Cold Cap zur Verhinderung von Haarausfall während der Chemotherapie | happilyeverafter-weddings.com

Cold Cap zur Verhinderung von Haarausfall während der Chemotherapie

Die meisten Krebspatienten denken nicht wirklich über die Bedeutung ihrer Haare nach, bis sie die Möglichkeit haben, sie zu verlieren. Ihr Aussehen ändert sich natürlich drastisch. Haarausfall betrifft auch einfache Dinge wie den Kopf bei kaltem Wetter warm zu halten, oder sonnenverbrannte Ohren und Kopfhaut zu vermeiden, oder Beulen und Kratzer, die nie ein Problem waren, bevor alle Haare fielen.

Sowohl Männer als auch Frauen haben Angst vor Haarausfall während der Krebsbehandlung. Viele Onkologen berichten, dass die erste Frage, die Patienten nach einer Chemotherapie stellen, nicht lautet: "Wird sie mich heilen?", Sondern eher: "Wird sie meine Haare verlieren?" Ohne Ihr Haar ist es schwierig, ein gesundes Körperbild aufrechtzuerhalten. Eine neue und einfachere Methode einer alten Technik, um Ihre Haare zu schonen, ist jetzt in Europa und den USA erhältlich.

Halten Sie einen kühlen Kopf während der Chemotherapie

Das DigniCap-Kühlsystem (hergestellt von Dignitana Inc in Lund, Schweden), das bereits in der Europäischen Union erhältlich ist, wurde in mehreren Krankenhäusern in den USA getestet und kürzlich von der amerikanischen FDA zugelassen. Das Gerät gab sein amerikanisches Debüt auf dem San Antonio Breast Cancer Symposium im Dezember 2015.

So funktioniert das:

Ungefähr 30 Minuten vor einer Chemotherapie-Sitzung schnallen sich die Patienten eine eng anliegende Kappe auf, die mit einer Kühlschrank-Kühlmaschine verbunden ist (etwa so groß wie ein europäischer Kühlschrank, nicht die amerikanische "Doppeldecker" -Version). Die Maschine kühlt die Kopfhaut auf etwa 5 Grad Celsius ab, ohne die Haut einzufrieren, bis die Kopfhaut taub ist. Dann beginnt die Chemotherapie-Infusion. Die Patienten bleiben während der gesamten Chemotherapie-Sitzung und für weitere 90 Minuten an der Maschine angeschlossen, wenn die Konzentrationen der Chemotherapeutika in ihren Blutbahnen zu sinken beginnen.

Temperaturen nahe dem Gefrierpunkt verhindern, dass Chemotherapeutika die Haarfollikel erreichen. Es kann Situationen geben, in denen dies nicht gut ist, wenn streunende Krebszellen es bereits geschafft haben, die Kopfhaut zu erreichen. Die meisten Krebspatienten, besonders wenn sie zum ersten Mal diagnostiziert werden, sind bereit, das Risiko einzugehen, dass ihre Krebserkrankungen weniger als 100 Prozent zerstört werden, wenn die Möglichkeit besteht, ihre Haare zu behalten. Glücklicherweise ist das Risiko von wiederkehrenden Krebserkrankungen der Kopfhaut sehr, sehr gering.

Wie gut funktioniert die Cool Cap?

Die meisten Nutzer von Cool Caps und ähnlichen Geräten halten etwa die Hälfte ihrer Haare. Es kann mehr Haarverlust auf der Krone des Kopfes geben, wo die Kappe nicht wie passend passt. Es kann Nebenwirkungen geben:

  • Kältebedingte Kopfschmerzen, ähnlich einem "Gehirnfrost", wenn Eis zu schnell gegessen wird.
  • Nacken- und Schulterbeschwerden durch Stillsitzen, um die Kappe länger als zwei Stunden in Position zu halten.
  • Gelenkschmerzen von der Kälte, die Kiefer und Hals betreffen.

READ MammaPrint kann Ihnen helfen, Chemotherapie zu vermeiden

Viele Benutzer des Geräts sind jedoch bereit, sich dem potentiellen Schmerz und der Unannehmlichkeit des Geräts zu unterziehen, um in der Öffentlichkeit ohne krank zu werden. Ein Benutzer sagte: "Ich bin nur froh, dass ich in den Supermarkt gehen kann, ohne dass mich die Leute fragen, wie meine Chemotherapie abläuft." Die Kosten für die Verwendung des Geräts betragen 1500 bis 3000 US-Dollar für jede Chemotherapie.

#respond