Behandlung für Pyorrhea des Zahnfleisches (Parodontitis) | happilyeverafter-weddings.com

Behandlung für Pyorrhea des Zahnfleisches (Parodontitis)

Die Kosten für schlechte Mundhygiene und Vernachlässigung können in Form von Geld, Zeit und Zahnverlust einen hohen Tribut fordern. Die Gründe, die vor allem auf dieser Liste stehen, sind Karies und Zahnfleischerkrankungen. Viele Menschen wissen genau, wie Karies aussieht, welche Anzeichen und Symptome sie haben und welche Behandlung es gibt - aber das Gegenteil ist der Fall bei Zahnfleischerkrankungen.

Es ist diese Zahnfleischerkrankung oder Pyorrhöe, über die wir heute sprechen werden.

Was ist Pyorrhea?

Pyorrhea ist ein älterer Begriff für Zahnfleischerkrankungen, obwohl es nicht mehr der offizielle Begriff (Parodontitis) ist, wird es weiterhin weit verbreitet verwendet, um Zahnfleischerkrankungen auf der ganzen Welt zu bezeichnen. Die Krankheit resultiert aus einer Kombination von schlechter Mundhygiene und erhöhter Anfälligkeit aufgrund genetischer und systemischer Faktoren [1].

Pyorrhöe kann in ihrer klinischen Darstellung und der Schwere, mit der sie eine Person betrifft, sehr unterschiedlich sein, jedoch ist der populäre Hinweis auf Pyorrhoe auf die Symptome von stark blutendem Zahnfleisch, lockeren Zähnen, Zähnen, die aus ihrer Position gewandert sind, Mundgeruch (Halitosis) und Zähne, die selbst herausspringen . [2]

Wie kann Pyorrhea behandelt werden?

Zahnfleischerkrankungen werden auf verschiedene Arten behandelt, abhängig von dem Stadium, in dem sie nachgewiesen werden. Die erste Behandlungslinie ist die Skalierung. Dies ist das gleiche zahnärztliche Verfahren, das routinemäßig von Ihrem Dentalhygieniker zur Verfügung gestellt wird, um Ihre Zähne zu putzen.

Es kann in einem einzigen Besuch oder mehrere durchgeführt werden, wenn die Menge der Einlagen viel ist. Viele Male wird der Zahnarzt die Skalierung vorziehen, die über mehrere Besuche durchgeführt werden soll, da das Zahnfleisch ein wenig heilen, "schrumpfen" und mehr Ablagerungen freilegen kann.

Auf die Skalierung kann auch etwas folgen, das als Root-Planung bezeichnet wird. Dies wird in jenen Abschnitten des Mundes durchgeführt, in denen eine mäßige Menge an Zerstörung stattgefunden hat, um zu versuchen und die Notwendigkeit einer chirurgischen Behandlung zu verhindern.

Für viele Patienten, die keine fortgeschrittene Zahnfleischerkrankung haben, ist dies alles, was benötigt wird. Sobald die Zähne gereinigt sind, fängt der Körper an, den Schaden zu reparieren und der Charakter der Bakterienpopulation wechselt von einer Krankheit, die einen zu einem gesundheitsfördernden macht. [3, 4]

Wenn jedoch die Pyorrhoe einige der oben genannten Symptome erreicht hat, ist die erforderliche Behandlung viel invasiver und zeitaufwendiger.

Nachdem die anfängliche Skalierung abgeschlossen ist, müssen die Patienten möglicherweise Röntgenaufnahmen machen, um das Ausmaß des Knochenverlustes zu bestimmen, der um die Zähne aufgetreten ist. Zahnfleischerkrankungen verursachen schließlich einen Verlust des Stützknochens um die Zähne herum und führen dazu, dass sie sich lockern oder wackeln. [5]

Die radiologischen Befunde werden durch eine klinische Untersuchung bestätigt. Die Kiefer werden dann in Bereiche unterteilt, die eine nicht-chirurgische Behandlung erfordern, diejenigen, die eine chirurgische Behandlung benötigen, und solche, die "hoffnungslos" sind und extrahiert werden müssen.

Chirurgische Behandlung von Pyorrhea

Die chirurgische Behandlung von Pyorrhö beinhaltet Verfahren, die "Lappenplastiken" genannt werden. Hier wird der Parodontologe (Zahnarzt für Zahnfleischchirurgie) benötigt, um das Verfahren durchzuführen. [6]

Die eigentliche Operation wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt und sollte nicht mehr als 45 Minuten von Anfang bis Ende dauern. Die Idee ist, das Zahnfleisch zu reflektieren und die darunter liegenden Wurzeloberflächen von Plaque und Zahnstein zu reinigen, was mit nicht-chirurgischen Methoden nicht möglich ist.

In einigen Fällen kann es notwendig sein, zusätzliche Knochentransplantate oder -membranen zu verwenden, um die Bildung neuer Knochen zu stimulieren, die die Unterstützung der betroffenen Zähne erhöhen können. [7, 8]

Die Pyorrhea-Behandlung zielt darauf ab, den Krankheitsprozess zu stoppen und ein Gebiss zu schaffen, das vom Patienten selbst leicht zu pflegen ist. Es muss jedoch daran erinnert werden, dass die Patienten nach Abschluss der Operationen sicherstellen müssen, dass sie einen hohen Grad an Mundhygiene einhalten, um ein Wiederauftreten der gleichen Probleme zu verhindern. [9]

In der Tat wird die Nachfolgephase der Behandlung als ebenso wichtig wie die Anfangsphase der Behandlung angesehen. Pyorrhoe ist eine chronische Erkrankung und muss kontinuierlich überwacht werden, ähnlich wie Diabetes oder Bluthochdruck.

Eine Diagnose von Pyorrhoe sollte den Zahnarzt auch auf das Vorhandensein anderer systemischer Erkrankungen hinweisen. Die am engsten verwandte systemische Erkrankung ist Diabetes. Tatsächlich gilt Pyorrhöe heute als das sechste klassische Zeichen von Diabetes. [10]

Wenn Diabetes weiterhin unkontrolliert ist und möglicherweise durch das Rauchen noch weiter verändert wird, ist es sehr schwierig, Pyorrhoe nur durch Entfernen der lokalen Faktoren allein zu behandeln.

Gibt es eine Möglichkeit Pyorhea von Einstellung zu verhindern?

Ja, und die Antwort verwirrt Patienten oft wegen ihrer Einfachheit. Sie müssen nur zweimal am Tag Ihre Zähne putzen und zweimal pro Jahr eine professionelle Reinigung durchführen lassen.

Pyorrhoe ist eine chronische Krankheit, die langsam über einen langen Zeitraum fortschreitet. Deshalb müssen in regelmäßigen Abständen nur kleine Maßnahmen ergriffen werden, um diese Probleme nie wieder zu bewältigen.

Selbst wenn Sie bereits an einem gewissen Grad an Pyorrhö leiden, erhalten Sie eine Behandlung und befolgen Sie den gleichen Ratschlag, um die Lebensdauer Ihrer verbleibenden Zähne beträchtlich zu erhöhen. Die Reaktion auf die Behandlung ist sehr vorhersagbar und der Nutzen für die Patienten ist spürbar, was die Entscheidung sehr einfach macht. [7]

Die uralte Vorstellung von Zähnen mit einer begrenzten Lebensdauer ist jetzt überholt und wir wissen, dass Menschen für ihre gesamte Lebensdauer gesunde funktionierende Zähne haben können, wenn sie sich gut um sie kümmern.

Fazit

Pyorrhoe oder Zahnfleischerkrankungen können ein sehr schwieriges Problem für Patienten sein. Im Gegensatz zum Zerfall wirkt sich dies auf eine viel größere Anzahl von Zähnen aus und beeinflusst somit die Lebensqualität erheblich.

Die Behandlung von Pyorrhea ist relativ einfach, wenn sie früh im Krankheitsverlauf durchgeführt wird. Die Vernachlässigung des Zustandes kann sich jedoch als sehr teuer und kompliziert erweisen.

#respond