Mütterliche Todesfälle in Großbritannien, aber noch mehr zu tun | happilyeverafter-weddings.com

Mütterliche Todesfälle in Großbritannien, aber noch mehr zu tun

Danke an Nate Grigg / Flickr Creative Commons. Frühere Daten zeigen, dass 11 von 10.000 schwangeren Frauen und Frauen nach der Geburt zwischen den Jahren 2006 und 2008 gestorben sind. Die neuen Zahlen bedeuten einen Rückgang von diesen Zahlen auf 10 von 100.000 Frauen. Diese Zahl scheint nicht sehr hoch zu sein, aber die Forscher schlagen auch vor, dass noch viel mehr getan werden kann, um Todesfälle zu verhindern. Die Statistiken sind zwar spezifisch für das Vereinigte Königreich, aber die Lehren, die aus dem Bericht gezogen werden können, gelten auch für viele andere Länder, einschließlich Ihrer vielleicht. Geburten waren in vielen Industrieländern noch nie so sicher wie heute, aber es tauchen auch neue Bedrohungen auf, und alte Bedrohungen müssen noch besser behandelt werden. Also, was sind die schwangeren Frauen in Großbritannien und die neuen Mütter, die zu Beginn des 21. Jahrhunderts sterben?

Ursachen für den Tod von Müttern in Großbritannien heute

Etwa ein Viertel der 357 Todesfälle wurde durch Sepsis verursacht. Dies liegt zum Teil daran, dass das Immunsystem einer Frau schwächer ist, während sie es erwartet und gleich nach der Geburt. Der Uterus ist während dieser Zeit eine wahrscheinliche Infektionsstelle, und solche Infektionen können sich viel leichter durch den Körper ausbreiten, als wenn die Frau nicht schwanger wäre. Während Sie vielleicht Sepsis als eine wahrscheinliche Todesursache vermutet haben, ist der andere Täter viel schockierender: Influenza. Einer von 11 Todesfällen bei Müttern wurde durch die Grippe verursacht, wie der Bericht zeigt. Weniger Frauen sterben direkt an Schwangerschaftskomplikationen, und das sind gute Nachrichten. Todesfälle durch Thrombose, Hämorrhagie und Präeklampsie sind zurückgegangen. (Klicken Sie auf den Link, um herauszufinden, ob Sie ein Risiko haben, eine Präeklampsie zu entwickeln.)

Was kann getan werden?

Professor Marian Knight von der Universität Oxford betonte die Tatsache, dass Müttersterblichkeit im Vereinigten Königreich sehr selten ist. Diese Information ist beruhigend, aber sie hat dem Team, das einige Verbesserungsvorschläge gemacht hat, keine Selbstgefälligkeit bereitet. Die Hälfte der Grippe-Todesfälle hätten verhindert werden können. Sie können eine stärkere Erinnerung erhalten, um die Grippeimpfung zu bekommen, wenn Sie gerade schwanger sind oder versuchen, schwanger zu werden, oder? Die Grippeimpfung ist sehr sicher für fast alle, einschließlich schwangere Frauen. Die Grippe kann nicht als eine Bedrohung angesehen werden, aber es ist tatsächlich eine der häufigsten Todesursachen bei Schwangeren und neuen Müttern.

LESEN Vaginale Geburt nach C-Abschnitt - Wann ist es sicher?

Wenn Sie daran denken, während der Schwangerschaft zu sterben, denken Sie vielleicht sofort an seltene Krankheiten wie Placenta praevia, aber so ist es nicht. Eine Grippeimpfung kann Ihr Leben retten. (Siehe auch: Sollten Sie in der Schwangerschaft eine Grippeschutzimpfung bekommen?) Drei Viertel der verstorbenen Frauen wiesen nachweislich bereits bestehende medizinische oder psychische Erkrankungen auf. Es wurde vorgeschlagen, dass Frauen mit vorbestehenden, nicht schwangerschaftsbedingten Erkrankungen Zugang zu "gemeinsamer Fach- und Geburtshilfe" erhalten. Die vorgeburtliche Fürsorge ist von großer Bedeutung, aber sie kümmert sich auch um andere Aspekte der Gesundheit und des Wohlbefindens einer schwangeren Frau. Wenn es um Sepsis geht, ist es wichtig, dass die Symptome so früh wie möglich erkannt werden, so dass sofort eine adäquate Behandlung eingeleitet werden kann.

#respond