Stapedektomie für Otosklerose | happilyeverafter-weddings.com

Stapedektomie für Otosklerose

Allmählich reift der neue Knochen und wird hart, in einem Prozess, der Sklerose genannt wird. Bei der Otosklerose wechselt die Konsistenz der schallführenden Knochen des Ohres von hartem, mineralisiertem Knochen zu schwammartigem, unreifem Knochengewebe. Das Problem ist, dass das Fehlen von Vibrationen verhindert, dass der Schall nach innen geleitet wird, was zu einem Schallleitungsschwerhörigkeit führt.

Innenohrkopfschmerz.jpg

Anatomie des Ohrs

Normalerweise ist das Ohrführungssystem in drei Teile unterteilt, das Außenohr, das Mittelohr und das Innenohr. Das äußere Ohr sammelt den Ton über das Trommelfell, das vibriert. Diese Vibrationen werden von drei kleinen Knochen auf das Innenohr übertragen:

  • der Hammer (Hammer),
  • der Amboss,
  • der Steigbügel (Steigbügel)

Dies sind die drei kleinsten Knochen in unserem Körper. Sie arbeiten, indem sie den Schalldruck erhöhen und den Schall an das Innenohr übertragen. Im Innenohr stimulieren die Schwingungen die Haarzellen, die die Schwingungen in elektrische Impulse umwandeln, die vom Hörnerv zum Gehirn übertragen werden.

Pathophysiologie der Otosklerose

Bei Problemen im Außen- oder Mittelohr kommt es zu einer Schallleitungsschwerhörigkeit. Abhängig von der Lokalisierung des Schadens gibt es unterschiedliche Beeinträchtigungen.

  • Wenn das Problem im Innenohr ist, wird es zu einer gewissen Beeinträchtigung des Nervenhörens führen
  • Wenn sowohl im Mittel- als auch im Innenohr Schwierigkeiten auftreten, führt dies zu einer gemischten Beeinträchtigung. Die gemischten Beeinträchtigungen sind bei Otosklerose sehr häufig, in den meisten Fällen dominiert jedoch die leitfähige Komponente.

Warum ist dieser Stapes Knochen so wichtig?

Es ist der Steigbügel, der in einem knöchernen Spalt, der als ovales Fenster bezeichnet wird, mit dem Innenohr verbunden ist. Das größte Problem ist, dass, wenn wir über Otosklerose sprechen, die Bildung von neuem Knochen um das ovale Fenster verhindert, dass sich der Stapes bewegt, was normalerweise zu vollständiger Taubheit führt.

Häufigkeit der Erkrankung

Wenn dieser Zustand vorliegt, sind normalerweise beide Ohren beteiligt. Mehrere Studien haben bewiesen, dass der Zustand bei Männern und Frauen mit fast gleicher Häufigkeit auftritt und dass es normalerweise in den Teenager- oder frühen Zwanzigerjahren beginnt. Weniger als 1% der Bevölkerung ist von dieser Erkrankung betroffen. Obwohl die Otosklerose in den Familien häufig auftritt, ist sie unregelmäßig; Eltern mit Otosklerose übermitteln es nicht unbedingt an ihre Nachkommen. Einige Studien haben gezeigt, dass etwa 10 Prozent bis zu 18 Prozent aller kaukasischen Frauen und 7-9 Prozent aller kaukasischen Männer im Alter von 30 bis 50 Jahren histologische Anzeichen von Otosklerose haben. Weniger als 10 Prozent dieser Menschen werden tatsächlich Hilfe für Hörverlust suchen.

Arten von Hörstörungen durch Otosklerose:

Im Allgemeinen gibt es zwei Arten von Otosklerose und sie sind:

Cochlea Otosklerose
Während dieses Prozesses kann sich Otosklerose auf das Innenohr ausbreiten und eine sensorisch-neurale Schwerhörigkeit kann aufgrund einer Störung der Nervenfunktion auftreten. Diese Nervenschädigung wird Cochlea Otosklerose genannt und sobald sie sich entwickelt, ist sie dauerhaft und es gibt keine Heilung für sie.
Stapediale Otosklerose
In einigen Fällen kann sich die Otosklerose auf den Steigbügel oder den Steigbügelknochen ausbreiten, das letzte Glied in der Mittelohrtransformatorkette, was zu einer Schallleitungsschwerhörigkeit führt. Diese Art der Beeinträchtigung wird als Stapedische Otosklerose bezeichnet und ist in der Regel korrigierbar.

Mögliche Ursachen für Otosklerose

Vererbung
Viele Experten glauben, dass nur Vererbung die Ursache sein kann. Otosklerose verläuft in vielen Fällen in Familien, aber die Wahrheit ist, dass die genetische Ursache nicht klar ist. Es ist sehr wahrscheinlich, dass es eine Reihe von verschiedenen genetischen Arten von Otosklerose gibt, aber es gibt immer noch keine klare Unterscheidung zwischen ihnen. Die häufigste Theorie war, dass es ein dominantes Gen gibt, das Otosklerose verursachen kann.
Es ist schwierig, die zugrunde liegende Ursache der Otosklerose zu finden, da sie nicht bei allen gleich ist.

Geschlecht
Bei einigen Studien ist erwiesen, dass Frauen häufiger Otosklerose entwickeln als Männer.

Schwangerschaft
Es ist erwiesen, dass anfällige Frauen während der Schwangerschaft Otosklerose entwickeln können.

Rennen
Kaukasier neigen dazu, die am häufigsten betroffene Rasse zu sein.

Osteogenesis imperfecta
Es ist eine genetische Störung, die durch abnorm spröde Knochen gekennzeichnet ist

Nicht fluoriertes Wasser
Einige Hinweise deuten darauf hin, dass das Trinken von nicht fluoriertem Wasser das Risiko von Otosklerose bei anfälligen Menschen erhöhen kann.

Unbekannte Ursachen
Manche Menschen entwickeln Otosklerose, obwohl sie keine der bekannten Risikofaktoren haben.

Symptome der Otosklerose

Taubheit ist das Hauptsymptom und ist normalerweise in beiden Ohren vorhanden. Die meisten Patienten bemerken die Taubheit vor dem 50. Lebensjahr. In den meisten Fällen sind Ohrgeräusche (Tinnitus) vorhanden. Einige Patienten haben auch bemerkt:

  • leichte Unsicherheit
  • Schmerzen
  • Entladung von den Ohren
  • Hören kann sich unter lauten Bedingungen verbessern
  • Schwindel

Diagnose von Otosklerose

Die Diagnose der Otosklerose basiert auf einer Kombination von:

  • Familiengeschichte des Patienten
  • die Symptome des Patienten
  • die Ergebnisse von Hörtests

Jeder Arzt sollte zuerst feststellen, ob der Hörverlust des Patienten leitend oder sensorisch-neural ist. Die zwei Tests, die häufig verwendet werden, um Schallleitungsschwerhörigkeit von sensorisch-neuralen zu unterscheiden, sind:

  1. Rinnes Test
  2. Webers Test

Eine Computertomographie (CT) -Scan oder Röntgenuntersuchung des Kopfes kann auch durchgeführt werden, um zu bestimmen, ob der Hörverlust des Patienten leitend oder sensorineural ist.

#respond