Gibt es eine Verbindung zwischen erektiler Dysfunktion und Prostatakrebs? | happilyeverafter-weddings.com

Gibt es eine Verbindung zwischen erektiler Dysfunktion und Prostatakrebs?

Wenn es zu erektiler Funktionsstörung kommt, kann eine Anzahl von vorherigen Bedingungen zu der möglichen Unfähigkeit führen, eine Errichtung zu erreichen und aufrechtzuerhalten. Es wird geschätzt, dass erektile Dysfunktion bis zum Jahr 2025 für 332 Millionen Männer weltweit ein Problem darstellen wird [1]. Wie Erektile Dysfunktion, Prostatakrebs ist auf dem Vormarsch. Derzeit ist es der häufigste Nicht-Hautkrebs in den Vereinigten Staaten und ist die dritthäufigste Todesursache bei Krebs. Es ist wahrscheinlicher, in der westlichen Welt wegen der Diät und der höheren Lebenserwartungsrate gesehen zu werden, aber entwickelt sich in einem schnellen Tempo sogar in Entwicklungsländern, während sich Gesundheitspflege und Lebenserwartungsrate verbessern. [2] In früheren Artikeln haben wir behandelt, wie natürliche Behandlungen für erektile Dysfunktion etwas Erleichterung von Patienten bieten, die an organischen Ursachen von ED leiden. Es gibt verschiedene Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel für ED, die den Patienten helfen können, aber wenn es um erektile Dysfunktion und Prostatakrebs geht, sind die Behandlungsmöglichkeiten viel unklarer. In diesem Artikel werden wir untersuchen, ob es eine Verbindung zwischen erektiler Dysfunktion und Prostatakrebs gibt.

Erektile Dysfunktion nach einer radikalen Prostatektomie

In Anbetracht der Tatsache, dass diese beiden getrennten Zustände in derselben Region des Körpers lokalisiert sind, ist es nicht überraschend, dass jemand logischerweise die Annahme macht, dass Prostatakrebs als erektile Dysfunktion auftreten kann. Wenn Sie diese Annahme selbst gemacht hätten, wären Sie richtig. Eine bedauerliche Tatsache ist, dass erektile Dysfunktion eine häufige Nebenwirkung von Patienten mit Prostatakrebs ist. Angesichts dieser Pathologie präsentieren Ärzte dem Patienten oft zwei Optionen zur Behandlung von Prostatakrebs. Ein Patient kann entweder eine radikale Prostatektomie oder Strahlentherapie haben, um seinen Prostatakrebs zu behandeln [3]. Eine radikale Prostatektomie gilt als der "Goldstandard", wenn Patienten Prostatakrebs haben und bessere langfristige Überlebensraten haben als diejenigen, die sich dafür entscheiden, ihre Prostata zu behalten und sie nur mit Bestrahlung und Hormontherapie zu behandeln. Studien weisen darauf hin, dass Patienten, die sich dazu entscheiden, ihre Prostata zu entfernen, 92 Prozent der Zeit 10 Jahre nach der Operation überleben, im Vergleich zu 88 Prozent bei Patienten mit Strahlentherapie [4].

Bei diesen beiden Eingriffen besteht ein späteres Risiko für die Physiologie des Penis und Komplikationen aufgrund von Interventionen können zu erektiler Dysfunktion führen. Wenn es sich um radikale Prostatektomien handelt, können die Patienten die Nervenversorgung dafür verantwortlich machen, dass eine Erektion abgetrennt wird, was es praktisch unmöglich macht, dass Patienten danach Erektionen haben. Auch bei Patienten mit sehr präzisen Operationen, die beide Nerven versorgen, die den Penis versorgen, konnten nur 57 Prozent der Patienten eine Erektion erreichen. Wenn ein Nerv während der Operation versehentlich geschnitten wurde, sinkt diese Zahl auf etwa 37 Prozent . [5]

Wie Sie aus den Daten sehen können, obwohl Ihr Überleben später nach der Wahl, um Ihre gesamte Prostata entfernt wird wahrscheinlicher ist, sind die Patienten wahrscheinlich getan, ein gutes Sexualleben hinterher. Aus medizinischer Sicht sind wir glücklich, weil wir unseren Job gemacht haben, der Krebs wird den Patienten wahrscheinlich nicht töten und er wird länger leben. Wenn ein Patient in seinen 70ern oder 80ern ist, ist dies vielleicht eine gute Option für Patienten, weil ihr Sexualleben sich sehr von einem Mann in den 40ern, 50ern oder 60ern unterscheidet, aber wenn Sie jünger sind, gibt es eine bessere Option für Sie wenn Sie immer noch erektile Dysfunktion vermeiden möchten?

Erektile Dysfunktion nach Strahlentherapie

Wir wissen jetzt, dass eine Prostatektomie in der Regel zu einer erektilen Dysfunktion führen wird, aber was ist, wenn Sie die Prostata einfach lassen und versuchen, sie mit externer Strahlentherapie zu behandeln? In derselben Studie wurde zur Bestimmung der Häufigkeit von erektiler Dysfunktion nach Prostatakrebs-Interventionen ermittelt, dass Patienten, die sich nur für eine externe Strahlentherapie entschieden haben, die Sexualfunktion zu 73 Prozent erhalten haben [5]. Das ist weit entfernt von den Statistiken nach einer radikalen Prostatektomie und der Grund liegt in der zugrunde liegenden Physiologie des Geschehens. Da die Patienten nicht der Klinge eines chirurgischen Messers ausgesetzt sind, sind die Nervenbündel und die Gefäßversorgung fast vollständig erhalten, und die Patienten werden auch nach der Bewältigung ihres Sexuallebens in der Lage sein, ein hochwertiges Sexualleben zu genießen.

Selbst wenn die sexuelle Funktion wahrscheinlicher nach einigen Runden der Bestrahlung erhalten bleibt, werden die Patienten wahrscheinlich an erektiler Dysfunktion leiden, aufgrund potentieller vaskulärer Schäden, die durch den Strahl verursacht werden, der kleine Gefäße um den Penis schädigt. Zum Glück ist dies etwas heilbar aus medizinischer Sicht und natürliche Behandlungen für erektile Dysfunktion wie DHEA oder pharmakologische Optionen wie Viagra, die mit ED helfen können.

Wenn Gefäßprobleme sogar unwahrscheinlich sind, müssen Ärzte einige der anderen zugrunde liegenden Gründe berücksichtigen, warum ein Patient erektile Dysfunktion und Prostatakrebs haben kann . Auch wenn die Überlebensraten bei Prostatakrebs im Vergleich zu Lungenkrebs höher sind, kann die Tatsache, dass Patienten Krebs haben, für die Psyche eines Patienten sehr belastend sein [6]. Stress und Angst können zu Depressionen führen und erektile Dysfunktion kann als erektile Dysfunktion manifestieren. Mit etwas Glück werden die Patienten in der Lage sein, diesen Stress zu verdauen und schließlich die erektile Funktion wiederzuerlangen, aber die Qualität des Sexuallebens wird in der Regel nach der Tortur abnehmen. Wie in früheren Artikeln zu sehen, einige Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel für ED wie koreanischen Ginseng, die helfen können, diese Angst und Depressionen natürlich zu verwalten.

Zum Schluss sollte nun offensichtlich sein, dass ein Zusammenhang zwischen erektiler Dysfunktion und Prostatakrebs besteht . Erektile Dysfunktion und Prostatakrebs sind zwei Bedingungen, die Hand in Hand gehen, und Patienten sollten sich der Möglichkeiten bewusst sein, die sie haben, um beide Bedingungen zu bewältigen. Nebenwirkungen von radikalen Prostatektomien können möglicherweise nicht überwunden werden, aber wenn Patienten sich stattdessen für eine Strahlentherapie entscheiden, haben sie möglicherweise ein niedrigeres prognostisches Überlebensniveau, aber sie haben wahrscheinlich auch danach ein höheres Sexualleben.

#respond