Was ist eine sechswöchige postpartale Untersuchung? | happilyeverafter-weddings.com

Was ist eine sechswöchige postpartale Untersuchung?

Entsprechend dieser sechs Wochen nach der Geburt durchgeführten Untersuchung soll dieser Termin prüfen, ob sich Ihr Körper von Schwangerschaft und Geburt erholt hat.

Teile dieses Bild mit deinen Freunden: Email Embed

Die ersten Wochen nach der Geburt

Nach der Geburt wird sich Ihr Körper allmählich von der Schwangerschaft und der Geburt erholen. Die Dauer des postpartalen Genesungsprozesses hängt davon ab, wie die Geburt ablief, ob es sich um eine vaginale Entbindung oder um einen Kaiserschnitt handelte und ob während der Geburt Komplikationen auftraten. Mit einer unkomplizierten vaginalen Geburt haben neue Mütter immer noch einige lästige und manchmal schmerzhafte postpartale Symptome. Vaginalrisse oder eine Episiotomie können schmerzen (besonders beim Wasserlassen), Sie können schmerzhafte postpartale Kontraktionen erleben, Ihr Bauch wird wund sein, Ihre Brüste werden weich und Sie können mit einer gewissen Schwellung fertig werden. Lochia, die postpartale Blutung, die etwa einen Monat andauert, wird bedeuten, dass Sie diese riesigen Entbindungskissen tragen müssen. Danach wird der vaginale Ausfluss in der Menge abnehmen, aber es wird wahrscheinlich für ungefähr 10 Tage dauern.

Bei einem C-Schnitt wird der Einschnitt langsam verheilen und Ihnen zusätzlich Schmerzen bereiten. Im Allgemeinen dauert das Gefühl wie ein normaler und funktioneller Mensch zwischen zwei und acht Wochen, abhängig von Ihrer Art der Geburt (vaginale vs. c-Sektion), Ihrer Gesundheit und wie Sie Ihren Körper nach der Geburt behandeln. Die meisten Frauen werden sich wieder gut fühlen, wenn die sechswöchige Nachuntersuchung kommt. Gerade wenn Sie diesen Termin geplant haben, denken Sie wahrscheinlich, dass Sie Ihr OBGYN oder Ihre Hebamme überhaupt nicht brauchen werden, bis vielleicht Ihre nächste Schwangerschaft. Sicher, die meisten neuen Mütter werden Tonnen von Fragen über ihr Baby und seine oder ihre Entwicklung haben, aber das ist für den Kinderarzt und nicht für die Person, die Sie mit der pränatalen Versorgung versorgt und wahrscheinlich Ihr Baby geliefert.

Über den sechswöchigen Besuch nach der Geburt

Die sechswöchige Nachuntersuchung wird so festgelegt, dass Ihr Körper geheilt wird, sodass der Arzt sehen kann, ob dies korrekt geschieht. Die meisten Frauen gehen für ihren Besuch nach der Geburt in eine Geburtshilfe, obwohl diejenigen, die Hebammen während ihrer Schwangerschaft betreuen, normalerweise ihre eigene Hebamme sehen werden. Es ist auch möglich, einen Hausarzt zu sehen. Was passiert beim Besuch nach der Geburt? Ihr Arzt wird Sie wahrscheinlich fragen, wie Sie sich fühlen und ob Sie bestimmte Probleme haben, die Sie besprechen möchten. Einige Ärzte werden diesen Teil am Ende machen und zuerst eine körperliche Untersuchung durchführen. In jedem Fall wird eine gynäkologische Untersuchung durchgeführt, um zu überprüfen, ob Ihre Gebärmutter (fast) zu ihrer nicht-trächtigen Größe zurückgekehrt ist.

Eine vaginale Untersuchung überprüft, ob Tränen oder Episiotomie (chirurgischer Schnitt), die Sie während Ihrer Wehen hatten, gut verheilt sind und ob es weitere Probleme gibt. Bei Frauen, die nach der Geburt gebären, wird ihre Inzision überprüft, und es wird ihnen mitgeteilt, wie viel körperliche Aktivität in Ordnung ist. Ein guter Gesundheitsdienstleister wird auch die Schilddrüse überprüfen, um zu sehen, ob Sie irgendwelche Probleme mit der Schilddrüse haben, und nach Anzeichen einer postpartalen Depression suchen und Ihnen die richtige Beratung anbieten, auch wenn Sie keine Symptome zeigen. Schließlich steht bei diesen Besuchen die Geburtenkontrolle auf der Tagesordnung.

Frauen, die ihre postpartale Untersuchung machen, sollten im Voraus darüber nachdenken, was sie wollen, obwohl sie sagen, dass Sie eine Weile darüber nachdenken wollen oder dass Sie eine Geburtenkontrolle ablehnen. Wenn Ihr Arzt in Förderbandform arbeitet, ist der Besuch innerhalb von fünf Minuten erledigt. Wenn Sie eine Hebamme oder einen Arzt haben, der sich der Körperpflege verschrieben hat, wird Ihr Besuch wahrscheinlich noch etwas länger dauern und Sie werden viel Gelegenheit haben, Fragen zu stellen.

LESEN Überwinden der postpartalen Phase und ihrer Schwierigkeiten

Brauchen Sie die Nachuntersuchung?

Viele Eltern Bücher und Zeitschriften erwähnen die postpartale Überprüfung in einer so routinemäßigen Weise, dass Sie sich fragen, ob es irgendeinen Weg gibt, den Sie einfach nicht gehen können. "Ihr postpartaler Besuch wird ...", und "Sie werden Ihre postpartale Untersuchung bei" haben, sind übliche Ausdrücke. Aber ist die postpartale Untersuchung wirklich notwendig? Die Antwort ist ja, wenn Sie einen Kaiserschnitt hatten, Symptome einer postpartalen Depression haben oder denken, dass etwas anderes nicht ganz richtig verläuft. Persönlich glaube ich, dass Frauen, die Probleme nach ihrer Geburt haben, das selbst gut merken, in welchem ​​Fall sie medizinische Hilfe suchen würden. Ich habe sechs Wochen nach der Entbindung nicht persönlich besucht, weil ich keine Probleme hatte. Allerdings finden viele neue Mütter diese Termine beruhigend und werden sicherer sein, dass alles in Ordnung ist mit ihrem Körper, wenn ihr Arzt dies sagt.

#respond