Schwangerschaft: Es ist keine Behinderung! (Es sei denn, Sie haben Komplikationen) | happilyeverafter-weddings.com

Schwangerschaft: Es ist keine Behinderung! (Es sei denn, Sie haben Komplikationen)

Da viele schwangere Frauen dem allgemeinen Vorschlag folgen, bis zum Ende der ersten 12 Wochen zu warten, bevor sie ihre Schwangerschaft ankündigen, wird diese härteste Zeit oft alleine verbracht. Alleine ohne die Unterstützung Ihrer Kollegen, Nachbarn oder anderen. Sie sehen im Allgemeinen nicht schwanger aus, so dass andere nicht sehen können, was Sie durchmachen und Ihr Chef wird Ihnen keine leichtere Zeit bei der Arbeit geben, weil Sie erschöpft und krank sind, wenn sie das nicht weiß Du fühlst dich so. Am Ende des ersten Trimesters nimmt das Risiko einer Fehlgeburt enorm ab.

Sie können beginnen, ein kleines Babybauch zu entwickeln, aber das kann auch etwas später kommen. In jedem Fall kündigen die meisten Frauen um diese Zeit ihre großen Neuigkeiten an. Morgenkrankheit und Müdigkeit beginnen sich zu heben, und die meisten Frauen fühlen sich energetischer und mehr wie sie selbst. Herzlichen Glückwunsch, du hast es geschafft! Sie haben den schwierigsten Teil der Schwangerschaft ohne jede praktische Unterstützung von anderen als Ihrem Partner erlebt. Bald werden Sie sichtbar schwanger werden. Und dann beginnt das Problem.

"Lass mich das für dich tragen", wird dir ein männlicher Kollege sagen. "Du hast was gemacht ?" ein kinderloser Freund wird ausrufen: "Du hast das Kinderzimmer ganz allein gemalt? Aber du bist schwanger! Das solltest du wirklich nicht tun. Dafür sind Ehemänner da."

Selbst deine Mutter, die offensichtlich schon einmal schwanger war und es besser wissen sollte, wird dir sagen, dass du dein Kind nicht zu sehr aufheben solltest. Oder spät arbeiten. Und Ihr Opa könnte sich fragen, ob Sie wirklich ein Auto fahren sollten. Es ist offiziell: Schwangerschaft wird als ein gefährlicher Zustand angesehen, der Mütter dazu bringen sollte, extrem vorsichtig zu sein, wenn sie ihr Baby nicht beschädigen oder vorzeitig zur Wehen gehen wollen.

Amerikaner nehmen einen außergewöhnlich medizinischen Ansatz zur Schwangerschaftsvorsorge und zur Geburt und Entbindung. Dies führt zu guten Gesundheitsergebnissen und verhindert, dass Ärzte verklagt werden. Generell ist es eine gute Idee, während der Schwangerschaft auf Ihren Körper zu achten, regelmässig pränatale Termine zu besuchen und offensichtlich gefährliche Dinge zu meiden. Dazu gehören Rauchen, Trinken, Bungee-Jumping, illegale Straßenrennen und dergleichen. Vielleicht möchten Sie sogar rohen Käse und die Katzentoilette meiden.

Weißt du, was in Ordnung ist? Tragen Sie Gegenstände (einschließlich Ihres Kleinkindes), verwenden Sie ungiftige Farbe, um Ihr Haus neu zu dekorieren, Reinigung und viele Sportarten wie Schwimmen, Yoga und zügiges Gehen. Es sei denn, Sie wurden mit einer Schwangerschaftskomplikation wie Placenta praevia diagnostiziert oder Sie tragen Drillinge, Schwangerschaft ist wirklich keine Behinderung. Die Einstellung, dass Schwangerschaft für alle praktischen Zwecke nicht anders ist als eine Behinderung, existiert nicht überall. In den Niederlanden benutzen schwangere Frauen glücklich ihre Fahrräder als Haupttransportmittel bis zu dem Tag, an dem sie gebären, und niemand fragt sich, ob dies gefährlich sein könnte. Sport wird gefördert, und niemand sagt dir, dass es nicht sicher ist, ein älteres Kind zu tragen.

LESEN Was ist Behinderung? Ein radikal anderer Blick auf das, was es bedeutet, behindert zu sein

Als ich schwanger war, malte ich das ganze Haus (während mein Mann die Leiter hielt, weil sich Ihr Schwerpunkt verlagerte, wodurch Sie anfälliger für Stürze wurden). Ich zog um, zog Möbel um, baute eine Krippe, einen Schrank und andere Babysachen zusammen und arbeitete weiter. Mein Baby hat dafür nicht gelitten, weil ich eine Schwangerschaft mit geringem Risiko hatte, bei der ich nicht sesshaft sein musste. In der Tat, einen aktiven Lebensstil zu leben gibt Ihnen viele eingebaute pränatale Übung, ohne auch nur zu versuchen. Schwangerschaft ist keine Behinderung. Es sollte niemanden von uns erwarten, relativ normal aufzuhören, es sei denn, wir haben Schmerzen, wurden mit Komplikationen diagnostiziert oder wollen es eigentlich ganz ruhig angehen.

Was ist deine Meinung? Nehmen Sie die meisten Ihrer körperlichen Aktivitäten auf, wenn Sie ein Baby erwarten, oder machen Sie so weiter? Sind Sie auch frustriert über die Einstellung, dass ein Baby auf dem Weg bedeutet, dass Sie so tun müssen, als wären Sie überhaupt nicht in der Lage, etwas zu tun?

#respond