Wie man einen Gedenkdienst für eine verstorbene Liebe One plant | happilyeverafter-weddings.com

Wie man einen Gedenkdienst für eine verstorbene Liebe One plant

Vorbereitung auf den Tod und eine Beerdigung ist oft eine feierliche und formelle, bürokratische Angelegenheit. Möchten Sie zusammenkommen, um Ihren verstorbenen Freund oder Verwandten zu ehren, ihr Leben zu feiern und Zeit in der Gegenwart von anderen zu verbringen, deren Leben der Verstorbene berührt hat? Erwäge, einen Gedenkgottesdienst zu organisieren.

Gedenkfeier? Was ist das? Wie unterscheidet es sich von einem Begräbnis?

Bestattungsdienste unterscheiden sich weit von Kultur zu Kultur - ein Begräbnis kann das Leben des Verstorbenen ehren, anerkennen oder feiern, religiöse Rituale umfassen, die den Lebenden Trost spenden und dazu dienen, Verstorbenen auf ihrer Weiterreise zu helfen und Verwandten und Freunden das zu ermöglichen zusammenkommen, um in der Gegenwart des anderen Trost zu suchen. Ein Trauergottesdienst ist letztlich auch ein Ereignis, bei dem der Körper physisch in seine nächste Phase übergeht, unabhängig davon, ob der Verstorbene sich für die Einäscherung oder Bestattung entschieden hat.

Ein Gedenkgottesdienst kann viele der gleichen Funktionen erfüllen wie ein Trauergottesdienst, und die Tatsache, dass der Leichnam des Verstorbenen nicht anwesend ist, unterscheidet ihn von einer Trauerfeier. Eine Trauerfeier kann statt einer Beerdigung aber auch zusätzlich abgehalten werden. Die meisten Menschen kennen das mittlerweile recht universelle Phänomen der Gedenkstätten für Opfer gewalttätiger Massensterben [1] - wie Flugzeugabstürze, Naturkatastrophen oder terroristische Akte -, für jeden Verstorbenen kann ein Gedenkgottesdienst abgehalten werden.

Warum eine Gedenkfeier?

Viele Gründe!

Treffen Sie Ihre Wahl oder fügen Sie Ihre eigenen hinzu:

  • Um mit einem persönlichen Beispiel zu beginnen, bestanden meine Eltern - bescheidene und private Leute - darauf, dass sie nur ihren unmittelbaren Verwandtenkreis bei ihren Beerdigungen sehen wollten, etwas, mit dem sie viele Male vor ihrem Tod sprachen. Selbst einige zweite Cousins, die meine Eltern liebten, waren von der Teilnahme am Gottesdienst ausgeschlossen. Ein kleiner Gedenkgottesdienst in einem Geist, den meine Eltern in Ordnung gehabt hätten, ermöglichten ausgedehnten Verwandten und Freunden, ihr Bedürfnis zu erfüllen, wie es in einer Studie heißt: "Integriere die Erinnerung an die Toten in ihr laufendes Leben" [2] meine Eltern mit anderen Menschen, die sie auch kannten.
  • Wenn die verstorbene Person älter ist, besteht die Wahrscheinlichkeit, dass ihr unmittelbarer sozialer Kreis auch viele ältere Menschen umfasst, die physisch möglicherweise nicht in der Lage sind, zu einer Beerdigung zu reisen und dann daran teilzunehmen. Ein Trauergottesdienst kann Menschen in Hospiz- oder Palliativpflegeeinrichtungen und in Seniorenheimen Komfort bieten. [3]
  • Obwohl einige Beerdigungen wirklich das Leben des Verstorbenen darstellen, ist es leicht, sich unter der Anleitung von Bestattungsunternehmern und spirituellen Ratgebern entlang der formalen Traditionslinie fortzubewegen. Wenn das Begräbnis etwas "steif" war, kann ein Gedenkgottesdienst, der besser zur Persönlichkeit der verlorenen Person passt, sehr nützlich sein.
  • Verwandte können sich dafür entscheiden, die Beerdigung aus finanziellen oder anderen Gründen strikt "ohne Schnickschnack" zu halten, etwa mit einer sogenannten direkten Einäscherung. Ein Gedenkgottesdienst, den Sie selbst organisieren können, kann den Prozess "vollständiger" machen.
  • Für verschiedene Zielgruppen können verschiedene Gedenkveranstaltungen abgehalten werden. Wenn zum Beispiel eine Gruppe von Kindern ihren Lehrer verliert, kann eine schulische Gedenkfeier angemessener sein als die Bestattung.
  • Du und deine Hinterbliebenen waren vom Tod deines geliebten Menschen zu sehr erschüttert, um alle Konsequenzen zu verstehen, als die Trauerfeier abgehalten wurde, und jetzt, da eine Zeit vergangen ist, würdest du lieber eine Feier des Lebens feiern als eine Trauer Tod.
  • Nachdem sie ihren ganzen Körper der Wissenschaft gestiftet hatten, hatte ihr Geliebter kein traditionelles Begräbnis.

Gedenkdienste sind in ihrem Wesen eine spontane menschliche Aktion, die offenbar ein tief verwurzeltes Bedürfnis erfüllt, wie die Tatsache zeigt, dass sogar Gedenkveranstaltungen organisiert wurden, um den Beitrag von Forschungstieren in einem wissenschaftlichen Umfeld zu würdigen [4].

Wie man einen Erinnerungsdienst plant

Hier ist das Tolle an Gedenkgottesdiensten - sie können alles sein, was du willst. Wenn du gerade stirbst und dich dessen bewusst bist, kannst du deine eigenen im Voraus organisieren und den Leuten, die du zurücklässt, ein letztes Geschenk von "dir" geben, und wenn du jemanden verloren hast, den du betreut hast, kann ein Gedenkgottesdienst ehren sie in der gleichen Weise. "Kreativ" ist selten ein Wort, das mit dem Gedenken an die Toten in Verbindung gebracht wird, aber ein Gedenkgottesdienst kann das ändern.

Eine Gedenkfeier kann:

  • Formal sein, in einer Kirche gehalten und von einem geistlichen Leiter geleitet, mit professionell arrangierten Blumen und einem Porträt des Verstorbenen. Gebete können gesprochen werden, und die Leute können die Toten in vorgefertigten Reden lobpreisen.
  • Sei eine Gruppe von Freunden, die sich am Lieblingspicknickplatz der Toten treffen, um blind betrunken zu werden.
  • Haben Sie ein Thema, wie eine Babyparty oder eine Hochzeit - der beste Gedenkgottesdienst, den ich je besucht habe, war für einen Fotografen, der Selbstmord begangen hat. Im Gegensatz zur Beerdigung feierte der Gedenkgottesdienst seine Lebensfreude und seinen bleibenden Beitrag zur Welt in Form seiner Fotografien.
  • Integriere etwas "Aktives", wie wandern, rennen, malen oder sogar auf eine Krankheit aufmerksam machen, die das Leben deines geliebten Menschen genommen hat.
  • Sei ein wesentlicher Bestandteil der Streuung der Asche eines eingeäscherten Geliebten.

Was immer es auch sein mag, wenn Sie einen Gedenkgottesdienst organisieren, brauchen Sie organisatorische Fähigkeiten:

  1. Finden Sie heraus, wer an der Teilnahme interessiert ist und wann sie verfügbar sind. Berücksichtigen Sie bei der Planung von Hallenveranstaltungen die Anzahl der Teilnehmer.
  2. Wenn der Gedenkgottesdienst Ihres Angehörigen formaler wird, buchen Sie einen Veranstaltungsort, organisieren Sie Blumen, Catering und andere relevante praktische Dinge, bestimmen Sie, wer sprechen und eine Agenda machen möchte, und sorgen Sie dafür, dass ein religiöser Führer anwesend ist, wenn Sie d wie. Sie können sich dafür entscheiden, die Lieblingsspeisen und -getränke Ihrer Lieben zu servieren, ihre Lieblingsmusik zu spielen und sogar Luftballons oder Tauben zu spielen.
  3. Denken Sie darüber nach und schreiben Sie über einige Ihrer liebsten Erinnerungen mit dem Verstorbenen. Bedenke, wie sie im Leben wirklich waren und was du über sie mit anderen Menschen teilen möchtest, die den Gedenkgottesdienst besuchen.
#respond