Post ACDF | happilyeverafter-weddings.com

Post ACDF

Die große Mehrheit der Patienten, die Nackenschmerzen haben, benötigen keine Operation. In ernsteren Fällen kann ein Chirurg jedoch eine vordere zervikale Fusion, eine ACDF-Operation vorschlagen, um zu versuchen, die Nackenschmerzen zu reduzieren.

acdf-Diagramm2.jpg



ACDF steht für Anteriore Zervikale Diskektomie und Fusion - ein chirurgischer Eingriff zur Behandlung einer beschädigten Bandscheibe im Halsbereich der Wirbelsäule. ACDF ist eine sehr effektive Operation, die verwendet wird, um zwei mögliche Bedingungen zu behandeln:

Vorwölbung und Bandscheibenvorfall
Es ist gut bekannt, dass das gelartige Material innerhalb der Scheibe durch einen schwachen Bereich in der umgebenden Wand wulst oder brechen kann, was verschiedene Symptome wie Reizung und Schwellung verursacht.

Degenerative Bandscheibenerkrankungen
Scheiben können sich natürlich abnutzen, wodurch sich die Knochensporne bilden und die Facettengelenke sich entzünden. Die Scheiben trocknen dann aus und schrumpfen, verlieren ihre Flexibilität und Polstereigenschaften. Leichte Fälle von zervikaler Spondylose erfordern oft keine Behandlung oder können auf eine konservative Behandlung ansprechen. Schwerere Fälle von zervikaler Spondylose können eine Behandlung erfordern, die von Halstraktion zu stärkeren Medikationen und sogar Chirurgie reicht. In den meisten Fällen erfordert diese Operation einen Krankenhausaufenthalt von 1 bis 3 Tagen und die Genesungszeit dauert zwischen 4 und 6 Wochen.

Hinweise für die Operation

Person kann ein Kandidat für ACD-Chirurgie sein, wenn sie oder er:

  • hat eine erhebliche Schwäche in Ihrer Hand oder Ihrem Arm
  • hat Schmerzen im Arm, die schlimmer sind als im Nacken
  • hat sich nicht mit Physiotherapie oder Medikamenten verbessert
  • Diagnosetests (MRT, CT, Myelogramm) zeigen Bandscheibenvorfälle oder degenerative Bandscheiben

Anteriore zervikale Diskektomie & Fusion (ACDF)

Diskektomie bedeutet wörtlich das Ausschneiden der Scheibe.

Die anteriore zervikale Diskektomie ist ein chirurgischer Eingriff, bei dem die gesamte oder ein Teil der Bandscheibe entfernt wird. Der Chirurg erreicht die beschädigte Bandscheibe von der Vorderseite des Patienten Hals.
Um die normale Höhe des Bandscheibenraums zu erhalten und zu verhindern, dass die Wirbel kollabieren und aneinander reiben, füllt der Chirurg manchmal den Raum mit einem Knochentransplantat aus. Fusion bedeutet, zwei oder mehr Knochen miteinander zu verbinden, um die Bewegung zwischen ihnen zu stoppen und für Stabilität zu sorgen.

Zurück Annäherung

Manchmal kann der Chirurg entscheiden, Knochen aus dem Nacken zu entfernen, insbesondere wenn sich mehrere Teile des Kanals verengt haben. In diesem Fall macht der Chirurg einen Schnitt im Nacken und entfernt den hinteren Teil des Knochens über den Spinalkanal. Die Laminoplastie kann in der Chirurgie mehr Zeit in Anspruch nehmen, bewahrt aber die Stabilität der Halswirbelsäule.

Instrumentierte zervikale Fusion

In den letzten Jahren wurde die Verwendung von Metallplatten, Schrauben und Stäben anstelle von Knochentransplantationen verstärkt. Mehrere Forschungen haben bewiesen, dass der Knochen am besten heilt, wenn er still gehalten wird, ohne dass dazwischen eine Bewegung stattfindet. Der Hals ist jedoch ein schwieriger Teil des Körpers, um still zu halten. Deshalb werden Gipsverbände verwendet, um die Bewegung im Nacken zu reduzieren und die Erfolgsrate einer Wirbelsäulenversteifung zu erhöhen.

Präoperative Tests und Pflege

Da es sich um eine ziemlich ernste Operation handelt, sollte jeder Patient für voroperative Tests, wie Bluttest, Elektrokardiogramm, Thoraxröntgen, eingeplant werden. Der Chirurg spricht normalerweise mit einem Patienten und nimmt wegen möglicher Allergien, Medikamente / Vitamine, Blutungsgeschichte, Anästhesie-Reaktionen, früheren Operationen Anamnese. Der Patient sollte eine Woche vor der Operation alle nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamente und Blutverdünner absetzen. Darüber hinaus sollten Patienten eine Woche vor und zwei Wochen nach dem Eingriff mit dem Rauchen aufhören, Tabak kauen und Alkohol trinken, da diese Aktivitäten Blutungsprobleme verursachen können. Die Operation wird in zentraler Anästhesie durchgeführt.

Die Operation

Der Patient wird auf dem Rücken positioniert und nach der Betäubung wird ein kleiner Einschnitt entweder auf der rechten oder linken Seite des Halses gemacht. Die Luftröhre und die Speiseröhre werden in Richtung der Mitte bewegt, und die Halsschlagader und die Halsvene werden zur Seite hin bewegt. Wenn der Chirurg die Wirbelsäule visualisiert, entfernt er etwa 2/3 der Scheibe mit kleinen Greifwerkzeugen und schaut dann durch ein Operationsmikroskop, um den Rest der Scheibe zu entfernen. Das hintere Längsband, das sich hinter den Wirbeln befindet, wird entfernt. Eine Titanplatte kann verwendet werden, um den Knochenpfropfen zu sichern und etwas zusätzliche Stabilität bereitzustellen, bis das Knochentransplantat eine Fusion verursacht. Es gibt einige Fälle, in denen es vorzuziehen ist, den eigenen Knochen des Patienten zu verwenden. Die Operation ist abgeschlossen und der Schnitt wird mit Stichen geschlossen. Patienten können ihre normale Aktivität in etwa vier Wochen nach der Operation wieder aufnehmen, aber dies sollte mit einem Arzt besprochen werden.

Operation Risiken

Keine Operation ist ohne Risiken. Neben den üblichen Komplikationen wie Blutungen, Infektionen, Blutgerinnseln, neurologischen Verfall und Reaktionen auf die Anästhesie, die nach jeder Operation möglich sind, gibt es einige spezifische Komplikationen, die für diese Operation charakteristisch sind.

Einige der möglichen Risiken sind:

Fusionsprobleme
Manchmal verschmelzen Wirbel einfach nicht! Es gibt viele Gründe, warum Wirbel nicht verschmelzen und einige der häufigsten Gründe sind Rauchen, Osteoporose, Fettleibigkeit und Unterernährung.

Probleme mit der Anästhesie
Eine sehr kleine Anzahl von Menschen hat Probleme mit den Medikamenten, die sie zum Schlafen bringen. Besprechen Sie alle Bedenken, die Sie mit Ihrem Anästhesisten haben.

Schluckschwierigkeiten
Manchmal funktioniert der N. laryngeus recurrens, der die Stimmbänder innerviert, einige Monate nach der Operation nicht. Dies kann zu vorübergehender Heiserkeit führen.

Throbophlebitis
Dies ist ein potentiell schwerwiegender Zustand, bei dem sich Blutgerinnsel in den Beinvenen bilden. Das Problem ist, dass diese Blutgerinnsel sich lösen und in die Lunge gelangen können, was zum Kollaps oder sogar zum Tod führt.

Nervenschäden
Jede Operation an der Wirbelsäule birgt das Risiko, Nerven oder Rückenmark zu schädigen.

Implantate brechen
Manchmal können sich die Metallschrauben, -stäbe und -platten, die zur Stabilisierung der Wirbelsäule verwendet werden, bewegen oder brechen, bevor die Wirbel vollständig verschmolzen sind.

Anhaltender postoperativer Schmerz
Die Operation entfernt nicht alle Schmerzen, sondern ermöglicht es dem Patienten, zu einer verbesserten Funktion zurückzukehren.

Nachsorge, Erwartungen und Einschränkungen

Eine erfolgreiche Genesung von der vorderen zervikalen Diskektomie erfordert, dass sich ein Patient der Operation und der Genesung mit Zuversicht nähert. Eine vollständige Erholung wird auch von einer starken, positiven Einstellung abhängen, die kleine, realistische Ziele für Verbesserungen setzt.

Wiederherstellung

Die Genesung dauert im Allgemeinen 4 bis 6 Wochen und Röntgenaufnahmen können nach einigen Wochen durchgeführt werden, um zu bestätigen, dass die Fusion stattfindet.

Obwohl die Patienten es oft nicht mögen, wird manchmal während der Genesung eine Halskrawatte getragen, um die Bewegung zu unterstützen und zu begrenzen. Nach dieser Zeit sollte ein Patient allmählich zu normalen Aktivitäten zurückkehren. Müdigkeit ist häufig und erwartet. Zu Fuß wird ermutigt. Die meisten Patienten berichteten, dass ein frühes Übungsprogramm für sanftes Dehnen, Konditionieren und Kräftigen äußerst vorteilhaft sein könnte.

Postoperative Versorgung

Direkt nach der Operation sollten die Schmerzen mit narkotischen Medikamenten behandelt werden, da die Schmerzen extrem stark sein können. Da narkotische Schmerztabletten jedoch süchtig machen, werden sie nur für einen begrenzten Zeitraum (2 bis 4 Wochen) angewendet. Halsschmerzen oder Schluckbeschwerden können in den ersten 2 Wochen auftreten, aber alle diese Symptome sollten bald verschwinden.

Beschränkungen

  • Den Patienten wird geraten, keine NSAIDs wie Aspirin zu verwenden; Ibuprofen, Advil, Motrin und andere mindestens 3 bis 6 Monate nach der Operation.
  • Der Patient darf nicht rauchen, da das Rauchen die Heilung verzögert, indem das Risiko von Komplikationen erhöht wird
  • Sie sollten nicht für 2 bis 4 Wochen nach der Operation fahren und vermeiden, für längere Zeit zu sitzen.
  • Kein Meter, wie gut sie fühlen, kein Patient sollte nichts schwerer als 5 Pfund heben
  • Jede sexuelle Aktivität sollte vermieden werden, es sei denn, der Chirurg gibt etwas anderes vor

Weitere Schäden können vermieden werden durch:

  • Überspringen von Aktivitäten mit hoher Belastung wie Laufen und Aerobic mit hoher Belastung
  • Übungen zur Erhaltung der Nackenstärke, Flexibilität und Bewegungsfreiheit
  • Pausen beim Autofahren, Fernsehen oder am Computer machen, damit der Kopf nicht lange in der gleichen Position bleibt
  • Üben Sie eine gute Haltung, mit dem Nacken über den Schultern
  • Schützen Sie den Nacken vor Verletzungen, indem Sie im Auto einen Sicherheitsgurt anlegen und Aktivitäten vermeiden, die Ihren Nacken belasten
#respond