Diät zu niedrigeren Hämoglobin A1C Natürlich: Es geht nicht nur um Zucker | happilyeverafter-weddings.com

Diät zu niedrigeren Hämoglobin A1C Natürlich: Es geht nicht nur um Zucker

Jeder Diabetiker weiß, dass Zucker ein No-No ist. Und fast jeder Diabetiker neigt dazu, zu viel Zucker zu essen. Was wir widerstehen, bleibt bestehen. Es ist fast so, als ob je mehr wir Zucker vermeiden wollen, desto mehr Zucker essen wir. Aber es gibt Essgewohnheiten, die Diabetikern helfen, den Hämoglobin-A1C-Spiegel natürlich zu senken, ohne jede Entscheidung darüber zu treffen, Süßigkeiten nicht zu essen.

Was ist die Rolle der Ernährung zu niedrigeren Hämoglobin A1C Ebenen natürlich?

Typ-2-Diabetes war früher in erster Linie ein Problem der Vereinigten Staaten und einiger Länder des Nahen Ostens, aber jetzt ist es ein Problem auf der ganzen Welt [1]. Es gibt kein Land mit mehr Diabetikern als China [2]. Und chinesische Wissenschaftler haben einen riesigen Pool von Patienten, von denen man ein neues Verständnis der Beziehung zwischen Lebensmitteln erhält, die den Blutzucker regulieren und schließlich Diabetes entwickeln, oder nicht.

Niemand ist überrascht, dass es eine klare Beziehung zwischen einer amerikanischen Standard Diät von Fast Food, Pommes frites, Eiscreme, Tiefkühlkost und alkoholfreien Getränken und der Entwicklung von Diabetes bei Männern [3] und Frauen [4] gibt. Die Menschen in China essen jedoch eine sehr unterschiedliche Ernährung und entwickeln immer noch Diabetes. Chinesische Wissenschaftler beschlossen, die Beziehung zwischen Ernährung und Diabetes aus einer differenzierteren Perspektive zu betrachten:

  • Es ist klar, dass die Familiengeschichte von Diabetes einen Unterschied macht, aber nicht allein die Genetik bestimmt, ob Sie die Krankheit entwickeln [5].
  • Es ist auch klar, dass es nicht wichtig ist, genug Bewegung zu bekommen und zu viel Gewicht zu gewinnen, aber nicht jede inaktive Person, egal, in welchem ​​Land Diabetes entwickelt wird [6].
  • Familien neigen dazu, die gleiche Diät zu essen. Wenn ein Mitglied einer Familie Diabetes entwickelt, dann ist der Rest der Familie dazu verdammt, Diabetiker zu werden, egal was sie tun, oder kann der Rest der Familie vielleicht Diabetes vermeiden, indem er anders isst?

Die REACTION-Studie identifizierte 259.657 Erwachsene im Alter von 40 Jahren und älter in 25 Gemeinden auf dem chinesischen Festland, die 2011 und 2012 getestet wurden. (Einige Dinge gehen bei der Übersetzung verloren. REAKTION bezieht sich auf "Risikobewertung von Krebs in chinesischen Diabetikern: eine Längsschnittstudie (REAKTION), was ein wenig merkwürdig erscheint, wenn Sie Englisch sprechen, aber das Studium selbst war massiv und brillant.) Jede einzelne Familie in diesen Städten hatte mindestens einen Erwachsenen in der Studie. Die Forscher sahen dann die üblichen Verdächtigen für die Erhöhung von Hämoglobin A1C und dann Diabetes, Ernährung, Bewegung und Fettleibigkeit, aber auch, wie groß ein Unterschied, den sie für Menschen gemacht, die eine Familiengeschichte von Diabetes hatten, und für Menschen, die nicht hatten .

Die gleiche Diät senkt nicht Hämoglobin A1C für alle

Die REACTION-Studie bestätigte nicht den Standardvorschlag, nur weniger Zucker zu essen. Ja, Diabetiker müssen weniger Zucker essen, aber es stellt sich heraus, dass es auch andere Diät-Muster gibt, die im Kampf mit hohen Hämoglobin-A1C-Spiegel-Symptomen einen Unterschied machen:

  • Für Teilnehmer, die keine Diabetes in der Familie hatten, bestand kein besonderes Risiko, täglich mehr als 300 Gramm Reis und andere Körner zu essen. Allerdings hatten Teilnehmer, die eine Familienanamnese von Diabetes hatten, eher Diabetes entwickelt, wenn sie diese große, tägliche Menge an Reis und anderen Körnern aßen.
  • Für Teilnehmer, die keine Diabetes in der Familiengeschichte hatten, hatte der Verzehr von Fleisch (Schweine-, Rind- und Hammelfleisch) keinen besonderen Zusammenhang mit der Entwicklung der Krankheit. Für Teilnehmer, die eine Familiengeschichte von Diabetes hatten, war das Essen von mehr rotem Fleisch mit einer signifikant höheren Rate von Diabetes verbunden, bis zu 300 Prozent höher. Und es brauchte nicht viel rotes Fleisch, nur vier Gramm am Tag oder etwa eine Unze, eine winzige Portion, jede Woche. Das Essen von Geflügel hatte jedoch den gegenteiligen Effekt. Menschen mit Diabetes in der Familiengeschichte, die mehr als 8 Gramm Geflügel pro Tag zu sich nahmen (das sind nur zwei Unzen pro Woche), erkrankten weniger häufig an Diabetes.
  • Kartoffeln erwiesen sich als Schutz gegen Diabetes. Menschen, die keine Diabetes in der Familie hatten, erkrankten doppelt so häufig an Diabetes, wenn sie weniger als 15 Gramm Kartoffeln pro Tag zu sich nahmen (das ist nur eine Portion pro Woche). Menschen, die eine Familienanamnese hatten, erkrankten fünf Mal häufiger an Diabetes, wenn sie weniger als 15 Gramm Kartoffeln pro Tag zu sich nahmen.
  • Gemüse und frisches Obst schützen auch vor Diabetes . Menschen, die weniger als 85 Gramm frisches Obst pro Woche zu sich nahmen, erkrankten fünfmal häufiger an Diabetes, wenn sie in der Familie an Diabetes litten. Die schützende Höhe des Gemüseverbrauchs betrug 85 Gramm pro Tag oder ungefähr 3 Unzen pro Tag.

Tofu (Tofu) war kein Schutz vor Diabetes, aber die meisten chinesischen Tofu-Gerichte kombinieren es entweder mit rotem Fleisch oder Zucker.

Wie verstehen Sie diese Ergebnisse?

Die protektive Wirkung von Gemüse steht im Einklang mit Studien in Europa [7, 8].

Andere Studien haben herausgefunden, dass Kartoffeln das Risiko, an Diabetes zu erkranken, nicht erhöhen [9], und eine kürzlich durchgeführte Studie fand heraus, dass es Chemikalien in Kartoffeln gibt, die den Blutzuckerspiegel bei Menschen senken, die bereits Diabetes haben [10]. Die Amerikaner hören, dass "Fruchtzucker", Fruktose, ein Zucker ist, der in Maissirup mit hohem Fructosegehalt gefunden wird, er muss für Diabetiker schrecklich sein. Aber in China wird kein Maissirup mit hohem Fructoseanteil verwendet. Chinesen konsumieren keine wahnsinnigen Mengen an Erfrischungsgetränken. Geringe Mengen Fruktose aus frischem Obst und frisch gepresstem Saft helfen der Leber, den Blutzuckerspiegel zu regulieren. Allerdings werden mehr als 20 Gramm pro Tag (etwa 100 Kalorien aus Obst und Fruchtsaft) problematisch.

Diese Studie scheint zu sagen, dass, wenn Sie keinen Diabetes in Ihrer Familie haben, Sie nur durch die Ausübung von Bewegung und die Vermeidung übermäßiger Gewichtszunahme kommen können. Wenn Sie Diabetes in Ihrer Familie haben, müssen Sie intelligentere Diätwahlen treffen. Es gibt nie eine Zeit, dass viel Zucker zu essen ist eine gute Sache, aber Betonung von Gemüse und Obst und Vermeidung von fettroten Fleisch schützt Ihre zukünftige Gesundheit.

#respond