Typhusbehandlung in einer Antibiotikaresistenten Welt: Wie können Sie sicher bleiben? | happilyeverafter-weddings.com

Typhusbehandlung in einer Antibiotikaresistenten Welt: Wie können Sie sicher bleiben?

Es ist bekannt, dass ein Antibiotikaresistenztyphus seit den 1970er Jahren existiert, aber er ist jetzt in bestimmten Ländern häufiger als der Standardtyphus. Die wichtigsten betroffenen Gebiete sind Teile von Asien und Afrika, und diese besondere Sorte heißt H58 . Um zu verstehen, warum dies ein solches Problem ist, müssen Sie wissen, was Typhus ist und welche Relevanz die Antibiotikaresistenz hat.

Was ist Typhus Fieber?

In der Regel nur als Typhus bezeichnet, wird diese Krankheit von Bakterien namens Salmonella Typhi verursacht. Es wird von Person zu Person verbreitet, indem Wasser oder Nahrung konsumiert wird, die durch den Kot einer infizierten Person kontaminiert wurde. Dies könnte durch den einfachen Akt des Waschens der Hände nach dem Bad verursacht werden. Diese Krankheit kommt typischerweise in Gebieten vor, in denen die sanitären Verhältnisse und die Armut sehr gering sind.

Die Entwicklung der Krankheit nach der Exposition kann bis zu 30 Tage dauern. Die Symptome können von leicht bis schwer variieren und in einigen Fällen kann sich die Krankheit als tödlich erweisen. Die häufigsten Symptome sind hohes Fieber, Schwäche, Verstopfung, Bauchschmerzen, Kopfschmerzen und Hautausschlag. Diese Symptome können für einige Tage oder sogar Monate ohne Behandlung anhalten. Es ist möglich, die Infektion zu tragen, ohne sich ebenfalls zu infizieren.

Viele entwickelte Länder bieten einen Impfstoff gegen Typhus, der in 50-70 Prozent der Fälle erfolgreich ist. Es wird im Allgemeinen für diejenigen empfohlen, die in Länder mit einem hohen Typhusrisiko reisen. Es gibt Fälle in Ländern wie den USA, aber das am stärksten betroffene Land ist Indien.

Antibiotika Resistenz

Die übliche Behandlung für Typhus ist Antibiotika, einschließlich solche wie Cephalosporine, Azithromycin und Fluorchinolone, aber H58 ist viel schwieriger zu behandeln, weil es gegen viele Antibiotika resistent geworden ist. Diese Resistenz wird auch als Multidrug-Resistenz bezeichnet und beeinflusst in hohem Maße die Behandlung und das Ergebnis der Erkrankung.

Wie wird eine Infektion antibiotikaresistent?

In diesem Fall wird angenommen, dass die übermäßige Verschreibung von Antibiotika dazu geführt hat, dass die Bakterien antimikrobielle Resistenzgene aufgenommen haben. Da rund ein Drittel der Weltbevölkerung gefährdet ist, hat dies massive Auswirkungen auf die Behandlung der Krankheit.

LESEN CDC warnt vor möglicher Katastrophe der Antibiotikaresistenz

Der Antibiotikaresistenztyphus entwickelt sich weiter, so dass jedes Mal, wenn ein neues Medikament begonnen wird, neue Genmutationen entstehen. Der H58-Stamm wurde erstmals vor mehr als 20 Jahren in Südasien anerkannt. Forscher fanden heraus, dass es sich dann nach Westasien, Südostasien, Ost- und Südafrika und dem Inselstaat Fidschi ausbreitete. Durch die Untersuchung der genetischen Sequenzierung konnten sie die Ausbreitung jedes Stammes verfolgen, so wie er an jedem Ort erscheint.

#respond