Verbindung zwischen Depression und beschleunigtem Altern | happilyeverafter-weddings.com

Verbindung zwischen Depression und beschleunigtem Altern

Major Depression wird als eines der größten Probleme der modernen Gesellschaft anerkannt. Es betrifft allein in den USA etwa 15 Millionen Menschen und wird häufiger bei Frauen beobachtet. In Verbindung mit anhaltendem Stress sind Depressionen noch gefährlicher. Es ist ein empirisches Wissen, dass Stress und Depression zu einer schnelleren Alterung führen können, wahrscheinlich über die Beeinflussung der allgemeinen Lebensqualität. Die Major Depression ist durch anhaltend niedrige Stimmungslage gekennzeichnet, die mit einem Verlust des Interesses an der Umwelt und einem geringen Selbstwertgefühl verbunden ist. Major Depression betrifft das Leben einer Person sowohl zu Hause als auch am Arbeitsplatz. Etwa 3, 4% der Menschen mit Major Depression begehen Suizid.

deprimiert-traurig-frau.jpg

Es wurde festgestellt, dass depressive Menschen nicht nur schneller altern, sondern auch bestimmte degenerative Erkrankungen entwickeln.

Um es schlüssig zu beweisen, versuchten viele Forscher verschiedene Methoden zu verwenden, um Depressionen und Anzeichen eines schnelleren Alterns bei Menschen, die längerer Depression ausgesetzt waren, zu korrelieren.

Depression führt zur Verkürzung von Telomer

Forscher des VU-Universitätsklinikums in den Niederlanden führten eine Studie über 1095 Menschen mit schweren Depressionen und 802 Menschen durch, die sich von einer schweren Depression erholt hatten. Die Altersgruppe reichte von 18 bis 65 Jahren und 66% der Teilnehmer waren Frauen. Sie verglichen die Ergebnisse mit einer anderen Gruppe von 510 Menschen, die nie an einer Depression litten. Sie fanden heraus, dass Menschen, die an Depressionen leiden, schneller altern können. Diese Schlussfolgerung ergibt sich aus der Analyse der Telomerlänge bei diesen Individuen. Telomere sind spezifische Strukturen, die sich an jedem Ende der Chromosomen befinden. Sie schützen die chromosomalen Enden vor Degeneration oder vor einer Kombination mit benachbarten Chromosomen. Mit jeder Zellteilung verkürzen sich die Telomere. Als Ergebnis zeigt die Länge der Telomere das Alter der Individuen und ihrer Zellen an. Nachdem eine kritische Anzahl von Divisionen erreicht wurde, stirbt die Zelle ab. Die Forscher fanden heraus, dass die Telomere bei Menschen mit Depressionen kürzer waren als in der Kontrollgruppe, was die Annahme erhärtet, dass Depressionen den Alterungsprozess beschleunigen. Die Forscher kamen zu dem Schluss, dass der beobachtete Unterschied selbst nach Berücksichtigung der anderen Faktoren, die das Altern beeinflussen, beträchtlich war.

Die Länge des Telomers wird anhand der Anzahl der DNA-Bausteine ​​gemessen, die als Basenpaare bezeichnet werden. Im Durchschnitt werden etwa 14 Basenpaare jedes Jahr während der Zellteilungen aus den Telomeren entfernt. Forscher fanden heraus, dass gesunde Menschen etwa 5540 Telomere Basenpaare hatten, während depressive Menschen 5460 Basenpaare pro Telomer hatten. Obwohl die Forscher diese Assoziation nachgewiesen haben, konnte eine Ursache-Wirkungs-Beziehung zwischen kurzen Telomeren und Depression allein anhand dieser Daten nicht nachgewiesen werden. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass irgendeine Form der genetischen Vulnerabilität mit einem solchen Effekt in Zusammenhang steht.

Lesen Sie weiter: Was Depression für eine Person tut?

Depressionsbedingte Probleme beschleunigen die Alterung weiter

Wissenschaftler haben auch festgestellt, dass die Schwere der Depression und die längere Dauer der Symptome mit einer kürzeren Telomerlänge assoziiert waren. Andere Faktoren, die zum Altern beitragen, wie Gewicht, Rauchen und Alkoholkonsum, wurden ebenfalls berücksichtigt. Diese Ergebnisse wurden im Journal of Molecular Psychiatry veröffentlicht . Der Autor stellte fest, dass psychische Belastung, die von depressiven Personen erfahren wird, sich nachteilig auf den Körper einer Person auswirkt und zu einer Beschleunigung des biologischen Alterns führt. Dies kann auch ein beitragender Faktor für viele gesundheitliche Probleme bei Menschen mit Depressionen sein. Bestimmte Krankheiten im Zusammenhang mit dem Alter wie Demenz, Diabetes, Herzerkrankungen, Fettleibigkeit und Krebs sind häufiger bei diesen Menschen zu sehen.

#respond