADENOSYLMETHIONIN (SAME) 7, 10
  • GAMMA AMINOBUTYROSÄURE (GABA)

Im Wesentlichen versorgen diese Ergänzungen das Gehirn mit den essentiellen Molekülen, die es braucht, um Neurotransmitter - die Boten zwischen den Zellen des Gehirns - herzustellen. Es wird angenommen, dass zumindest ein Teil des Grundes der Angst auftritt, dass es ein Ungleichgewicht in diesen Neurotransmiteern gibt.

All dies sollte unter der Aufsicht eines mit ihnen vertrauten medizinischen Fachpersonals erfolgen. SAMe sollte nicht bei Menschen mit bipolarer Störung verwendet werden. 5HTP sollte nur zusammen mit SSRI (Selective Serotonin Reuptake Inhibitors), einer Art von Antidepressiva, eingenommen werden, die von jemandem betreut werden, der sowohl mit 5HTP als auch mit SSRIs aufgrund des Risikos von zu viel Serotonin behandelt wird.

Es gibt eine Reihe von botanischen Medikamenten, die als Anti-Angst-Behandlungen dienen.

  • HYPERICUM PERFORATUM (JOHANNES WORT),
  • PIPER METHYSTICUM (KAVA KAVA),
  • PASSIFLORA INCARNATA (LEIDENSCHAFT)
  • VALERIANA OFFICINALIS,
  • MATRICARIA RECUTIA (KAMILLE)

Diese Kräuter sollten unter der Sorgfalt eines mit ihnen vertrauten Gesundheitsprofis genommen werden. Es gibt Wechselwirkungen zwischen Kräutern und verschreibungspflichtigen Medikamenten.

LESEN Warum Sie am Esstisch ablassen sollten

Johanniskraut sollte nicht mit SSRIs, anderen Anti-Angst- oder Antidepressions-Medikamenten, MAO-Hemmern und einigen Herzmitteln eingenommen werden.

Piper methysticum / Kava sollte nicht zusammen mit l-Dopa, Alkohol, Antikoagulanzien, Barbituraten, Benzodiazepinen oder Muskelrelaxantien eingenommen werden.

Vorsicht ist geboten, wenn Sie Kräuter mit Medikamenten einnehmen, die das Nervensystem beeinflussen.

In einem ganzheitlichen Ansatz der Angst ist es immer hilfreich und notwendig, die Ursache der Angst zu bestimmen. Oft kann die Ursache mit einem Ereignis in der Vergangenheit zusammenhängen und sollte untersucht werden. Dies geschieht am besten mit einem qualifizierten Therapeuten. Der holistische Arzt wird idealerweise eine Beziehung mit dem Therapeuten haben und mit ihnen zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass der Patient beginnen kann, seine Angst zu überwinden und zu kontrollieren.

#respond