Omega-3-Fettsäuren und ihre Wirkung auf die Funktion des Gehirns | happilyeverafter-weddings.com

Omega-3-Fettsäuren und ihre Wirkung auf die Funktion des Gehirns

In diesen Tagen werden wir mit Informationen über verschiedene Ergänzungen bombardiert. Die offensichtlichen Vorteile sind vielfältig, aber die Beweise für solche Behauptungen sind oft begrenzt oder nicht eindeutig. Dies macht Omega-3-Fettsäuren zu einer Ausnahme.

Omega-3-und-Gehirn.jpg Teile dieses Bild mit deinen Freunden: Email Embed


Die Freigabebox erscheint hier.

Omega-3-Fettsäuren sind wahre Berühmtheiten in der Welt der Nahrungsergänzungsmittel. Ihre nachgewiesenen Vorteile sind vielfältig und gut etabliert. Einer dieser Vorteile ist der positive Einfluss der Verbindungen auf die Funktionen des Gehirns.

Omega-3-Fettsäuren sind wichtige strukturelle Bestandteile des Gehirns.

Die Verbindungen gehören zu der Klasse der sogenannten mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Ihre Moleküle werden von den Zellen des Gehirns verwendet, um ihre Zellmembranen aufzubauen. Es ist daher nicht verwunderlich, dass die gesamte Gehirngesundheit davon abhängt, Zugang zu adäquaten Mengen dieser Nährstoffe zu haben . Die meisten Menschen erhalten Omega-3-Fettsäuren über ihre Ernährung, aber viele andere wenden sich an Nahrungsergänzungsmittel, um sicherzustellen, dass sie ausreichende Mengen von ihnen erhalten.

Arten von Omega-3-Fettsäuren

Die drei wichtigsten Arten von Omega-3-Fettsäuren, die für die Biochemie unseres Körpers wichtig sind, sind ALA, DHA und EPA. Diese Abkürzungen sind oft auf den Verpackungen mit Omega-3-Fettsäuren zu sehen, aber die meisten Menschen haben keine Ahnung, wofür diese Buchstaben stehen. Diese drei Arten von Fettsäuren spielen im Körper eine unterschiedliche Rolle:

ALA oder Alpha-Linolensäure wird vom Körper hauptsächlich für Energie verwendet. Es ist jedoch auch im Körper erforderlich, DHA und EPA, zwei andere wichtige Arten von Fettsäuren zu produzieren. Ohne DHA und EPA funktionieren die entzündlichen, nervösen, Immun- und Herz-Kreislauf-Systeme nicht richtig, und ohne ALA werden diese beiden Nährstoffe nicht in ausreichender Menge verfügbar sein.

EPA oder Eicosapentaensäure ist entscheidend für das entzündliche System im Körper. EPA arbeitet, um Prostaglandine, wichtige biochemische mit entzündungshemmenden Eigenschaften zu machen. Prostaglandine reduzieren die Entzündungslevel im Körper, die Krankheiten abwehren können, die mit einer übermäßigen entzündlichen Reaktion verbunden sind.

DHA oder Docosahexaensäure spielt eine wichtige Rolle in der gesunden Funktion des Gehirns und des Nervensystems. Etwa 60 Prozent des Gehirns bestehen aus Fettstoffen und 15 bis 20 Prozent davon sind DHA. Menschen mit unzureichender DHA-Konzentration sind gefährdet, neurodegenerative Erkrankungen wie Parkinson, schwerere Formen der Multiplen Sklerose und kognitive Störungen zu entwickeln. Die kognitiven Probleme können sowohl Kinder als auch Erwachsene betreffen.

Quellen von Omega-3-Fettsäuren

Die Mehrheit der Erwachsenen in den Vereinigten Staaten hat einen Mangel an Omega-3-Fettsäuren. Der Grund dafür ist einfach: Die meisten Menschen essen nicht genug Nahrungsmittel, die reich an diesem Nährstoff sind.

Diejenigen, die eine vegane Diät einhalten, sind wahrscheinlich am defizitärsten.

Erwachsene können ihre Aufnahme dieser Fettsäure erhöhen, indem sie die richtigen Nahrungsmittel essen oder wählen, eine Ergänzung zu nehmen. Die folgenden Lebensmittel sind reich an Omega-3-Fettsäuren:

  • Walnüsse
  • Lachs
  • Tofu
  • Rosenkohl
  • Winterkürbis
  • Leinsamen
  • Sardinen
  • Sojabohnen
  • Garnele
  • Blumenkohl

Siehe auch: Was ist Omega-3?

Wenn Sie sich entscheiden, eine Ergänzung zu verwenden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um sicherzustellen, dass Sie die richtige Dosierung erhalten.

#respond