Kann Diabetes Ihre Zähne beeinflussen und Zahnfleischerkrankungen verursachen? | happilyeverafter-weddings.com

Kann Diabetes Ihre Zähne beeinflussen und Zahnfleischerkrankungen verursachen?

Diabetes ist eine der am schnellsten wachsenden chronischen Erkrankungen der Welt [1] und wurde eng mit Zahnfleischerkrankungen in Verbindung gebracht. Es gab eine große Menge an Forschung in dem Versuch, eine Verbindung zwischen Diabetes und Zahnfleischerkrankungen zu untersuchen. Kann Diabetes Zahnfleischerkrankungen verursachen? Kann Zahnfleischerkrankung Diabetes verursachen oder bewirken? Bedeutet Diabetes, dass Sie häufiger Zahnfleischerkrankungen haben? Das sind alles Fragen, die jetzt definitiv beantwortet sind.

Warum Diabetes und Zahnfleischerkrankungen?

Zahlreiche Studien fanden heraus, dass Menschen mit Diabetes signifikant häufiger an Zahnfleischerkrankungen leiden [2]. Dieser Befund wurde später weiter erforscht, um zu zeigen, dass der Schweregrad von Zahnfleischerkrankungen, die Progressionsrate von Zahnfleischerkrankungen und die Anzahl der Zähne, die von Zahnfleischerkrankungen betroffen sind, bei unkontrollierten Diabetikern viel höher waren [3].

Es funktionierte auch andersherum. Zahnärzte bemerkten, dass Menschen, die wegen Zahnfleischbluten auftraten, oder andere Zeichen von Zahnfleischerkrankungen häufiger an Diabetes litten [4].

Kann Diabetes Zahnfleischerkrankungen verursachen?

Dies war vor einigen Jahrzehnten eine höchst umstrittene Frage, als die Forschung zu diesem Thema begann. Es wurde gefunden, dass die Zahnfleischkrankheit abschließend durch die Ansammlung von krankheitsverursachenden Plaques auf der Zahnoberfläche verursacht wird [5]. Wo ist die Rolle von Diabetes?

Was wir jetzt wissen, ist, dass, während die Anwesenheit von krankheitsauslösender Plaque eine Voraussetzung ist, die Immunantwort des Körpers auf die Plaque ebenso wichtig ist. Bei Menschen, die an unkontrolliertem Diabetes leiden, ist die Immunantwort des Körpers beeinträchtigt und die Bakterien können in kürzerer Zeit eine erhöhte Menge an Zerstörung verursachen [6].

Diabetische Endprodukte, die entzündliche Moleküle aus dem Körper anzogen, wurden im Zahnfleisch und im umgebenden Parodontalgewebe gefunden. Dies ist wiederum ein direkter Beweis für die Rolle, die Diabetes bei der Entstehung von Zahnfleischerkrankungen spielt [7].

Die Forschung fand auch heraus, dass die Art von Bakterien, die den Mund bewohnen, durch das Vorhandensein von unkontrolliertem Diabetes beeinflusst wird. Ein höherer Anteil an krankheitserregenden Bakterien findet sich bei unkontrolliertem Diabetes, was die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Zahnfleischerkrankungen stark erhöht.

Gum-Krankheit kann um die natürlichen Zähne sowie künstliche Implantate auftreten. Auch hier ist die Wirkung von unkontrolliertem Diabetes deutlich zu sehen. Zahnfleischerkrankungen um die Implantate herum werden als Periimplantitis bezeichnet und treten häufiger bei Patienten auf, die einen schlecht kontrollierten Diabetes haben.

In der Tat ist einer der Hauptrisikofaktoren für Implantatversagen ein unkontrollierter Diabetes, so dass die aktuelle Empfehlung darin besteht, die systemische Erkrankung vor dem Einsetzen von Zahnimplantaten unter Kontrolle zu bringen [8].

Kann die Behandlung von Diabetes auch Zahnfleischerkrankungen behandeln?

Dies war der nächste Test der Beziehung zwischen Diabetes und Zahnfleischerkrankungen. Wenn ein Faktor das schnellere Fortschreiten der Krankheit verursacht, sollte seine Eliminierung theoretisch auch den Fortschritt derselben Krankheit verlangsamen.

Dies war genau der Fall bei Diabetes und Zahnfleischerkrankungen.

Patienten, die an einer Zahnfleischerkrankung litten, sprachen besser auf die Behandlung an, wenn sich ihre diabetische Kontrolle verbesserte. Alle Erfolgsparameter wie Taschentiefenreduktion, Zahnfleischbluten, lockere Zähne oder Zahnverlust waren bei gut kontrollierten Diabetikern besser als bei unkontrollierten Diabetikern, die die gleiche Behandlung erhielten [9].

Kann Zahnfleischerkrankung Diabetes beeinflussen?

Dies war die letzte Frage, die gestellt wurde, als die Verbindung zwischen Zahnfleischerkrankungen und Diabetes so stark war. Die Erforschung des zugrunde liegenden gemeinsamen Mechanismus, durch den Entzündungen sowohl Zahnfleischerkrankungen als auch Diabetes beeinflussen, hat gezeigt, dass Zahnfleischerkrankungen eine entscheidende Rolle bei der Diabeteskontrolle des Patienten spielen können.

Unser Zahnfleisch hat eine signifikante Oberfläche, wenn es als Ganzes genommen wird, fast die Größe einer menschlichen Faust von durchschnittlicher Größe, und so zeigt unkontrollierte Zahnfleischerkrankung an, dass ein bedeutender Teil des Körpers an Entzündung leidet.

Dies setzt Entzündungsmodulatoren im Körper frei, die die Insulinrezeptoren angreifen und sie auf Insulin nicht ansprechen können, wodurch die Schwere von Diabetes direkt erhöht wird. Es ist wichtig zu bedenken, dass die Ursachen für Insulinresistenz und Diabetes vielfältig sind. Zahnfleischerkrankungen sind wahrscheinlich eines der vielen kleinen Dinge, die die Diabeteskontrolle beeinflussen können [10].

Es ist nicht wie Zahnfleischbluten Heilung wird Diabetes heilen, aber es wird definitiv helfen, den Patienten eine bessere Kontrolle über die Krankheit ausüben. Viele Diabetes-Pflegezentren werden sich dieser Verbindung bewusst und empfehlen, dass Patienten ihr Zahnfleisch im Falle eines Diabetes behandelt bekommen, der nicht wie erwartet auf die Behandlung anspricht.

Fazit

Sowohl Diabetes als auch Zahnfleischerkrankungen sind chronische Erkrankungen, die zwar beherrschbar sind, aber nie wirklich vollständig heilbar sind. Das Risiko, dass sich die Krankheit aufgrund mangelnder Pflege verschlimmert, ist immer vorhanden. Wir glauben, dass die Verbindung zwischen Diabetes und Zahnfleischerkrankungen mehr Menschen bewusst gemacht werden muss, damit sie die richtige Behandlung zur richtigen Zeit finden können.

#respond