Können Schmerzmittel Fehlgeburten verursachen? | happilyeverafter-weddings.com

Können Schmerzmittel Fehlgeburten verursachen?

Nichtsteroidale Antiphlogistika (NSAIDs), die mit Fehlgeburten verbunden sind

Non-Aspirin NSAIDs wie Ibuprofen und Naproxen, sind eine der am häufigsten verwendeten Medikamente in der Schwangerschaft mit Berichten, dass fast 17% aller schwangeren Frauen diese Medikamente einige Zeit oder das andere während ihrer Schwangerschaft Pop. Diese NSAIDs können entweder durch Verschreibung oder über den Ladentisch erworben werden.

Schwangerschaft_painkillers.jpg
Für die vorliegende Studie analysierten die Forscher die Daten aus dem Schwangerschaftsregister von Quebec für 4705 Frauen, die eine spontane Abtreibung hatten. Für jede Frau, die eine Fehlgeburt hatte, wählten die Forscher zehn mehr Frauen des gleichen Gestationsalters aus, die als Kontrollen dienten, und verglichen dann den Gebrauch von NSAIDs zwischen den zwei Gruppen. Die Forscher fanden heraus, dass unter den fast 52.000 schwangeren Frauen die Frauen, die NSAIDs während ihrer Schwangerschaft verwendet hatten, zweimal häufiger an einer Fehlgeburt litten. 7, 5% der 4.705 Frauen, die eine spontane Fehlgeburt hatten, hatten während ihrer Schwangerschaft NSAIDs eingenommen. Von den verbleibenden 47.000 Frauen, die keine Fehlgeburt hatten, hatten weniger als 3% NSAIDs während ihrer Schwangerschaft verwendet.

Die Forscher folgerten, dass die Verwendung von NSAIDs während der Schwangerschaft die Wahrscheinlichkeit einer Fehlgeburt um das 2, 4-fache erhöht. Laut Dr. Anick Berard, ein leitender Forscher in der Studie, obwohl die Studie konnte nicht direkt die Rolle von NSAIDs bei Fehlgeburten zu beweisen, könnte es sehr gut eine Folge einer pharmakologischen Wirkung dieser Medikamente sein.

NSAIDs können die normalen Prostaglandin-Veränderungen in der Schwangerschaft verändern, was zu Fehlgeburten führt

Obwohl der genaue Grund für die Assoziation von NSAIDs mit einer Fehlgeburt nicht bekannt ist, wurde postuliert, dass sie die normalen Prostaglandin-Veränderungen in der Schwangerschaft verändern könnten, was zu einer Fehlgeburt führen würde. Die Prostaglandinspiegel im Blut verändern sich im Verlauf der Schwangerschaft. Es ist bekannt, dass NSAIDs die normale Produktion von Prostaglandinen stören. Dies kann zu einer Fehlgeburt führen.

Die Forscher in der Studie fanden heraus, dass die Assoziation von NSAIDs mit Fehlgeburt auch nach anderen klinischen Bedingungen in der schwangeren Frauen, wie rheumatoider Arthritis und Lupus, berücksichtigt wurde. Daher spielen NSAIDs definitiv eine Rolle bei Spontanaborten. Dies gilt umso mehr, wenn diese Arzneimittel in der Frühphase der Schwangerschaft konsumiert werden.

Frauen, die NSAIDs zur kurzfristigen Schmerzlinderung wie Kopfschmerzen verwenden, sollten während der Schwangerschaft keine NSAIDs ohne Aspirin einnehmen. Sie können sich für Medikamente wie Paracetamol entscheiden, die in der Schwangerschaft als sicher gelten.

Diese Frauen, die diese Medikamente bei chronischen Erkrankungen wie rheumatoider Arthritis und Lupus anwenden, können ihre Ärzte konsultieren, während der Schwangerschaft auf andere Medikamente wechseln oder diese Medikamente vollständig absetzen.

Diese Option ist möglich, da die meisten chronischen Erkrankungen während der Schwangerschaft in eine Remissionsphase übergehen. Ebenso wird Frauen, die ein Baby planen, geraten, diese Medikamente zu meiden, da sie in 15% der Fälle bereits vor der Schwangerschaft schwanger werden können. Bis der genaue Mechanismus der Wirkung von NSAIDs in der Schwangerschaft untersucht wird, ist es besser, auf der Seite der Vorsicht zu irren.

#respond