Fruchtsäfte und Smoothies machen mehr Schaden als Nutzen | happilyeverafter-weddings.com

Fruchtsäfte und Smoothies machen mehr Schaden als Nutzen

Fruchtsäfte und Smoothies sind in Bezug auf ihren Nährstoffgehalt den Energy Drinks überlegen. Neuere Forschungen haben schockierende Beweise für einen inakzeptabel hohen Zuckergehalt in diesen Fruchtsäften und Smoothies ergeben, die Kindern unbedenklich übergeben werden, da sie als gesünder gelten.

Eine aktuelle Studie wurde von Forschern der University of Liverpool und der University of London unter der Leitung von Dr. Simon Capewell durchgeführt. Sie analysierten den Zuckergehalt pro 100 ml Fruchtsaftgetränke, 100% natürliche Säfte und speziell für Kinder hergestellte Smoothies. Sie nahmen die Informationen auf den Etiketten dieser Getränke. Sie berechneten die Menge an natürlich vorkommendem und hinzugefügtem freiem Zucker Glukose, Fruchtzucker, Saccharose und Haushaltszucker in diesen Getränken.

Die empfohlene tägliche Menge an Zucker für Kinder

Laut der Empfehlung der American Heart Association (AHA) beträgt das zulässige Tageslimit 3-4 Teelöffel Zucker für Kinder und 5 Teelöffel für Teens. Laut dem National Health Service (NHS) beträgt die zulässige Tagesdosis Zucker 4 Teelöffel bei Kindern im Alter von 4-6 Jahren und weniger als 5 Teelöffel bei Kindern im Alter von 7-10 Jahren.

Fruchtsäfte - Der perfekte Versteck für Zucker

Die Studie fand heraus, dass Smoothie bis zu 13 Gramm Zucker pro 100 ml enthält. Die durchschnittliche Zuckermenge in den reinen Getränken betrug 10, 7 Gramm pro 100 ml. Mehr als 40% der Getränke enthielten 4 Teelöffel freien Zucker, was der für Kinder zulässigen Höchstmenge an Zucker entspricht.

Der Zuckergehalt der Getränke, die von den Mitgliedern des Forschungsteams bewertet wurden, lag in einem Bereich von 0-16 Gramm / 100 ml, wobei der Durchschnitt 7 Gramm / 100 ml betrug. Der Zuckergehalt dieser Getränke war sehr hoch und in den reinen Fruchtsäften und Smoothies sogar noch höher.

LESEN Obst und Gemüse sind das Geheimnis des Erfolgs in der Schule für Kinder

Die Empfehlungen

Basierend auf den Ergebnissen der Studie geben die Forscher einige Empfehlungen ab

  • Früchte sollten als Ganzes konsumiert werden, nicht als Teil eines Smoothie oder Fruchtgetränks.
  • Die Fruchtsäfte, Getränke und Smoothies mit hohem Zuckergehalt sollten nicht als "5 am Tag" kategorisiert werden
  • Fruchtsäfte sollten mit Wasser verdünnt werden oder ungesüßte Säfte sollten gewählt werden. Diese Getränke sollten nur während der Mahlzeiten erlaubt sein.
  • Der tägliche Verzehr von Fruchtsäften und Smoothies sollte auf 150 ml pro Tag oder etwas mehr als 5 Unzen pro Tag begrenzt werden.
  • Wenn nötig, sollte eine staatliche Intervention eingesetzt werden, um die Hersteller davon abzuhalten, unnötigen Zucker in Fruchtgetränke, Säfte und Smoothies zu geben.

Ganze Früchte sind im Gegensatz zu Fruchtgetränken reich an Ballaststoffen, die ihre Verdauung verzögern. Deshalb sind ganze Früchte füllender als Fruchtgetränke. Die Früchte in ein Getränk zu verwandeln, nimmt die Faser aus ihnen heraus.

READ Spring Food: Frisches Obst und Gemüse

Diese Forschung hat die Vorteile von Fruchtgetränken und Smoothies stark in Frage gestellt und die Eltern ermutigt, anstelle von Fruchtgetränken ganze Früchte zu nehmen, um den größtmöglichen Nutzen daraus zu ziehen.

#respond