Warum einige Gesundheitsexperten glauben, E-Zigaretten könnten tatsächlich eine gute Sache sein | happilyeverafter-weddings.com

Warum einige Gesundheitsexperten glauben, E-Zigaretten könnten tatsächlich eine gute Sache sein

Hunderttausende von Menschen sterben jedes Jahr an Krankheiten, die mit Rauchen zu tun haben, nur in den Vereinigten Staaten. Amerikanische Tabakkonzerne wurden immer wieder verklagt, aber sie machen immer wieder Gewinne, weil jeder fünfte in den USA und sogar noch größere Teile der Bevölkerung in vielen Ländern Europas und Asiens an Zigaretten hängen.

Elektronische-Zigarette-Makro.jpg

Sie würden also denken, dass, wenn ein Gerät kam, das die Nikotin-Raucher ohne krebserregenden Teer und Chemikalien liefert, würde es drei Prost, Hip-Hip-Hurra gegeben werden. Aber selbst die größten Befürworter elektronischer Zigaretten, auch E-Zigaretten genannt, geben ihnen nur eine "Hüfte".

Was sind E-Zigaretten? Und wer benutzt sie?

E-Zigaretten, für diejenigen, die sie noch nicht kennengelernt haben, sind ein elektronisches Gerät mit dem Aussehen einer Zigarette, die elektrischen Strom verwendet, um einen winzigen Schluck Nikotin und Geschmacksstoffe zu verdampfen, ohne Tabak zu benötigen. Der rauchähnliche Dampf, der oft als "Vape" bezeichnet wird, verdunstet sehr schnell, jedoch nicht, bevor genug von der Chemikalie in die Lungen des Benutzers gelangt, um einen Unterschied darin zu machen, wie er oder sie sich fühlt.

E-Zigaretten werden immer beliebter. Laut einem Artikel, der im Februar 2013 in der Zeitschrift Nikotine & Tobacco Research veröffentlicht wurde, sagten im Jahr 2010 nur 7% der amerikanischen Raucher, dass sie E-Zigaretten ausprobiert hätten. Im nächsten Jahr gaben 21% der amerikanischen Raucher, dreimal so viele wie im Vorjahr, an, dass sie E-Zigaretten ausprobiert haben, und der Markt für tabakfreie Geräte wächst weiter.

Obwohl sich das Gesetz ändern kann, werden E-Zigaretten in der Regel nicht wie reguläre Zigaretten reguliert. Jugendliche können leicht darauf zugreifen, und Zigaretten können an Orten verwendet werden, an denen normale Zigaretten verboten sind. Wenn jedoch bestimmte mächtige Kräfte ihren Weg gehen, wird sich das alles ändern.

Wer führt die Opposition gegen E-Zigaretten an?

E-Zigaretten haben einige mächtige Gegner. Die Kampagne für tabakfreie Kinder, die American Heart Association und die American Lung Association wollen E-Zigaretten so unpopulär und stigmatisiert wie normale Zigaretten machen, und sie wollen Verbote für E-Zigaretten Werbung und Verwendung an öffentlichen Orten.

New York City, das an vorderster Front beim Verbot regulärer Zigaretten stand, erwägt Maßnahmen zum Verbot elektronischer Zigaretten. Dr. Thomas Farley, New York City Gesundheitskommissar, behauptet, dass E-Zigaretten das Rauchen wieder salonfähig gemacht haben, besonders unter Teenagern, die 2013 doppelt so viele der Geräte gekauft haben wie 2012. "Vaping", sagt Farley, führt zu Rauchen von normalen Zigaretten mit allen damit verbundenen gesundheitlichen Problemen.

Lesen Sie mehr: Enthüllung von zehn wenig bekannten Fakten über E-Zigaretten

Führt "Vaping" wirklich zum Rauchen von normalen Zigaretten?

Aber sind elektronische Zigaretten wirklich eine "Einstiegsdroge" zum Rauchen von echten Tabakprodukten, wie manche vermuten? Selbst die New Yorker Gesundheitskommission gibt zu: "Wir wissen nicht viel über E-Zigaretten." Hier ist, was die aktuelle wissenschaftliche Forschung herausgefunden hat:

  • Obwohl sich die Anzahl der Teenager-Nutzer von E-Zigaretten verdoppelt hat, verwenden in North Carolina, wo viele Familien von der Tabakindustrie abhängig sind, nur etwa 1% der Jugendlichen diese.
  • Teenagern ist es egal, ob E-Zigaretten einfach oder aromatisiert sind.
  • Jugendliche, die bereits rauchen, sind zehnmal häufiger bereit, E-Zigaretten auszuprobieren, obwohl etwa 25% der Raucher nicht daran interessiert wären.
  • Teenager, die im Großen und Ganzen nicht rauchen, wollen auch keine E-Zigaretten ausprobieren.
#respond