Sichere Verwendung von Warfarin (Coumadin): Eine Liste der natürlichen Blutverdünner zu vermeiden | happilyeverafter-weddings.com

Sichere Verwendung von Warfarin (Coumadin): Eine Liste der natürlichen Blutverdünner zu vermeiden

Warfarin, das in den USA und Kanada am häufigsten unter dem Markennamen Coumadin bekannt ist, ist ein lebensrettendes Medikament, das schwer zu dosieren ist. Zu wenig, und Sie sind nicht vor den Blutgerinnseln geschützt, die tiefe Venenthrombosen, Lungenembolien, Herzinfarkte und Schlaganfälle verursachen können. Zu viel, und Sie könnten feststellen, dass Ihre Haut scheint ein Leck ausbrechen, oder Sie könnten ein höheres Risiko für schwere innere Blutungen oder eine gefährliche Blutung sein, wenn Sie einen Schnitt bekommen.

Die Dosierung dieses lebenswichtigen Medikaments ist zunächst besonders schwierig. Ärzte bestimmen, wie Gerinnsel-anfällig Ihr Blut ist, mit einem Test als Prothrombinzeit (PT) bekannt. Dies ist eine Laborablesung, wie lange Ihr Blut gerinnen muss. Die Prothrombinzeit kann ausgedrückt werden als Prothrombinverhältnis (PR) und international normalisiertes Verhältnis (INR). Normalerweise sendet das Labor die Ergebnisse in Bezug auf INR und der Arzt sucht nach einem Wert von 2 bis 3. Wenn Sie Warfarin einnehmen, wird Ihr Arzt diese Zahlen jeden Tag überprüfen, wenn Sie das Medikament zum ersten Mal einnehmen. Das liegt daran, dass die Konzentration der gerinnungshemmenden Proteine ​​(Protein C und Protein S) in den ersten Tagen schneller fällt als die der Gerinnungsfaktoren, die Sie reduzieren wollen (Proteine, die Faktor II, Faktor VII, Faktor IX und Faktor genannt werden) X). Für eine kurze Zeit macht Coumadin Sie anfälliger für Blutgerinnsel. Aber innerhalb weniger Tage wird Ihr Arzt die Dosis finden, die Ihre Blutgerinnungsfaktoren hoch genug hält, um Sie vor Verletzungen zu schützen, aber niedrig genug, um gefährliche Blutgerinnsel in Ihrem Herz oder Kreislaufsystem zu verhindern, es sei denn, Sie nehmen versehentlich die falschen natürlichen Blutverdünner zu sich.

Over the Counter und natürliche Blutverdünner müssen Sie vermeiden, wenn Sie Warfarin einnehmen

Wenn Sie nicht aus keinem ersichtlichen Grund zu bluten beginnen möchten, müssen Sie die Over-the-Counter-Blutverdünner und pflanzliche Blutverdünner vermeiden, die Ihre INR erhöhen können. Einige dieser Problemstoffe werden Sie gewarnt bekommen. Aber manchmal gibt Ihnen Ihr Arzt keine vollständige Liste.

  • Vitamin E kann bei Warfarin-Patienten zu schweren Blutungen führen. Bis zu etwa 10 Prozent der Menschen, die während der Einnahme des Antikoagulans Vitamin-E-Präparate einnehmen, entwickeln ernsthafte Blutungsprobleme. Eine mediterrane Ernährung, die viel Olivenöl hervorhebt, erhöht den Vitamin-E-Spiegel, was die schädliche Wechselwirkung erhöht. [1]
  • Glucosamin [2] und Glucosamin mit Chondroitin [3], für Gelenkprobleme verwendet, erhöhen die Blutung.
  • Chinin Wasser kann Gerinnungszeiten erhöhen und das Risiko von Blutungen erhöhen [4].
  • Es wurde berichtet, dass die Anwendung einer großen Menge von Ingwerprodukten Nasenbluten bei einem Patienten verursacht, der Warfarin erhielt [5].
  • Knoblauch ist ein Problem nur für Menschen auf Warfarin, wenn sie eine Variation eines Gens namens VKORC1 haben. Cranberry- Saft und Cranberry-Tabletten verursachen jedoch Blutungsprobleme bei bis zu 30 Prozent der Menschen, die Warfarin verwenden. [6]
  • Dihydroepiandrostendion ( DHEA ) ist wahrscheinlich keine gute Idee für Menschen mit Antikoagulanzien. Alles, was die körpereigene Produktion von natürlichen Steroiden erhöht, erhöht die PT-Zeit. [7]
  • Ginkgo hat keine Wirkung auf Aspirin-Benutzer [8] und hat zunächst keine Wirkung auf Warfarin-Anwender [9], kann aber wahrscheinlich die Wirkung von Warfarin sowohl reduzieren als auch verlängern, wenn Ginkgo wiederholt angewendet wird [10]. Wenn Sie irgendeine Art von Antikoagulans einnehmen, vermeiden Sie Ginkgo.
  • Curcumin und Kurkuma verändern die Geschwindigkeit, mit der die Leber Warfarin (und auch Plavix) abbaut [11]. Wenn die Studie nur für eine Woche durchgeführt wurde, gab es keine Veränderung der Gerinnungsfaktoren, aber es würde wahrscheinlich zu unerwarteten Schwankungen bei der Langzeitanwendung kommen. Wenn es um Gerinnungsfaktoren geht, ist "unerwartet" nie etwas, was Sie wollen.

Ihr Arzt wird Ihnen ohne Zweifel sagen, dass Tylenol, Aspirin, Gicht Medikamente, Schilddrüse-Therapie, bestimmte antimykotische Medikamente, viele Antibiotika und einige Anästhetika Ihre Gerinnungszeit erhöhen können. Stellen Sie immer sicher, dass Ihre Ärzte und Ihr Apotheker wissen, dass Sie Warfarin einnehmen. Es gibt jedoch auch eine Art "umgekehrte" Blutverdünner-Liste von Lebensmitteln und Substanzen, die Ihre INR verringern und Sie anfälliger für Gerinnsel machen, wenn Sie Warfarin einnehmen.

Was kann Warfarin entgegenwirken?

Ihr Arzt wird Ihnen sicher sagen, dass Sie nicht zu jeder Zeit, wenn Sie Coumadin (Warfarin) einnehmen, einen Salat oder eine Portion Grünkohl oder eine andere Art von Blattgemüse essen können. Das ist, weil Warfarin funktioniert, indem es den Gebrauch des Vitamins K1 des Körpers beeinflußt, um Gerinnungsfaktoren zu bilden. Die stärksten Quellen für Vitamin K1 sind jedoch Basilikum, Thymian, Petersilie, Koriander, Grünkohl, Amaranthblätter, Kohl, Oregano, Löwenzahn, Kohlrabi, Kartoffelchips, Mangold und grüne Zwiebeln. Normalerweise denken wir nicht an Kartoffelchips, die so hoch an Vitamin sind, aber vor allem, wenn sie aus dehydrierten Kartoffeln, wie Pringles, hergestellt werden. Vitamin K2, das mit antiatherosklerotischen Wirkungen assoziiert ist und in bestimmten Käsesorten und Butter enthalten ist und auch in Nahrungsergänzungsmitteln mit Vitamin D enthalten ist, greift Warfarin nicht an.

Koreanischer oder roter Ginseng kann die gerinnungshemmenden Eigenschaften von Warfarin beeinträchtigen, obwohl dies keinen großen Unterschied macht (normalerweise etwa 0, 15 INR) [12]. Und die Einnahme von mehr als 500 mg Vitamin C pro Tag kann auch die Fähigkeit von Warfarin, Blutgerinnsel zu stoppen, beeinträchtigen [13]. Das bedeutet nicht, dass Sie Orangensaft oder Obst aufgeben müssen, um eine gesunde INR zu erhalten, aber nehmen Sie kein Vitamin C für eine Erkältung.

#respond