Keine starken Beweise Beweise, dass eine Diät oder ein Lebensstil eine Auswirkung auf die Alzheimer-Krankheit haben | happilyeverafter-weddings.com

Keine starken Beweise Beweise, dass eine Diät oder ein Lebensstil eine Auswirkung auf die Alzheimer-Krankheit haben

Keine spezielle Nahrungsergänzung oder Lebensstil Intervention kann den Verlauf der Alzheimer-Krankheit verhindern oder verändern

Es gibt keine schlüssigen Beweise dafür, dass eine bestimmte Nahrungsergänzung oder eine Lebensstil-Intervention den Verlauf der Alzheimer-Krankheit verhindern oder verändern kann. Dies waren die Ergebnisse einer Gruppe von 15 Experten, die von den National Institutes of Health (NIH) aus verschiedenen Fachbereichen wie Geriatrie, Langzeitpflege, Krankenpflege, Psychiatrie usw. zusammengerufen wurden.

Alzheimers_disease.jpg Etwa 26 Millionen Menschen weltweit leiden an Alzheimer. Derzeit leiden etwa 5, 3 Millionen Amerikaner darunter, und bis 2050 soll die Zahl auf rund 16 Millionen ansteigen.

Laut dem Panel gibt es mehrere Risikofaktoren für die Krankheit. Das Alter ist der stärkste Faktor bei Alzheimer. Darüber hinaus sind Menschen, die eine spezifische Variante des Apolipoprotein E- oder APOE-Gens tragen, ebenfalls einem größeren Risiko ausgesetzt. Es ist häufiger bei Menschen mit dunkler Hautfarbe. Bestimmte Krankheiten wie Diabetes, hohe Cholesterinwerte und Herz-Kreislauf-Erkrankungen erhöhen das Risiko, an Alzheimer zu erkranken. Ebenso wird gesagt, dass bestimmte Diäten, wie die Mittelmeerdiät, die reich an mehrfach ungesättigten Fettsäuren (PUFA), Obst und Gemüse ist, und die Reduzierung ungesunder Gewohnheiten wie Rauchen und Trinken das Risiko für Alzheimer senken. Einige andere Studien haben vorgeschlagen, dass geistige Übungen, die das Gehirn beweglich halten, helfen, das Auftreten der Krankheit zu reduzieren. Experten haben jedoch keine schlüssigen Beweise für diese Faktoren gefunden.

Die Erhaltung eines gesunden Lebensstils und die Vermeidung von Risikofaktoren für kardiovaskuläre Erkrankungen können sich auch bei der Prävention von Alzheimer als vorteilhaft erweisen

Experten haben die Gesundheit des Herzens schon lange mit der Gesundheit des Gehirns in Verbindung gebracht. Daher kann die Erhaltung eines gesunden Lebensstils und die Vermeidung von Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen auch zur Vorbeugung von Alzheimer beitragen. Es wurde die Hypothese aufgestellt, dass die Kontrolle des Blutdrucks, des Blutzuckers und des Körpergewichts - die Faktoren, die das Risiko einer Herz-Kreislauf-Erkrankung kontrollieren - hilfreich sein können, um die Alzheimer-Krankheit zu stoppen.

Alzheimer ist eine Krankheit des Alten. Von den 5, 4 Millionen Amerikanern mit der Krankheit sind geschätzte 4 Prozent unter 65, 6 Prozent sind 65 bis 74, 45 Prozent sind 75 bis 84 und 45 Prozent sind 85 oder älter. Darüber hinaus ist die Pathophysiologie der Krankheit noch nicht sehr klar. Wir sind nicht sicher, ob die Amyloid-Plaques, die in den Gehirnen von Menschen gefunden werden, die an Alzheimer leiden, ein Symptom oder eine Ursache der Krankheit sind. Es sind noch viele Untersuchungen nötig, um über die Art der Krankheit, ihre Risikofaktoren und die Veränderungen, die in unseren Ernährungsgewohnheiten und unserem Lebensstil eingeführt werden können, Bescheid zu wissen, damit wir die Krankheit verhindern können.

Da Alzheimer bei älteren Menschen häufiger vorkommt, wird angenommen, dass der mit dem Alterungsprozess verbundene oxidative und entzündliche Stress die Ursache für die Degeneration der Gehirnzellen sein könnte. Daher wurden antioxidative Nährstoffe wie Vitamin C, Beta-Carotin und mehrfach ungesättigte Omega-3-Fettsäuren empfohlen.

In ähnlicher Weise kann das Zurückbleiben körperlich aktiv, sozial engagiert und geistig beweglich die Rate der neuronalen Degeneration verringern. Körperliche und geistige Übungen, um diese Ziele zu erreichen, können Alzheimer vorbeugen.

Bis keine schlüssigen Beweise in dieser Richtung gefunden werden, können wir einfach einen gesunden Lebensstil spekulieren und führen in der Erwartung, dass dies die Entwicklung der Alzheimer-Krankheit verhindern kann.
#respond