Frauen, die hohen PFC-Konzentrationen (Haushalts-Chemikalien) ausgesetzt sind, können die Menopause jünger durchmachen | happilyeverafter-weddings.com

Frauen, die hohen PFC-Konzentrationen (Haushalts-Chemikalien) ausgesetzt sind, können die Menopause jünger durchmachen

Frühere Menopause und Unteren Östrogen bei Frauen können mit PFCs verbunden sein

PFCs oder Perfluorkohlenwasserstoffe sind Chemikalien, die weit verbreitet in Antihaftpfannen, Kunststoffnahrungsbehältern, Kleidung und Möbeln verwendet werden. Eine Studie an 26.000 Frauen in West Virginia, die in der Nähe einer DuPont-Anlage leben, hat ergeben, dass Frauen über 42 Jahre mit einem hohen PFC-Grad häufiger eine Menopause hatten und im Vergleich zu Frauen einen niedrigeren Östrogenspiegel aufwiesen Frauen, die relativ wenig PFC im Blut hatten.

Haushalt-Chemikalien.jpg

Die Studienteilnehmer hatten fast 500-mal mehr PFOA, eine Art von PFC im Vergleich zu einem normalen amerikanischen Bürger. Ihr PFOS-Gehalt, eine andere Art von PFC, war jedoch wie jede andere Person. Die Frauen in der Altersgruppe von 42 und 51 mit einem PFOS-Level in den oberen 20% hatten eine Wahrscheinlichkeit von fast 40%, die Menopause zu durchlaufen.

Das ansteigende Niveau von PFOS im Blut ist im Allgemeinen mit einem niedrigeren Östrogenspiegel verbunden. Da der PFOS-Wert in der Studiengruppe vergleichbar mit einem durchschnittlichen amerikanischen Bürger war, gelten die Schlussfolgerungen der Studie für alle Menschen, unabhängig davon, ob sie Teil der Studie waren oder nicht.

PFCs wirken als endokrine Disruptoren bei Tieren

Die Forschung hat gezeigt, dass PFCs bei Tieren als endokrine Disruptoren wirken und das normale Funktionieren der Hormone behindern. Keine Studie bis heute hat einen ähnlichen Effekt bei Menschen nachgewiesen. Die neueste Studie hat jedoch einen Zusammenhang zwischen hohen PFC-Spiegeln im Blut und niedrigen Östrogenen festgestellt, obwohl dies nicht direkt auf PFC als Ursache hindeutet.

PFCs sind von Menschen hergestellte Chemikalien ohne natürliche Quellen. Sie werden normalerweise bei der Herstellung von Aluminium und Halbleitern freigesetzt. PFCs werden auch zunehmend in Kühlschränken als Ersatz für FCKW und HFCKW eingesetzt, die die Ozonschicht schädigen. Sie werden auch verwendet, um Fluorpolymere herzustellen, die für die Antihafteigenschaften von Kochgeschirr verantwortlich sind.

Das weit verbreitete Austreten von PFC aus den Industrien hat dazu geführt, dass sie überall in der Umwelt präsent sind. Sie sind in Wasser, Boden, Pflanzen, Tieren und sogar Menschen gefunden. Es wurde festgestellt, dass PFC in mehr als 98% Blutproben von durchschnittlichen US-Bürgern während einer Regierungsstudie aus dem Jahr 2004 nachgewiesen wurden.

Weiterlesen: Hausgemachte Haushaltsreiniger: Sind sie besser als die chemischen Reiniger?


Es gab eine große Anzahl von Berichten, die darauf hinwiesen, dass die wahllose Verwendung von Antihaft-Kochgeschirr durch die Menschen zu dem Risiko einer Exposition gegenüber PFOA führen kann. Die FDA, die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) und die Generaldirektion für Qualitätssicherung, Inspektion und Quarantäne der Volksrepublik China haben jedoch festgestellt, dass das Risiko vernachlässigbar ist.

Über die schädlichen Auswirkungen, die PFC auf die Menschen haben können, war bisher nicht viel bekannt. Aber diese Studie hat eine Korrelation zwischen PFCs und niedrigem Östrogen gezeigt. Frühzeitige Menopause und niedrige Östrogenspiegel im Blut können zu Erkrankungen wie Herzerkrankungen und Osteoporose führen. Daher sind weitere Studien notwendig, um zu zeigen, ob PFC tatsächlich die Ursache für den niedrigen Östrogenspiegel sind und ob PFC andere Gesundheitsrisiken darstellen.
#respond