Die Wahrheit über Paleo Diäten | happilyeverafter-weddings.com

Die Wahrheit über Paleo Diäten

Die altsteinzeitliche Diät, ein Ernährungsplan, in dem Diätetiker Getreide, Milchprodukte, Hülsenfrüchte und verarbeitete Lebensmittel meiden, ist nicht so sehr ein Mittel, um mit Liebesgriffen und Bierbäuchen umzugehen, sondern eine Aussage über die persönliche Identität.

frau-essen-a-erdbeere.jpg

"Ich bin paleo", verkünden stolz viele Gäste der Dinnerparty mit der Sicherheit eines wahren Gläubigen an einem alten Essstil. Aber macht der paläolithische Zugang zum Leben in der modernen Welt Sinn?

Lesen Sie mehr: Die Fakten über Atkins-Diät: Vor- und Nachteile

Was ist eine Paleo-Diät?

Paleo-Diäten sollen so aussehen, als hätten sie in der prähistorischen Zeit am Ende der letzten Eiszeit gegessen.

Basierend auf dem Wissen aus der Altsteinzeit, vor etwa 10 bis 50 Tausend Jahren, neigen Anhänger der Paläolithikum-Diäten dazu, mehr "moderne" Lebensmittel zu sich zu nehmen, also Lebensmittel, die erst vor etwa 10 000 Jahren hergestellt wurden, wie z als raffinierter Zucker, Weizen und Weizenmehl, Soja- und Sojaprodukte, Milchprodukte und jede Art von verarbeiteten Lebensmitteln .

Wenn unsere Vorfahren es nicht hätten pflücken oder mit einem Stock töten können, behaupten Paleo-Diät-Puristen, dann war das Essen nicht für den menschlichen Verzehr bestimmt.

Ist die altsteinzeitliche Ernährung eine genaue Reflexion darüber, wie unsere Vorfahren aßen?

In den letzten Jahren hat eine Reihe von archäologischen Entdeckungen die wahrscheinlichen Daten der Einführung einer Reihe von verschiedenen Arten von "modernen" Lebensmitteln weit zurück in die Altsteinzeit verschoben.

Hier sind nur ein paar Beispiele:

  • Die Archäologin Anna Revedin vom Italienischen Institut für Vor- und Frühgeschichte und ihre Kollegen haben mehlartige Stärkekörner aus Schleifsteinen von 30.000 Jahre alten archäologischen Fundstätten in Europa gefunden, zusammen mit Hinweisen darauf, dass die ersten Menschen in einer Art Pita-Brot gebacken haben Feuer. Das Mehl auf den Steinen, so sollte darauf hingewiesen werden, scheint von Wurzeln des Rohrkolbens abgeschliffen worden zu sein, nicht von irgendeiner Art von modernem Getreide.
  • Die Anthropologin Amanda Henry und ihre Kollegen fanden Hinweise auf Getreide in Plaque, das sich an den Zähnen von Neandertalern festhielt, einer Spezies, die eng mit Menschen verwandt ist und vor mindestens 24.000 Jahren ausgestorben zu sein scheint.
  • Einige paläolithische Ausgrabungen enthalten eine große Anzahl von Skeletten von Maulwurfratten, Tieren, die sich dort versammelt hätten, wo eine große Anzahl von Kartoffeln oder ähnlichen Knollen im Speicher war.

Und weil Menschen Feuer benutzt haben, erzählt uns der Primatenwissenschaftler der Harvard University, Richard Wrangham, vielleicht 1, 8 Millionen Jahre lang, dass "roh" nicht unbedingt eine natürliche Methode für Menschen ist, ihr Essen zu essen.

Wenn unsere Vorfahren nicht von Zeitreisenden besucht wurden, die Coca-Cola und Cheetos zurückließen, scheint es, dass verarbeitete Lebensmittel eine relativ moderne Erfindung sind. Die meisten populären paläolithischen Diäten basieren jedoch nicht wirklich auf historischen Essgewohnheiten. Das bedeutet jedoch nicht, dass sie für die Gewichtsabnahme und die allgemeine Gesundheit kein möglicher Schritt in die richtige Richtung sind.

#respond