7 überraschende Gründe, Soda aufzugeben | happilyeverafter-weddings.com

7 überraschende Gründe, Soda aufzugeben

Soda ist ein Teil des großen amerikanischen Essens geworden. Beginnend mit Coca-Cola in den frühen 1900er Jahren, wurde Koks als erfrischendes, aufregendes Getränk beworben. Eine einfache Mischung aus kohlensäurehaltigem Wasser, Zucker und einigen Aromachemikalien, Cola und einigen anderen Firmen, die alkoholfreie Getränke anbieten, fand ihren Weg in die Häuser und Restaurants der Amerikaner. Jetzt, mit zunehmender Fettleibigkeit und der Veröffentlichung von Forschung über die wahren langfristigen Auswirkungen dieser Getränke, fangen die Amerikaner an, zurück zu schneiden.

soda1.jpg

3. Erhöhte Inzidenz von Diabetes

Typ-2-Diabetes hat in den USA zugenommen, die Raten bei Erwachsenen und Kindern sind außergewöhnlich schnell gewachsen. Typ-2-Diabetes tritt auf, weil die Bauchspeicheldrüse im Wesentlichen versagt. In der Vergangenheit ist dies bei Kindern selten passiert, da es in der Regel auf ungesunde Essgewohnheiten zurückzuführen ist. Mit der schnellen Ernährungsumstellung in den letzten 50 Jahren können unsere Körper jedoch nicht Schritt halten.

Soda wird oft als der Schuldige bezeichnet. Mit dem sehr hohen Zuckergehalt, der schnell das Blut erreicht, und der Körper ständig versucht, Höhen und Tiefen im Blutzuckerspiegel zu regulieren, scheitert es schließlich. Essen High GI (glykämischen Index) Lebensmittel, von denen eine raffinierte Zucker ist, ist ein schneller Weg, um Diabetes zu entwickeln. Die gute Nachricht ist, dass Typ-2-Diabetes mit einer ausgewogenen Ernährung kontrolliert werden kann. Sobald es entwickelt ist, wird der Körper immer Schwierigkeiten haben, Insulin zu benutzen, um sich selbst zu regulieren. Allerdings können Nahrungsmittel mit niedrigem GI, ausgewogene Mahlzeiten und das Ausscheiden von raffiniertem Zucker dazu beitragen, die negativen Auswirkungen von Diabetes zu minimieren.

4. süchtig machend

Die meisten der beliebtesten Softdrinks da draußen sind auf die eine oder andere Weise süchtig. Es gibt ein paar Möglichkeiten, süchtig nach alkoholfreien Getränken zu werden; entweder aufgrund des Zuckers, des Koffeins oder eines anderen Inhalts. Erstens enthalten viele Getränke Koffein. Dies verursacht einen Adrenalinstoß, der bei wiederholter Wiederholung süchtig werden kann. Der Körper wird abhängig von dem Adrenalinstoß, um zu funktionieren, und hat oft Schwierigkeiten, diese Ebenen der Wachsamkeit ohne diese zu erreichen.

Zweitens macht Zucker selbst süchtig, wie eine Reihe von Studien gezeigt hat. Wenn wir in kurzer Zeit viel Zucker zu uns nehmen, blutet sich der Blutzuckerspiegel schnell aus, um das auszugleichen. Diese Kompensation senkt das Niveau extrem niedrig und veranlasst uns, mehr Zucker zu sich zu nehmen, um es wieder auszugleichen. Dies sind sehr typische Arten, in denen Soda zu einer Sucht für so viele geworden ist.

5. Gefährliches Organfett

Neue Studien haben gezeigt, dass eine gefährliche Fettansammlung rund um die lebenswichtigen Organe, einschließlich der Leber, durch den regelmäßigen Verzehr von Getränken entsteht, die einen hochfructosen Maissirup enthalten. Dies ist der Zucker der Wahl für viele Limonaden.

6. Gefährliche chemische Verwendung

In den letzten Jahren haben zunehmende Forschungen über die in bestimmten Getränken verwendeten Inhaltsstoffe, einschließlich Bergtau, schockierende Ergebnisse gezeigt. Eine der Chemikalien, die verwendet wird, um den Zucker und die Farbe im Gebirgstau zu binden, ist bekannt als eine giftige flammhemmende Chemikalie. Millionen von Verbrauchern, die der vertrauten Marke vertrauen, trinken dieses giftige Flammschutzmittel unwissentlich. Verbindungen zwischen diesen und Nervenschäden sind entstanden, dank unvoreingenommener Studien.

Lesen Sie mehr: Soda Makers sind Suing NY City und wollen wissenschaftliche Beweise hinter Kampagnen für öffentliches Bewusstsein

7. Langfristige Auswirkungen sind ein Geheimnis

Möglicherweise besorgniserregender ist es, dass Langzeitstudien zu allen Arten, in denen Soda regelmäßig konsumiert werden kann, noch nie durchgeführt wurden. Diese Getränke wurden direkt von der FDA zugelassen, ohne dass berücksichtigt wurde, wie die Chemikalien in den Getränken die Verbraucher 10, 20 oder 30 Jahre später beeinflussen. Der Konsum von nur einem Getränk von Soda jeden Tag für 30 Jahre summiert sich zu viel Zucker, Koffein, Aspartam und anderen Chemikalien.
#respond