Neue zeckenbürtige Infektion ähnlich der Lyme-Borreliose erscheint in den USA und Großbritannien | happilyeverafter-weddings.com

Neue zeckenbürtige Infektion ähnlich der Lyme-Borreliose erscheint in den USA und Großbritannien

Achtbeinige beißende Zecken werden oft als "unwillkommener Gast des Sommers" bezeichnet. Für etwa 30.000 Menschen pro Jahr in den Vereinigten Staaten und etwa 250.000 Menschen pro Jahr in anderen Ländern der nördlichen Hemisphäre werden Zecken die Vorboten der Lyme-Borreliose, eine chronische Infektion, die Ausschläge verursacht, Muskelschmerzen, die einfach nicht verschwinden werden, chronisch Müdigkeit und eine Vielzahl von neurologischen Symptomen. Die Allgegenwärtigkeit der Krankheit ist etwas, was wir dem Reisen zuschreiben können.

Der Mikroorganismus Borrelia burgdorferii, der die Lyme-Borreliose verursacht, gibt es seit Tausenden von Jahren. Die 5000 Jahre alte Leiche von Ötzi, dem Eismann, die von Wanderern in den Alpen von Österreich entdeckt wurde, wurde gefunden, um die Krankheit zu beherbergen. Noch heute hat das nahegelegene Slowenien die weltweit höchsten Infektionsraten. Die Symptome der Infektion, die wir heute Lyme-Borreliose nennen, wurden erstmals 1764 von einem schottischen Arzt namens John Walker beschrieben, der sich um einen kranken Mann auf Deer Island (Jura) gekümmert hatte die westliche schottische Küste. "Exquisite Schmerzen in den Muskeln", schrieb er, verursacht durch einen "roten Wurm". Als schottische Leute in großer Zahl auch im 18. Jahrhundert in die Vereinigten Staaten emigrierten, nahm die Zecke, die die Krankheit trug, eine Fahrt mit sich, und in den Vereinigten Staaten blühte die Krankheit auf. Ein Entdecker Neuenglands namens John Josselyn hatte festgestellt, "dass im Sommer unzählige Tikes (Zecken) an den Büschen hängen, die sich an den Gewändern des Menschen festsetzen und in seine Hose kriechen und sich in kurzer Zeit in das Fleisch eines Menschen einfressen werden Mann. Ich habe die Strümpfe (Strümpfe) derer gesehen, die durch den mit ihnen bedeckten Wald gegangen sind. " Als die Infektion, die "exquisiten Schmerz" verursacht, die "unendliche Anzahl von Zecken" in Neuengland traf, wurde es eine Krankheit, die Millionen von Menschen für Hunderte von Jahren bis in die Gegenwart plagen würde.


Wer bekommt Lyme-Borreliose? Was sind die Symptome der Lyme-Borreliose?

In den Vereinigten Staaten, Europa und Russland ist Lyme-Borreliose eine Infektion am häufigsten bei Kindern (im Alter von 5 bis 12) und die aktive ältere Menschen (im Alter von 60 bis 69). Der Grund, warum diese zwei Gruppen am anfälligsten für die Bedingung sind, ist, dass Zecken 24 bis 48 Stunden lang an der Haut haften bleiben müssen, um den infektiösen Mikroorganismus zu übertragen. Kinder, die jünger als 5 Jahre sind, spielen normalerweise nicht "den Berg hinunter" oder machen längere Wanderungen in trockenen Graswäldern, Menschen über 70 machen normalerweise nicht viel Wandern, und Erwachsene neigen dazu, Zecken zu bemerken, bevor sie lange auf der Haut bleiben genug, um den Keim zu übertragen. Aufgrund der Haarformen und der Leichtigkeit, mit der sich Zecken an Haarfollikel anlagern können, ist die Lyme-Krankheit bei Weißen viel häufiger als bei anderen ethnischen Gruppen. Jedoch kann jeder von jedem Alter mit der Infektion kommen.

LESEN Zecken: Was Sie über Borreliose wissen sollten

Die anfänglichen Symptome der Lyme-Borreliose sind nicht besonders unangenehm. Normalerweise bricht ein ringförmiger Ausschlag um die Bissstelle herum. Wenn die Haut nicht an Vitamin D Mangel hat, kann das Lymphsystem in der Lage sein, die Ausbreitung der Infektion zu stoppen. Vitamin D hilft dem Körper, die Infektion in jedem Stadium zu bekämpfen. Wenn die Infektion in der Lage ist, aus der Stelle des ursprünglichen Bisses auszubrechen, kann eine Vielzahl von seltsamen Symptomen auftreten. Es kann geben:
  • Chronische Muskelschmerzen,
  • Fieber, Schüttelfrost und Schweißausbrüche,
  • Kopfschmerzen,
  • Schlaflosigkeit,
  • Ungeklärte Laktation (bei Frauen),
  • Haarausfall,
  • Verlust der Blasenkontrolle,
  • Stimmungsschwankungen,
  • Depression,
und ungefähr zwei Dutzend anderer Symptome. Da Borrelia burgdorferii sich selbst schützen kann, ist es ungewöhnlich resistent gegen eine Antibiotikabehandlung. Lyme-Borreliose wird zu einem chronischen Gesundheitsproblem, das einem medizinischen Eingriff widersteht. Die Lyme-Borreliose stellt sich jedoch als die schlechteste Borrelien- Infektion der Zecken heraus.
#respond