Die 7 am wenigsten hilfreiche Dinge zu jemandem mit Angst zu sagen | happilyeverafter-weddings.com

Die 7 am wenigsten hilfreiche Dinge zu jemandem mit Angst zu sagen

Angst ist ein Gefühl der Sorge oder Unbehagen. Wir alle fühlen uns irgendwann in unserem Leben ängstlich, vielleicht vor einem wichtigen Vorstellungsgespräch oder vor einem medizinischen Test. Aber die Angst einiger Leute ist konstanter, droht größer und stört den Großteil ihres täglichen Lebens. 40 Millionen Amerikaner leiden unter einer Form von Angststörung, und sie kann lähmend sein.

Die häufigsten Arten von Angstzuständen sind:

  • Panikstörung: Ein permanentes Gefühl von Panik und Angst ohne erkennbaren Reiz. Panikattacken sind regelmäßig und wiederkehrend. Es stört das tägliche Leben stark
  • Phobie: Eine Angst vor einem bestimmten Reiz, wie Klaustrophobie (Angst vor kleinen engen Räumen), Arachnophobie (Spinnenangst) oder Aviophobie (Flugangst). Die Betroffenen vermeiden gewöhnlich den Reiz. Je nachdem, was der Reiz ist, kann dies das Leben erheblich weniger reich machen, als es sein könnte (ich erinnere mich an eine Frau, die mehrere Meilen im Regen ging, weil ihre Klaustrophobie es für unmöglich hielt, einen besonders überfüllten Bus zu nehmen).
  • Posttraumatische Belastungsstörung : Eine Angststörung, die durch ein sehr stressiges, beängstigendes oder erschütterndes Ereignis wie Krieg, sexuelle Übergriffe, versuchte Morde, Naturkatastrophen oder Geiselnahmen verursacht wird. Die Auswirkungen können für das Leben einer Person besonders lähmend sein.
  • Soziale Angststörung: Eine anhaltende, überwältigende Angst, die in jeder sozialen Situation auftritt.

Für die Betroffenen wird das Leben durch verschiedene Symptome wie Herzklopfen, Panik, Unruhe, Schlaflosigkeit, Atemnot und Angstzustände erschwert.

"Hilfreiche" Freunde verbinden dann das Problem mit einer Flut von fröhlichen Klischees, schwungvollen Bromiden und allgemein wenig hilfreichen Kommentaren, die das Individuum unterminieren und das Vertrauen, das bereits durch eine Krankheit verbeult ist, zunichte machen.

Schauen wir uns also die 7 wenig hilfreichsten Dinge an, die Sie einer Person mit Angst sagen können:

"Beruhige dich einfach"

Dies ist schädlich, weil es vorschlägt, dass Menschen mit Angst sich einfach entspannen können, wenn sie sich entscheiden. Angst ist keine Wahl. Angst ist eine Empfindung, die sich verstärkt, und Sie können nicht immer die Ursache kennen.

Als der Psychologe Shawn Smith einen offenen Brief über Psychology Today einreichte: " Lasst uns das Offensichtliche anerkennen: Wenn ich meine Angst stoppen könnte, hätte ich es inzwischen getan. Das ist vielleicht schwer zu verstehen, da es wahrscheinlich so aussieht, als würde ich [Panik, schrubben, horten, pace, verstecken, wiederkäuen, überprüfen, putzen, etc.] Ich tue das nicht.In meiner Welt ist es etwas weniger quälend, diese Dinge zu tun, als sie nicht zu tun.Es ist schwer zu erklären, aber Angstgefühle eine Person in dieser Position. "

Versuchen Sie es stattdessen: Fragen Sie, was die Person ruhiger macht und bieten Sie dann an, es mit ihnen zu tun. Einen Film ansehen, meditieren, spazieren gehen oder gemeinsam trainieren, sind gute Möglichkeiten, die Symptome zu lindern. Worte sind vielleicht nicht dein Freund.

"Mach es einfach"

Auch "Sauge es einfach auf". Dies ist eine beliebte alte Kastanie für Menschen mit Phobien. Diese Art von "harter Liebe" mag populär sein, ist aber letztlich nicht hilfreich. Menschen mit Phobien vermeiden Stimuli nicht bewusst, weil sie denken, dass es Spaß macht. Der Versuch, "Tough-Love" zu verwenden, lässt deinen Freund oder Verwandten nicht unterstützt und unsicher fühlen. Indem sie ihre Phobie ignorieren, wird die Leidende defensiv und fühlt, dass sie für das Recht kämpfen müssen, ihre gültigen Gefühle zu fühlen.

Versuchen Sie es stattdessen: Sagen Sie : "Es muss schrecklich sein, so zu fühlen". Indem Sie Empathie zeigen, helfen Sie dem Leidenden, ruhig zu sein.

#respond